Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Quantensprung in der Apokalypse

Während an der Oberfläche weiterhin eine unheimliche Stille herrscht und die Schafherde mit eher unwichtigen Themen abgelenkt wird, geht hinter den Kulissen die sprichwörtliche Post ab!

So viele Informationen, wie sie in der Jetztzeit über Informanten und auch Desinformanten ins Netz gestreut werden, gab es noch nie. Die Verwirrung ist gar unter jenen groß, welche sich selbst als weitestgehend aufgeklärt und “im Bilde“ wahrnehmen und die Ungeduld in Bezug auf das “Nicht-Geschehen“ nagt unnachgiebig an ihnen.

Viele Menschen mit teils ausgiebigen Erkenntnissen über die Funktionsweise dieser “Welt“ spüren die im Hintergrund ablaufenden enormen Veränderungen überdeutlich und auch “normale“ Hamsterrad-Sprinter können sich diesem unsäglichen und für sie un(be)greifbaren Gefühl, dass “irgendwas nicht stimmt“, nicht mehr wirklich entziehen.

Letztere gehen dabei sehr unterschiedlich damit um:

Die einen öffnen sich für Fragen, welche sie inzwischen als elementar erkannt haben und beginnen sich – langsam aber zunehmend – mit den möglichen Antworten auseinanderzusetzen. Andere klammern sich mit größter Mühe an den rieseligen Sand, in welchem ihr Kopf nach wie vor steckt und erwehren sich mit allen Mitteln dem ureigensten Eingeständnis, dass die “Welt“ um sie herum etwas anderes ist, als sie ihr Leben lang geglaubt haben.

Seit dem 27. November 2017 setzen sich auf dieser Netzseite viele Mitstreiter auf dem Weg des Erkenntnisgewinns in beispielloser Art mit Fragen auseinander, welche den einen Zweck verfolgen, etwas Licht in das illusionäre Theater der Bühne namens “Welt“ zu bringen und im Zuge des gemeinsamen Austauschs wurden bereits viele Nebelschleier gelüftet und durchschaubarer gemacht.

Es wurden Aspekte zutage gefördert, welche für die Mehrzahl durchaus überraschend gewesen sein durften und auch sehr inspirierende Mutmaßungen und Glaubenssätze finden sich unter den Antworten, welche zum Teil ausgesprochen interessante Gedanken herausfordern.

Bisher wurden zwei Beiträge veröffentlicht, welche eine Reihe, einzeln betrachtet auf den ersten Blick eher unwichtige, doch im Zusammenhang betrachtet überaus wichtige und hilfreiche Fragen in den Raum stellten:

Changing the Guard: Marinesoldaten wachen über die Queen“ und

Die Nebelwand des Illusionstheaters“.

Eine Übersicht über die gestellten Fragen und einige der in den jeweiligen Kommentarbereichen gegebenen Antworten finden sich in der Zusammenfassung “Die richtigen Fragen stellen …“ und diese ist auch ohne Umwege über die Menüleiste aufrufbar.

Am 10. Dezember 2017 ging nun eine Nachricht ein, welche einen Teil der bereits erarbeiteten Antworten miteinander in Verbindung bringt. Verfasst wurde sie vom Kommentator “Emergenz Visionär“ und da die Analyse im Kommentarbereich ihrem Stellenwert nicht gerecht würde, wird im Folgenden zunächst der bemerkenswerte Text eingestellt und im Anschluss weitere Fragen, mit denen nun zunehmend stärkerer Bezug zur Gegenwart hergestellt wird.



zg-banner_30_quer

Von Emergenz Visionär

Seit einigen Tagen setze ich mich als bislang anonymer Mitleser ebenfalls aktiv mit den Themen auseinander und prüfe und ordne all meine bisherigen Puzzleteile neu.

Ein wichtiges Puzzleteil zu Frage 7. „Was geschah 1660?“, ist aus meiner Sicht der Cestui-Que-Vie-Act („Act of Life Act“) von 1666 (welch interessante Zahl!), mit der die Versklavung der Menschheit auf eine neue, trickreiche Stufe gehoben wurde.

Grundlagen dafür waren 1. die päpstliche Bulle „Unam Sanctam“ aus dem Jahre 1302 (durch Bonifatius VIII.), 2. die Bulle „Romanus Pontifex“; verfügt von Papst Nikolaus V. im Jahre 1455, 3. die Bulle „Aeterni Regis“ (was soviel wie “Ewiger Besitz des Herrschers” bedeutet), von Papst Sixtus IV. im Jahre 1481, und 4. die Bulle „Sublimis Deus“ (dt.: Der erhabene Gott), von Papst Paul III. im Jahre 1537, mit denen von der römisch katholischen Kirche (sehr vereinfacht ausgedrückt) Anspruch auf das vollständige Eigentum, den Körper und schließlich der Seele aller Menschen postuliert wurde – wenn wir dieser ungeheuerlichen Anmaßung der Machthaber nicht widersprechen.

Kurz: Alle Menschen, die sich nicht innerhalb von sieben Jahren bei den administrativen Stellen gemeldet haben – nachdem sie (von diesen) zuletzt gesichtet wurden –, wurden für tot erklärt und all ihr Vermögen wurde von den dafür geschaffenen Treuhandverwaltern nach deren Gutdünken neu verteilt. Dafür wurden ab 1540 durch Heinrich VIII. spezielle Cestui-Que-Vie-Trusts geschaffen, in denen alle substantiellen Werte, die von den Menschen geschaffen wurden, in eine Treuhandverwaltung transferiert werden.

Da der Staat (Kirche), das für sich beanspruchte Land und seinen Besitz als Lehen gegen Gebühren, Leistungen und entsprechendes Wohlverhalten an die weltlichen Unterstrukturen (Kaiser, Könige, Adelige, Freiherren usw., bis hin zu den „freien“ Bauern und Proletariern) verliehen hatte (A-lien), konnte er ihn (nach seinem Verständnis) auch jederzeit wieder vollständig zurückfordern. (siehe u.a. hier, … oder hier)

Diese Treuhandkonstruktionen wurden immer weiter ausgebaut, verfeinert und beherrschen heute (zum großen Teil als verdeckte Treuhandsysteme), in Verbindung mit dem See- und Handelsrecht, einer umfassenden Kommerzialisierung aller Verwaltungsstrukturen weltweit, nahezu vollständig das Geschehen.

Dummerweise bekommen wir in diesem miesen Spiel fast immer die ungünstigste Position als entrechteter Zahlemann für Alles zugeschoben. Oder besser gesagt: Wir nehmen sie (unwissentlich) von selbst ein, weil uns stets eingeredet wird, dass wir das so tun müssten.

Wer sich beispielsweise mit seinem Personal-Ausweis ausweist (wohin eigentlich?), der hat schon verloren, weil er damit die (ihm zugedachte) Position als Treuhänder der Person (Strohmann) mit seinem Namen einnimmt, in der er (im Sinne des Treugebers = Staat bzw. der Systemverwalter) seine Vermögenswerte mittels des Personenkontos den (vom Treugeber) vorgesehenen Begünstigten (Staat, bzw. Kapitalsammelstellen) zum Zweck der Weiterleitung in die entsprechenden Taschen (Rothschild etc.) überstellt.

Und dazu ist es (aus deren Sicht) notwendig, dass der Souverän (Mann/Weib), der Schaffer aller Werte, nicht als solcher auftritt, sondern nur als entrechteter Vertreter dessen, der zwar alle Arbeit zu erledigen hat und vollständig für alles haftet, jedoch von seinem selbst erwirtschafteten Vermögen nur noch einen Bruchteil „bekommt“. Und das Ganze natürlich unter den Bedingungen der Machthaber.

Hierein spielen auch die Fragen 16. „Was ist die ‚City of London‘?” und 17. “Wem gehört die ‚City of London‘?”. Diese Fragen sind ausschöpfend beantwortet, wobei ich noch mal auf das Prinzip der Exterritorialität hinweisen möchte, das dabei offenbar eine sehr wichtige Rolle spielt.

Nicht nur diese drei Orte (Vatikan, CoL und Washington D.C.) sind exterritoriale Gebiete (des Staates), die formal und rechtlich NICHTS mit den umliegenden (kommerziell verwalteten) Gebieten zu tun haben, sondern auch beispielsweise die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ bzw. BIS) in Basel. Immer wenn diese Exterritorialität in Spiel kommt, dann gilt es aus meiner Sicht genauer hinzusehen!

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass die BIZ maßgeblich vom Reichsbankpräsidenten Hjalmar Schacht installiert und 1933 „ans Netz“ gegangen ist – just zu dem Augenblick, in dem (fast) alle Finanzsysteme weltweit auf reines Fiat-Money umgestellt wurden, nachdem die vorherigen Verwaltungssysteme mit der „Weltwirtschaftskrise“ von den üblichen Verdächtigen in einen gezielten Konkurs gefahren wurden. Ab 1933 wurden alle Verwaltungseinheiten kommerziell neu im Konkurs gegründet.

Alle substantiellen Werte wurden bereits zu dem Zeitpunkt von den Bankern gepfändet. Zur Abwicklung der (fiktiven) Zahlungsvorgänge (an denen natürlich gigantische Vermögensverschiebungen von „fleißig nach reich“ dranhängen) war zwingend die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich notwendig, da seitdem nicht mehr bezahlt, sondern nur noch ausgeglichen werden kann.

Und dieses Prinzip wurde bis zur einzelnen PERSON heruntergebrochen, die seitdem als Ausgleichs-Konto (in Verbindung mit verdeckten Treuhandkonstruktionen) benutzt wird, um darüber unsere substantiellen Werte zu plündern.

Und damit komme ich zum Punkt 57. „Was ist Heilung?“:

Wir müssen erkennen wer wir wirklich sind und welche Aufgaben wir hier in Wirklichkeit zu erledigen haben!

Wir sind nicht hier, um weiter diese zutiefst kranken Systeme zu nähren, sondern diese zu heilen. Dazu müssen wir diese als unsere Schöpfung erkennen und annehmen, die nur wir selber wieder heilen können. Das ist es, was zu tun ist!

Dabei werden uns dann alle lichten Kräfte unterstützen, wenn wir selber diese gigantische Verantwortung – und gleichzeitig Macht – angenommen haben. Aber erst dann. Sie werden (und dürfen) niemals den ersten Schritt tun, da der freie Wille wohl tatsächlich eines der obersten Gesetze dieses Universums (und wer weiß wo noch) ist.

Gerade die lichten Kräfte müssen diesen freien Willen respektieren. Und im Prinzip auch die dunklen Kräfte, wobei diese unseren freien Willen auf das Massivste manipuliert, eingeschränkt und damit für ihre Zwecke missbraucht haben.

Ich sehe es so, dass wir diesen freien Willen sehr wohl haben, davon aber bislang noch sehr weit entfernt sind, um ihn für unsere zentralen Aufgaben (der Rückkehr zu unserer Göttlichkeit) einzusetzen. Tausende Manipulationsprogramme, energetische Implantate und Seelenabspaltungen (wie auch immer man es nennen mag) haben uns zu diesen schwachen und ohnmächtigen Krüppeln gemacht, die wir heute sind.

Aber: Wir können und müssen das jetzt ändern – und zwar grundlegend. Deshalb bekommen wir jetzt so viele A*schtritte – aber gleichzeitig auch Hilfestellungen. Weil es, also die Heilung des Dilemmas, nur durch uns geschehen kann!

Und wenn Frau Merkel ständig von der besonderen Verantwortung der Deutschen faselt, dann hat sie Recht damit. Freilich ganz anders als sie (es) es meint!

Ver-Antwortung verlangt eigene Antworten auf alle Fragen zu finden und zu leben, die mir das Leben stellt. Eben nicht unbewusst die alten Denk- und Handlungsmuster weiter auszuführen und sie dadurch mit unserer Energie zu versorgen und damit am (künstlichen) Leben zu halten.

Dazu ist es notwendig

1. all das Vorhandene als das zu erkennen und zu benennen, was es ist. Ein Haufen Schei*e ist ein Haufen Schei*e und kein Nougat, wie uns all die Aus-Bildungssysteme und Massenmedien der Besatzer ständig weismachen wollen.

2. laut und deutlich NEIN zu sagen – zu all den lebensfeindlichen Strukturen in unserem Denken und Handeln.

Die Konflikte im scheinbaren Außen lassen dann nicht lange auf sich warten und werden uns heftigst zusetzen. Diese Konflikte werden ALLES von uns abverlangen. Sie werden immer und immer wieder fragen, ob wir es wirklich ernst meinen und ob wir auch tatsächlich bereit sind, den Preis für die Wahrheit zu zahlen. Denn der Preis der Wahrheit ist die Konfrontation mit all unseren inneren Baustellen – ohne Ausnahme.

Und das ist alles andere als lustig.

3. somit (wie gesagt) alles als meine Schöpfung anzunehmen und das zu leisten, was ich dem Leben (mir selbst) tatsächlich schuldig bin: nämlich meine Macht (im göttlichen Sinne) anzunehmen.

Das ist es, was – gerade wir Germanen – zutiefst in uns spüren und weshalb wir so leicht auf das Thema Schuld ansprechen. Denn Schuld ist ja das, was ich noch zu erbringen habe (!) nicht das, was ich (angeblich falsch) gemacht habe. Das ist einer der Grundirrtümer!

Und im Gegensatz zu uns, wissen das die mosaischen Schlaumeier ganz genau und drücken diesen Knopf immer wieder. Sie werden dies solange tun, bis wir dies erkannt und angenommen haben. Im Kommerzrecht heißt das Zahlungsinstrument, mit dem die fiktiven Schulden im Schuldgeldsystem ausgeglichen werden müssen „Accept for Value“. Und da bin ich beim vierten Punkt:

4. Ausgleichen – wie es uns die die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich zeigt! Alles in der Natur strebt nach Ausgleich der Polarität: Das Einatmen bedarf des Ausatmens, usw.. Und was machen wir in dieser Wahnsinnswelt? Wir atmen nur aus und wundern uns, warum wir so kraftlos zu sein scheinen.

Nein, wir müssen jetzt den natürlichen Lebensfluss wieder ent-decken (also aus dem ver-deckten herausholen) und ihn wieder in uns in Gang setzen.

So wie diese wunderbare Diskussion, die aus sich heraus lebt. Sie atmet regelrecht das Leben. Dabei geht es nicht ums Machen, um das direkte Eingreifen ins Weltgeschehen. Nein, es geht ums Erkennen, was die Zeichen der Zeit zu bedeuten haben – was hier tatsächlich geschieht.

Und es geschieht Gewaltiges! Weil mehr und mehr Menschen – gerade hier im deutschsprachigen Raum – ihre (wahre) Verantwortung und Macht erkennen und annehmen. Für sich! Dann werden sie mehr und mehr weichen, diese Trolle der Dunkelheit, die uns so lange drangsaliert haben.

Um ihre Bestrafung müssen (und dürfen) wir uns nicht kümmern. Das ist nicht unsere Aufgabe! Ich bin deshalb auch nicht der Auffassung von kirschenkraft, dass Christus (in Math. 16.27) “gerichtet“ hat. Vielmehr sagt er, dass er jedem nach seinem Tun “vergelten“ wird, nachdem er sich durch seine Abkehr von Gott (also von seiner wahren Lebensaufgabe) selber gerichtet hat (siehe auch Joh. 12.47). Alles findet in uns statt – nirgends sonst!

Das heißt nicht, dass wir „die Welt“ missachten sollen. Im Gegenteil – sie ist ein großartiger Spiegel, wie es in uns aussieht: Wo täuschen wir uns (noch) selbst? Wo sind wir uns (noch) etwas Wichtiges schuldig geblieben? (usw.)

Und was sehe ich da, auf der Bühne?

Einen Wachwechsel, eine Machtübernahme, die wohl Ausdruck eines ernsthaften Machtkampfes (welcher Kräfte auch immer) ist. Schulden werden eingefordert und Forderungen möglicherweise vollstreckt. Von wem?

Auf jeden Fall (noch) nicht von den Kräften, die unser Wohl im Sinn haben. Sie wollen aus meiner Sicht (wie auch die Russen, die Chinesen etc.) in diesen Zeiten des Neubeginns ihre alte Macht dazu nutzen, um sich im neuen Zeitalter die Pole-Position zu sichern – letztlich ebenfalls auf unsere Kosten.

All das wird in diesen Zeiten der Apokalypse (=Aufdeckung) nicht wirklich funktionieren, denn jetzt ist meines Erachtens nach tatsächlich Zig, Schicht im Schacht, Finito mit den alten Spielchen der Unterdrückung und Ausbeutung, zu der all die pyramidalen Systeme, das Teile-und-Herrsche und die Täuschungssysteme geschaffen worden sind.

Das ist es worauf ich schaue:

Sind die Strukturen hierarchisch (pyramidal) angelegt oder meritokratisch? Und wohin fließt die Energie? Verschwindet sie in irgendwelchen dunklen Kanälen, aus denen sie dann beispielsweise als Streifen am Himmel oder übelste Hetze gegen uns wieder hervorquillt – oder herrscht absolute Transparenz und Selbstbestimmung der Energielieferanten (allen voran: der Werteerschaffer)?

