heimlich auf VIP’s vor?

Aus diversen Mainstreamquellen erfahren wir, dass der US-amerikanische Verteidigungsminister James Mattis dem Navystützpunkt in Guantanamo neulich einen aussergewöhnlichen Besuch abstattete. Ein solcher Besuch fand zum letzten Mal vor rund 16 Jahren statt, also kurz nach der Eröffnung.
Die Wortwahl der Leitmedien ist sehr widersprüchlich: Einerseits wird der Besuch als aussergewöhnlich bezeichnet und gleichzeitig bestehen sie darauf, dass es ein Routinebesuch war.

Auf der anderen Seite überschlugen sich die Meldungen aus Washington DC wie noch nie. Die neue Enthüllungswelle wird als „The Storm“ bezeichnet und betrifft wie beim Pedogate-Skandal wieder den Deep State, sprich die Clintons, Bush, Obama, McCain, Podesta, Weiner, Soros und so weiter.

Während Pedogate im Mainstream zu Beginn als „Verschwörungstheorie“ deklariert wurde, sickerten die Meldungen diesmal von Anfang an durch. Alles deutet darauf hin, dass die Protagonisten des tiefen Staates sehr bald eingebuchtet werden:

Die Bezeichnung „der Sturm“ wurde von Trump höchstpersönlich geprägt, als er eine wichtige Sitzung mit dem Verteidigungsministerium als „Ruhe vor dem Sturm“ bezeichnete.

Im selben Zeitraum erliess die Trump-Administration eine historische Executive Order, welche die Sperrung des Eigentums von Personen, die an schweren Menschenrechtsverletzungen oder Korruption beteiligt sind, vorsieht. (Das Dekret richtet sich zweifelsohne gegen die Verbrecher aus dem Deep State.)

Ein paar Tage später trug Trump öffentlich eine lilafarbene Krawatte und trank sein Wasser mit beiden Händen. Das dürfte wohl eine Anspielung auf Soros und Hillarys Lilarevolution und Handschellen gewesen sein.

Trump gab bereits im Wahlkampf bekannt, dass er Hillary einbuchten werde; bislang hielt er seine Versprechen.

Hillary und McCain tragen seit Monaten Gehschienen. Selbst die Daily Mail wagte es zu fragen, warum Hillary eigentlich zwei Monate nach einem Zehenbruch immer noch ihre Schiene trägt. Bei McCain wechselte die Schiene sogar einmal das Bein. (Schwerer Verdacht auf Fussfesseln)

Besonders spannend waren auch die vielen Enthüllungen von Q, die seit Oktober 2017 im Netz für Furore sorgen. Q’s Glaubwürdigkeit ist sehr gross, weil er/sie diverse Erreignisse wie beispielsweise Trumps Twitter-Sperre akkurat vorhersagte. Besonders bezeichnend fand ich, dass Q am 23. Dezember ein Bild der amerikanischen Revolution teilte und dass das US-Verteidigungsministerium zwei Tage später genau dasselbe Bild mit einem interssanten Verweis brachte.

Dieses Bild aus der Podesta-Sammlung zeigt wie abartig die Deep-State-Elite ist.

Selbst CNN gab am 30. Dezember zu, dass Trump in Bezug auf den FBI-Sumpf recht hatte. Damit haben sie eigentlich auch Comeys „umstrittene“ Entlassung legitimiert.

Im späten Dezember berichtete David Wilcock über tausende Anklagen in DC. Genaue Details liegen meines Wissens noch nicht vor, die Anzahl ist aber extrem überdurchschnittlich.

Nicht zu vegessen ist, dass die ersten Protagonisten bereits im Knast sind!

Am 29. Dezember proklamierte Trump den Januar zum „National Slavery and Human Trafficking Prevention Month“ (dt. Monat der nationalen Prävention von Sklaverei und Menschenhandel)

Fazit: Das ist bloss ein winziger Überblick der Erreignisse. In Washington läuft seit Amtsantritt des neuen Präsidenten ein Politkrieg sondergleichen. Halb hinter den Kulissen und dank den alternativen Medien vermehrt auch in der Öffentlichkeit. Ich bin gespannt wann die ersten Köpfe rollen und hoffe auf einen Dominoeffekt, der das GANZE Übel vom Planeten wegfegt, damit die Menschheit endlich eine Chance auf Frieden und Freiheit hat.

Quelle


Das könnte dich auch Interessieren: