Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

als es Neuwahlen hätten tun können


Es dürfte nicht erst künftigen Historiker überlassen bleiben zu analysieren, dass die GroKo-Regierung des Jahres 2018 die Sprengbombe war, die das BRD-System erschütterte und dem Zusammensturz sehr viel näher brachte. Es ist nicht nur die damit fortgesetzte Regierungspolitik zur Steigerung der Flutwellen von Migrationsparasiten (Migration nunmehr ohne Flüchtlings- und Verfolgungsgrund).

Es ist auch nicht die bereits beschlossene Konfiszierung der deutschen Bankkonten zugunsten der anderen EU-Banken, so heute in der WELT:

„Die Bankenunion ist Vehikel, bei dem schlussendlich jeder für jeden bürgt, was am Ende die Deutschen wieder viel Geld kosten könnte.“).

Und es ist nicht nur die Koalitionsvereinbarung, dass die Deutschen noch mehr ausgepresst werden sollen, für die zusätzlichen Milliarden an die EU, damit Rothschilds macronistisches Frankreich am Leben bleibt, wie Sumpf-Schulz am 12. Januar 2018 im ZDF-Interview offen zugegeben hat

(„Wir werden massiv mehr deutsche Beiträge für den EU-Haushalt zahlen, damit Herr Macron auch sein milliardenschweres Programm verwirklichen kann“).

Vielmehr ist es das jetzt zusammenstürzende Grundvertrauen des „Dummbürgers“, wie Seehofer im engeren Kreis die Wähler nannte, woran das BRD-System letztlich kollabieren wird.

Wer kann jetzt noch einen Außenminister namens Martin „Moshe“ Schulz hinnehmen, ohne sich als Deutscher dafür schämen zu müssen.

„Schulz wird für die SPD und das ganze Land zum Problem. Der erfolgloseste sozialdemokratische Kanzlerkandidat der Nachkriegszeit plant einen Wortbruch. Martin Schulz zum Problem. Für die SPD und das ganze Land. Denn der erfolgloseste sozialdemokratische Kanzlerkandidat der Nachkriegszeit plant einen Wortbruch. Dass Schulz niemals in eine Regierung von Angela Merkel eintreten wolle, war der Beschluss der gesamten SPD-Spitze, Schulz hat ihn bloß verkündet. Das erste Umkippen nach dem Platzen der Jamaika-Koalition kann als gerade noch verzeihlich gelten. Würde Schulz nun aber Minister werden, bräche er dagegen sein rein persönliches Versprechen, nie in eine Merkel-Regierung einzutreten zu wollen mit womöglich weitreichenden Konsequenzen.“ (AA, 07.02.2018)

Einen charakterlichen Schmutzmenschen wie Schulz wollen noch nicht einmal die Systemdeutschen auf Dauer hinnehmen. Kein Wunder, denn Daniel Friedrich Sturm, Politikwissenschaftler und WELT-Politik-Redakteur erhielt am 25.09.2018 auf Nachfrage, ob Schulz einen Regierungsposten anstrebe, die eindeutige Antwort:

„Ganz klar. In eine Regierung von Angela Merkel werde ich nie eintreten.“ (Video oben anklicken).

Und jetzt soll also diese charakterlich und zivilisationsenthemmte Person die BRD als Außenminister vertreten, womit das mit Schulz deckungsgleiche BRD-System auch international demaskiert würde? Selbst die Systemlinge werden bei dem Gedanken an Schulz von Scham und Ekel erfasst, wie das Internet heute zeigte.

So werden vielleicht bald massive Austritte aus der UNION und gleichzeitig gewaltige Eintritte in die AfD zu beobachten sein. Die CDU-Mittelstandsvereinigungen ihre finanziellen Unterstützungen für die CDU kappen. Sogar die mächtige Merkel-Postille BILD wandte sich heute von ihrer BRD-Domina ab:

„Fakt ist: Die CDU hat in der neuen Regierung mehr Einfluss abgegeben als dazugewonnen. Die CDU gibt bei der Ministeriumsverteilung ja nahezu alles auf Die Merkel-Kritiker im CDU-Lager werden lauter. Macht erhalten, Rückhalt verloren. Ob das lange gut geht, wird sich zeigen …“

Gleichzeitig hat sich Merkel gestern als Schattenvorsitzende der SPD entlarvt, was schon immer ihrem grün-roten Krankheitsbild entsprach, denn in der CDU sollte sie im Auftrag der Globaljuden lediglich den Rest an nationalem Gedankengut ausrotten. Das ist jetzt vielen klar geworden, als sie die wichtigsten Schlüsselministerien an die SPD, sozusagen im Amt einer geheimen Vorsitzenden, vergab. Das sorgte bei den Dumpfbacken der CDU für Entsetzen.

WELT 07.02.2018: „Für die CDU ist diese Koalitions-Nacht eine denkwürdige. Die Partei bekommt lediglich fünf Ressorts … Rechenspiele können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Christdemokraten sich in der Nacht zu Mittwoch über den Tisch ziehen ließen. … Merkel wollte einfach nur wieder Kanzlerin sein. Wie hoch der Preis war, wird ihr langsam bewusst.“

Auch der lügende „Zwillingsbruder“ von „Moshe“ Schulz, Horst „Drehhofer“ Seehofer“, dürfte als der CSU-Exekutor in die Parteiengeschichte der BRD eingehen. Seehofer wird mittlerweile als Kotzbrocken wie SPD-Stegner wahrgenommen und hat damit den Erweckungsprozess eingeleitet, der vom Ende der einstmals unangefochtenen CSU in Bayern kündet.

Möglicherweise können wir im Bundestag mit Unionsaustritten ebenso rechnen, wie mit SPD-Austritten, was der die Deutschen tötenden GroKo das frühzeitige Ende bereiten würde. Systemzusammenbruch und Erweckungsmoment werden in einem solchen Fall total sein.
Wenn der Normalbürger jeden Tag hautnah und schmerzlich erleben muss, wie dieser Systemsumpf jeglichen Rest an Zivilisation über Bord wirft, wie er lügt und betrügt, nur um die Deutschen vernichten zu können, dann versteht man die unstillbare Hitler-Sehnsucht der Menschen, weil Hitler das Gegenteil dieses politischen Auswurfs verkörperte und voll und ganz dem Schutz der Deutschen hingegeben war. Der Theaterregisseur Marcus Grube, der erneut mit abartiger Hitler-Hetze versuchte, die Menschen vom Erwachen abzuhalten, musste zähneknirschend eingestehen:

„Es hat sich an der seltsamen Faszination für Hitler und seine Hinterlassenschaft wenig geändert. Hitler zieht noch immer.“ (SPIEGEL 6/2018, S. 107)

Quelle