Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

auf das Reptil und die Unrechtsbande

Die AfD ist eine Transformationsbewegung, „ein gäriger Haufen“, wie es Gauland auszudrücken pflegt. Bei AfD-Gründung bestand die Partei zu 95 Prozent aus Systemlern, heute ist die Mehrheit „gut-national“ bis „echt-national“. Fast ein Wunder vor dem Hintergrund des Merkelschen, tscheka-ähnlichem Verfolgungssystems.      

Natürlich werden öffentlich immer noch sehr viele und sehr dumme Dritte-Reichs-Lügen gebraucht, weil man glaubt, sich dadurch „unverdächtig“ zu machen, aber in der Partei brodelt es national und die Mehrheit kennt die „wahre Geschichte“, was Alexander Gauland dazu veranlasste das „Ende von Schuldkult und falscher Geschichte“ zu proklamieren. Jedenfalls ist die AfD die einzige starke, westliche Parlamentspartei, die es programmatisch wagt zu sagen:

„Der Islam gehört nicht zu Deutschland“.

Selbst Adolf Hitler dürfte milde über die dummen Lügen, für viele AfD-Offiziellen sind es „Notlügen“, hinwegsehen, solange die Partei für ihr Wahlkampfmotto „wir holen uns unser Land und unser Volk zurück“ kämpft. In ihrer ersten Bundestagsrede hat Alice Weidel bewiesen, dass die AfD die verbrecherische Bande der Systemparteien im Bundestag jagen wird, so wie es am Wahlabend versprochen wurde. Mit ihrem Angriff auf die kriminellen Euro-Rettungsprogramme hat sie die traute Kungelei des Unrechts-Kartells im Bundestag aufgescheucht. Für Einzelheiten wie die Ursache der „Euro-Rettungen“, nämlich die CDS-Wetten zugunsten der Wall Street, reichte die Redezeit nicht aus. Aber es war eine Rede, die sich vollkommen von den Systemlern im Bundestag unterschieden hat, ganz besonders im kämpferischen Ton und Inhalt, indem sie die Bande fragte:

„Haben Sie überhaupt kein Unrechtsbewusstsein mehr?“

 

Der von Alice Weidel geforderten Rückkehr zur Rechtsstaatlichkeit muss logischerweise die Aburteilung der Unrechtsvertreter nach dem Systemwechsel folgen. Die ganze Rede ist als Video eingebunden. Die wichtigsten Redepassage hier als Archiv-Text:


„Nach den vertraglichen Regelungen zum Euro gibt es ‚keine Haftung der Gemeinschaft für Mitgliedsstaaten und keine zusätzlichen Finanz-transfers‘. Das sind die Worte Helmut Kohls aus der Bundestagsdebatte vom 23. April 1998 [Plenarprotokoll 13/230 S. 21054]. … Der Maastricht-Vertrag verbietet ausdrücklich, ‚dass die Europäische Union oder die anderen EU-Partner für die Schulden eines Mitgliedsstaates haften‘
[Art. 125 AEU]. Ende.

So hat man es den Wählern versprochen … So steht es in den Verträgen. Ihnen, die hier schon länger sitzen, ist es offensichtlich herzlich egal, was Sie den Bürgern versprechen, denn sonst hätten Sie nicht den fatalen Griechenland-Ret-tungspaketen zugestimmt und den diversen Rettungsschirmen. Der deutsche Steuerzahler muss neben enormen Haftungsrisiken mit seinem hart erarbeiteten Geld marode Banken und Staaten retten …

Und als Dank schwindet sein Erspartes dahin durch die NULL-Zins-NEGATIV-Zinspolitik, und auch die Zukunft seiner Rente ist dadurch massiv gefährdet. Diese Politik ist unver-antwortlich. Was hier geschieht, ist nicht nur unmoralisch, es ist rechtswidrig. [Artikel 123 AEU]. … Haben Sie alle eigentlich gar kein Unrechtsbewusstsein mehr? Diesen nicht hinnehmbaren Zustand wird sich die AfD, und dafür sind wir angetreten, mit aller Kraft entgegenstemmen. Wir werden nicht widerspruchslos zusehen, wie man uns weiter vor vollendete Tatsachen stellt und die Bürger kalt enteignet. …

Von einem wahren Friedensprojekt sprach einst Helmut Kohl. Die traurige Wahrheit aber ist, und das wissen Sie alle, der Euro hat Europa auseinandergerissen. Die AfD-Fraktion bringt heute ihren ersten Sachantrag in den Deutschen Bundestag ein. Wir wollen, dass das Verfassungs- und EU-Recht, was Ihnen offensichtlich fremd ist, wieder eingehalten wird.

So sieht’s nämlich aus. Wir wollen damit den Bürgern, den Steuerzahlern, den Sparern und den zukünftigen Generationen eine Stimme geben, die ihnen in den Jahren der unverantwortlichen Eurorettung genommen wurde. … Und mit dem Abnicken sämtlicher Pseudo-Hilfsprogramme haben Sie, werte Damen und Herren der Parteien, die schon länger hier sitzen, unseren Staat und den deutschen Steuerzahlern bereits einen immens hohen Schaden zugefügt. Und damit muss endlich Schluss sein. Es muss endlich wieder zu Rechtsstaatlichkeit zurückgekehrt werden, und dafür sind wir angetreten.“

Quelle


Spende

zur Unterstützung der Website: Pinnocchioblog.org /. Wir setzten viel Arbeit und Zeit in dieses Projekt, was wir auch gerne für Euch tun. Schön wäre es wenn wir die Kosten für URL,Server, Lizensen etc. über unseren Spendenbutton generieren könnten.

€5,00


Die Rechtswidrigkeit der Euro-Rettungspolitik

Milliardenschweres Unrecht! Wie die fatale Euro-Rettungspolitik gegen Verträge und Verfassung verstößt.

Die Europäische Währungsunion ist – zumindest in ihrer derzeitigen Form – gescheitert. Doch Politiker und Eurokraten schnüren weiterhin gigantische Rettungspakete, um das Siechtum des Euro zu verlängern. Dafür werden die Steuerzahler der Geberländer über Jahre hinaus mit Hunderten von Milliarden belastet. Politiker nennen die Rettung »alternativlos«. Karl Albrecht Schachtschneider nennt sie hingegen »Unrecht«. Der Autor des vorliegenden Buches gehört zu den fünf Professoren, die vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die Griechenlandhilfe und den sogenannten Euro-Rettungsschirm klagten. Sie eint die Überzeugung: Die Fatalität des Euro-Abenteuers ließe sich rasch beenden, wenn einfach bestehendes Recht verwirklicht würde. Dann wäre Europa wirtschaftlich und politisch zu retten.

Die logische Gliederung des Buches erlaubt es dem Leser, sich abseits der Aufgeregtheiten tagespolitischer Diskussionen ein eigenes Bild von den Risiken der vermeintlichen Euro-Rettung zu machen. Im ersten Teil legt Schachtschneider präzise den Sachverhalt dar und dokumentiert die beschlossenen Hilfsprogramme. Breiten Raum nimmt dabei der umstrittene Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) ein, der im Jahr 2013 an die Stelle der Europäischen Finanzstabilisierungs-Faszilität (EFSF) treten soll. Für die EFSF und den ESM gebe es weder eine Vertrags- oder Verfassungsgrundlage noch eine ökonomische Begründung, kritisiert Karl Albrecht Schachtschneider.

Die Transfer-Milliarden zur angeblichen Euro-Rettung drohten, die bereits heute zu hohen Staatsschulden der Geberländer weiter eskalieren zu lassen. Die deutsche Kreditwürdigkeit werde dadurch ein leichtes Opfer unverantwortlicher Politiker, schreibt der Autor.
Im zweiten Teil des Buches listet Schachtschneider minutiös die Vertrags- und Verfassungsverletzungen im Zusammenhang mit den Griechenlandhilfen und den Euro-Rettungsprogrammen auf. Im dritten Teil stellt er den Rechtsschutz der Deutschen dar.

Wohin das Unrecht der Euro-Rettungspolitik führt, daran lässt der Autor keinen Zweifel: Der Versuch, die Lebensverhältnisse in ganz Europa mit Milliardentransfers und ohne Rücksicht auf die Leistungen der einzelnen Menschen und Völker zu vereinheitlichen, werde zu einem Europa der »sanften Despotie« und zu einer »Diktatur der Bürokraten« führen.

Ein Buch, das Hintergründe transparent macht und eine Fülle von überzeugenden und belastbaren Argumenten gegen die Euro-Rettungspolitik liefert. Nüchterne Fakten, die in dieser aufbereiteten Form bisher nirgends zu lesen waren.


