Schlagwörter

, , , , , , , ,

4.289 Versiegelte Anklageschriften in den USA

sealed-indictment

In den USA haben Gerichte die Möglichkeit, ihre Anklageschriften zu versiegeln – die sogenannten “Sealed Indictments“. Es gibt verschiedene Gründe zur Geheimhaltung von Details zu einer Anklage, der vordringlichste jedoch ist das Untertauchen oder die Flucht des Angeklagten zu unterbinden. Derartige Versiegelungen kommen zwar regelmäßig in den USA zum Einsatz, doch was sich innerhalb der vergangenen vier Wochen an den zuständigen Gerichten in den US-Bundesstaaten abgespielt hat, ist historisch vollkommen beispiellos.

Die Vergabe der Anklageschriften ruht in den Händen der jeweiligen Richter der “District Courts“ innerhalb der einzelnen Bundesstaaten und große Staaten, wie beispielsweise der Bundesstaat New York, haben gleich mehrere solcher Bezirksgerichte, verteilt auf die Regionen – in diesem Fall für den Norden, Osten, Süden und Westen des Bundesstaates New York.

Die Anklageschriften samt Aktenzeichen werden von den einzelnen Bezirksgerichte veröffentlicht und diese lassen sich im Einzelnen auch im Weltnetz abrufen. Der US-Amerikaner Hal Turner hat dies getan und das erstaunliche Ergebnis seiner Recherche öffentlich ins Netz gestellt. Turner war von 1993 bis 2008 für das FBI tätig und betreibt die “Hal Turner Radio Show“, wo er für seine journalistische Tätigkeit regelmäßig auf seine nach wie vor bestehenden Kontakte zu ehemaligen Kollegen zurückgreift.

In einem aktuellen Beitrag schreibt er:

Offizielle Gerichtsakten zeigen, dass zwischen dem 30. Oktober und dem 22. November 2017 insgesamt 4.289 versiegelte Anklageschriften eingereicht wurden und nun Aktenzeichen von verschiedenen Bundesgerichten aufweisen. Das hat es noch NIE gegeben!

 

Ja, gelegentlich kam es zu versiegelten Fällen, vielleicht drei oder vier je Bezirk. Bisher wurde es als “ungewöhnlich“ angesehen, fünf oder sechs solcher versiegelten Fälle zu haben. Jetzt gibt es in einigen Bezirken mehrere Hundert derartiger versiegelter Fälle, alle zwischen dem 30. Oktober und dem 22. November 2017 eingereicht – innerhalb von rund drei Wochen!

 

Die Außergewöhnlichkeit dieser Massierung von versiegelten Anklageschriften deutet darauf hin, dass hier eine sehr große Zahl “dicker Fische“ im Netz hängt und der meist geäußerte Zusammenhang lautet:

Pädophilie und Menschenhandel.

Turner hat mit seinen Ex-Kollegen Rücksprache gehalten und herausgefunden, dass die Beschlagnahme des berüchtigten Laptops von Anthony Weiner die Behörden auf die Fährte von Tausenden Kinderschändern gebracht habe und offenbar finden sich darunter jede Menge bekannter Namen.

sealed-federal-court-proceedings

Dass die Akten nach wie vor unter Verschluss sind, soll laut Turners Quellen gewährleisten, dass auch wirklich alle Beteiligten auf einen Schlag einkassiert werden:

Sobald sie einige dieser Leute aufgreifen, werden andere es nicht schnell genug herausfinden, um noch zu flüchten. Mein Gefühl sagt mir, dass viele dieser Anklageschriften noch vor Weihnachten geöffnet werden und eine große Zahl höchst prominenter Leute sich auf eine sehr unangenehme Weihnachtszeit einrichten können.

Es darf wohl mit Gewissheit davon ausgegangen werden, dass diejenigen, welche innerhalb dieser Kreise verkehren, untereinander bestens vernetzt sind und auch wissen oder zumindest ahnen, was hier auf sie zurollt. Insofern ist es keine Überraschung, dass über die Verhinderung einer Flucht von vermeintlich Beteiligten spekuliert wird.

In jedem Fall ist das Ausheben dieser schwerkriminellen Hochgestellten und ihrer mittelbaren Büttel mehr als überfällig und die Verzögerung mag durchaus damit zusammenhängen, dass der kommende Schlag ein weltweiter sein wird!? Die vielen derzeit zusammenlaufenden Fäden der Gesamtgemengelage lassen darüber hinaus den Schluss zu, dass es sehr bald einige gewaltige Ereignisbeben geben wird.

Quelle