Ich hoffe es ist herübergekommen, was ich meine:

Ich bin der Schöpfer von allem was mir begegnet und ich darf jetzt 1. alles erkennen, was ich da (wann, weshalb und wie auch immer) erschuf, 2. all das als meine Schöpfung annehmen und 3. meine Aufgabe erfüllen, zu der ich hierher gekommen bin.

All das erfordert wahren Mut, stete Überwindung aller Widerstände und enorme Kraft und Standvermögen. Diese Kraft jedoch muss ich erst einmal zurückgewinnen – Stück für Stück. Ich muss aufhören, meine Kraft in Scheingefechten zu verschwenden, in denen ich in Wahrheit nur all die alten Systeme nähre, die mir in Wahrheit schaden.

Aber all das wird letztlich gelingen – auch wenn das noch einige Zeit (aus meiner Sicht Kernzeit bis 2020) in Anspruch nehmen und noch so einige Turbulenzen mit sich bringen wird.

Wenn ich mich hier so umsehe, dann fasse ich dazu noch Mut!

Viele Grüße,
Emergenz Visionär

PS: Emergenz steht im Übrigen für einen scheinbar plötzlichen Qualitätssprung (ähnlich Quantensprung), der mit den bisherigen Mitteln nicht erklärbar und erst recht nicht vorhersehbar war. Wir erleben gerade eine emergente Veränderung, was wahnsinnig spannend und anstrengend zugleich ist – eben weil der Verstand keine wirkliche Erklärung dafür hat, was geschieht.

Was mir auch noch eine Antwort auf Frage 58. „Was ist die Natürliche Ordnung der Welt?“ liefert:

Andauernder Lebensfluss, zum Zweck der Selbsterkenntnis und der Annahme von Allem, was zwischen allen Polaritäten und Spannungen erscheint. Es geht also nicht um Vermischung (z. B. braune Einheitsrasse nach Coudenhove-Kalergi), sondern darum, dass jeder SEINE Aufgabe erkennt und erfüllt.



Aufrichtigen Dank an “Emergenz Visionär“ für diesen interessanten und viele neue Gedanken anstoßenden Beitrag.