Die große Enteignung

Der Griff nach Ihrem Vermögen

Die heimliche Enteignung durch das Weltfinanzkartell und wie Sie Ihr Geld schützen können

Finanzcrash 2008, Euro-Krise, Griechenland-Desaster … die meisten halten Ereignisse wie diese für Zufall. Doch dem ist nicht so! Diese Geschehnisse sind Teil eines Systems, das sich mit »Zentralisierung« und »Enteignung« beschreiben lässt. Denn ein Kartell aus Großbanken, Politikern und multinationalen Konzernen ist seit Langem damit beschäftigt, zulasten der einfachen Bürger immer mehr Macht und finanzielle Ressourcen in seine Hände zu bringen. Der Finanzexperte Janne Jörg Kipp zeigt Ihnen in diesem Buch, wie das Kartell dabei vorgeht. Er belegt, dass dessen Aktivitäten zugenommen haben – und dass es jetzt auf die größte Enteignung aller Zeiten hinarbeitet. Dabei werden Millionen von Menschen einen Großteil ihrer Ersparnisse verlieren!

Dieses Kartell kontrolliert wichtige Organisationen, die wir für seriös halten mögen, die jedoch genau das Gegenteil sind. So die Weltbank. Oder die EZB und die US-Zentralbank Fed. Was den Anschein einer staatlichen Institution erweckt, ist in Wahrheit eine Interessengemeinschaft von Großbanken.

Das Instrumentarium der Enteignung

Durch Organisationen wie diese verfügt der verschworene Zirkel über verschiedenste Instrumente der Enteignung. Zu ihnen gehören subtile Methoden wie der Einsatz negativer Realzinsen. Aber auch bewusst inszenierte Crashs und Staatsbankrotte. Janne Jörg Kipp enthüllt sie alle.

Schuldenschnitt? Staatsbankrott? Währungsreform?

Die nie dagewesene Verschuldung von Ländern in aller Welt ermöglicht dem Weltfinanzkartell eine Enteignung in großem Stil. Wie wird sie aussehen? Müssen wir mit einem globalen Crash rechnen? Mit Schuldenschnitten, Staatsbankrotten und Währungsreformen?

So bringen Sie Ihre Ersparnisse jetzt in Sicherheit

Janne Jörg Kipp erörtert die Wahrscheinlichkeit dieser Szenarien. Gleichzeitig zeigt er Ihnen, welche Anlageformen von der Katastrophe bedroht sind und wo ihr Vermögen sicher ist.

Ihr Vorteil: Kipp beleuchtet dabei auch die Anlageformen der Superreichen ganz genau. So können Sie vom Wissen der Insider profitieren und sich deren Erkenntnisse zunutze machen.


Die Welt vor dem Geldinfarkt

Wie Sie sich Ihr eigenes Fort Knox schaffen

Von Henry Ford stammt das Zitat: »Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.« Selten war dieser Satz aktueller als heute. Denn unser Geld, wie wir es kennen, ist längst nicht so sicher, wie es Staat und Banken den Bürgern gerne weismachen wollen. Von 600 Papiergeldsystemen, die in den letzten 1000 Jahren eingeführt wurden, sind ausnahmslos alle gescheitert. Die durchschnittliche Lebensdauer einer Währung beträgt dabei lediglich 27 Jahre. Dass es nach der Banken- und Staatsschuldenkrise nun zu einer noch größeren Krise kommt – der Krise unseres Geldes -, ist also sehr wahrscheinlich.

Markus Miller, langjähriger Experte für Vermögensschutz, zeigt, wie Sie sich in Zeiten drohender Währungsreformen oder der Abschaffung von Bargeld vom jetzigen Geldsystem unabhängig machen und Ihr persönliches Fort Knox schaffen können. Er weiß, wie sich Geld auch zukünftig gewinnbringend und werthaltig aufbewahren lässt und wie Sie sich vor etwaigen Angriffen auf Ihr Vermögen schützen können.

  • Die zehn Basis-Strategien für Ihr Vermögensmanagement
  • Sachwertwährungen: sechs bewährte Alternativen
  • So öffnen Sie Ihren persönlichen Rettungsschirm
  • Blockchain & Cryptocoins: die Geldsysteme der Zukunft