  1. Was ist der ‚Weiße Hase‘?
  2. Wen repräsentiert der ‚Weiße Hase‘?

  3. Wen führt der ‚Weiße Hase‘ und wohin?

  4. Was findet sich dort?

  5. Was ist der Unterschied zwischen Wirklichkeit und Illusion?

  6. Warum ist das wichtig?

  7. Hat ein Kreis einen Anfang und ein Ende?

  8. Was symbolisiert ein Kreis?

  9. Woraus setzt sich ein Bild zusammen?

  10. Wie viele Farben sind für ein farbiges Bild notwendig?

  11. Was kommt raus, wenn man alle Farben mischt?

  12. Wie wird ein Bild scharf?

  13. Was ist eine Verschwörung?

  14. Was ist Verschwörungstheorie?

  15. Was ist Verschwörungspraxis?

  16. Was ist ein ‚Think Tank‘?

  17. Welchem Zweck dient ein ‚Think Tank‘?

  18. Von wem werden ‚Think Tanks‘ finanziert?

  19. Was ist Krieg?

  20. Zu welchem Zweck wird Krieg geführt?

  21. Wer gewinnt in jedem Krieg?

  22. Was ist Angst?

  23. Wozu dient Angst?

  24. Wem dient Angst?

  25. Warum ist Angst wichtig?

  26. Was sind 4chan und 8chan?

  27. Wer betreibt diese?

  28. Was ist eine ‚Q-Clearance‘?

  29. Was ist ein ‚Insider‘?

  30. Was ist ein ‚Leaker‘?

  31. Was ist Schach?

  32. Was ist Verwirrung?

  33. Wem dient Verwirrung?

  34. Wer ist verwirrt?

  35. Was ist ‚Project Blue Beam‘?

  36. Welchem Zweck dient ‚Project Blue Beam‘?

  37. Was ist eine ‚Floating City‘?

  38. Was ist ein ‚Fake Plane‘?

  39. Was ist BitCoin?

  40. Wer steuert BitCoin?

  41. Wem dient BitCoin?

  42. Was ist ein ‚Audit‘?

  43. Bei wem ist eine Auditierung angesetzt?

  44. Wem ‚fehlen‘ 44.000 Soldaten?

  45. Warum ist das wichtig?

  46. Was ist ‚Licht‘?

  47. Was bedeutet ‚Heil‘ sein?

  48. Wie wird die Welt zurück zur natürlichen Ordnung geführt?

+++
++
+

Quelle


Spende

zur Unterstützung der Website: Pinnocchioblog.org /. Wir setzten viel Arbeit und Zeit in dieses Projekt, was wir auch gerne für Euch tun. Schön wäre es wenn wir die Kosten für URL,Server, Lizensen etc. über unseren Spendenbutton generieren könnten.

€5,00


Der heilige Schein

Bis zu seinem Outing Anfang 2010 hatte David Berger eng mit dem einflussreichen erzkatholischen Lager zu tun, das den Anspruch der Kirche als höchste moralische Instanz verteidigt, tatsächlich aber von Doppelmoral geprägt ist. In seinem sehr persönlichen Buch deckt Berger das perfide Unterdrückungssystem scheinheiliger Kirchenoberer auf. Er erzählt, warum so viele Schwule sich von einer Institution angezogen fühlen, die nach außen Homosexualität verteufelt, und warum Gewalt und Missbrauch in der Kirche so viel Platz einnehmen konnten. Ein Insiderbericht, der aufrüttelt.

»Ich wünsche mir eine andere Einstellung zur Homosexualität und eine große Ehrlichkeit beim Thema Sexualität. Und ich würde mir wünschen, dass denjenigen, die die erzkonservativen Kräfte so überstark fördern, die Augen aufgehen, vor welcher Gefahr die katholische Kirche steht. Wenn sie sich denen zu sehr nähert, wird die Kirche abdriften zu einer fundamentalistischen Sekte, die nur noch marginale Bedeutung in Europa hat.« David Berger

»Dieses Buch gehört zum Unglaublichsten, was derzeit über die katholische Kirche zu lesen ist.« Die Zeit

»Der heilige Schein trifft den Nerv der Kleriker-Kirche und des Ratzinger-Pontifikats.« Tages-Anzeiger


Alois Irlmaier

Der beste Hellseher der Neuzeit

Alois Irlmaier war ein Seher von so hoher Qualität, wie er nur jedes Jahrhundert auf 100 Millionen Menschen geboren wird. So sagte er erschreckend dramatisch den Kosovokrieg voraus.

Oder den Luftangriff auf seine Heimatstadt im April 1945 und den Einmarsch der Russen. Dieses Buch ist das Ergebnis monatelanger Recherche und enthält zahlreiche bisher unveröffentlichte Dokumente aus dem Leben dieses Sehers.

Doch Irlmaier warnte noch vor einer weiteren Bedrohung: nämlich vor einer dreitägigen Finsternis, die in Kürze über Mitteleuropa hereinbrechen soll …


Illusion Tod – Jenseits des Greifbaren II

Ewiges Bewusstsein aus wissenschaftlicher Sicht

Keine andere Frage hat die Menschheit seit jeher mehr bewegt als diese: Gibt es ein Leben nach dem Tod? Experten aus den Bereichen der Quantenphysik, Medizin, Psychologie und Biologie sowie sensitiv Begabte erläutern uns, dass unser Bewusstsein nicht vergeht. In sensationellen Aussagen präsentieren sie die Ergebnisse ihrer jahrzehntelangen Forschungsarbeiten und erklären, was eigentlich Materie ist, wie Realität entsteht und wie unser ICH-Bewusstsein nach dem physischen Tod weiterlebt.

Diese unschlagbaren Indizienbeweise lassen keinen Zweifel daran, der Tod ist nicht real. Diese Faktenlage ist so gewaltig und fundamental in ihren Auswirkungen, dass dies zu einem Paradigmenwechsel unseres bisherigen materialistischen Weltbildes führen wird. Unser Sein, entstanden aus dem allumfassenden Bewusstseinsfeld, bei dem unser Tod nichts weiter ist, als der Übergang in unser eigentliches »Zuhause«.

Es hat über ein halbes Jahrhundert gedauert bis einige Forscher wagten, auszusprechen was das bedeutet: Es gibt in dieser Dimension der Potenzialität keinen Raum und keine Zeit – alles ist eins. Der Tod ist eine Illusion!