Schlagwörter

, , , ,

Und dann?

»Die Scharia umfasst als „unfehlbare“ Pflichtenlehre das gesamte religiöse, politische, soziale, häusliche und individuelle Leben der Bekenner des Islam, in vollem Umfang, ohne Einschränkung. Und das Geduldete Andersgläubiger insofern, als ihre Lebensäußerung dem Islam in keiner Weise Hindernisse bereitet.«

An diesem Kernsatz führender Moslems gibt es überhaupt nichts zu deuten. Der ist nicht übersteigbar, da ist nicht die geringste Lücke drin, in die man irgendwie noch reinstoßen könnte, das ist unmöglich.

Dr. Hans-Peter Raddatz ist promovierter Orientalist und Volkswirt. (empfehlenswerte Quelle)

Ich möchte gerne ein äußerst sensibles Thema aufwerfen. Sensibel deshalb, da ich schon auf Facebook als Hetzer bezeichnet worden bin, weil ich einen Artikel geteilt hatte, der sich damit befasst hat, wie es in Ländern aussieht, die einen gewissen Prozentsatz an Bürgern besitzt, die sich dem muslimischen Glauben zugehörig fühlen.

Wer die Nachrichten über polizeiliche No-Go-Areas in den Städten und der Zunahme an kriminellen Vorfällen in unseren Parks seit dem unkontrollierten Zuzug von Menschen aus Krisenländern verfolgt, dem kann mit Blick auf die Geschichte der Flutung von Amerika mit europäischen Christen (siehe dazu den erhellenden Vortrag  Gunnar Heinsohn – Kriegsindex – Unbewaffnete übernehmen Europa) ein unwohles Gefühl beschleichen (allein in Nordamerika sind in zwei Jahrhunderte über 100 Millionen Ureinwohner getötet worden).

Spätestens nach den letzten Bundestagswahlen wissen wir, dass dieses Unwohlsein sich auch politisch bemerkbar macht. Und so wird seitens der Linken, die diese häufig sehr traumatisierten Menschen gerne willkommen heißen, von einem Rechtsruck gesprochen, denn wer hilfsbedürftige Menschen vor den Toren („Du kommst hier nicht rein“) ihrem Schicksal überlässt, kann ja nur ein Scheusal sein. Auf der anderen Seite stehen Mütter, die sich besonders um ihre Mädchen sorgen, denn diese notgelittenen Menschen brächten doch ausgerechnet jene Kultur mit, die ihnen dieses Ungemach erdulden ließ, und würde das hier weiter kultivieren.

Ich habe in meinem Leben bisher nicht viele Menschen mit muslimischem Glauben kennengelernt. Jene, die ich kennenlernen durfte, habe ich als äußerst angenehm erlebt. Also eigentlich könnte ich mir doch sagen, bleib ruhig, es ist alles gut. Leider klappt das nicht wirklich, erzählen mir doch meine eigenen drei Töchter, inzwischen alle über 25 Jahre alt, wie unangenehm sie es seit dem „Wir schaffen das“ in den Zentren der Stadt (hier Köln und München) empfinden und sie sich deutlich mehr Gedanken darüber machen, wann sie wohin mit wem gehen können. Auch manche Facebook-Bekannte sprechen von unschönen Erlebnissen, besonders in Berlin-Mitte.

Und so bleibt nun der Gedanke: Willst auch Du Dir vorwerfen lassen, wie es meinen Großeltern gegangen ist, nicht hingeschaut zu haben, nichts getan zu haben?

Und so entschied ich mich mal wieder etwas zu recherchieren und hinzuschauen, was es zum Islam und der Islamisierung zu wissen gibt. Anfangen möchte ich mit der Analyse von Peter Hammond aus Kapstadt in Südafrika, Direktor von „Mission Frontline Fellowship“, der in dem Buch Slavery, Terrorism and Islam die 9 Stufen der Islamisierung beschreibt. Dabei hat er aus über dreizehn Jahrhunderten die strategische Vorgehensweise der Islamisierung entschlüsselt. Die folgende interpretierte Aufstellung habe ich hier entnommen:

1. STUFE DER ISLAMISIERUNG

So lange die Muslime ungefähr 2% der Bevölkerung ausmachen, werden sie überwiegend als friedliche Minderheit und nicht als Bedrohung empfunden. Wenn im Ausland islamistische Terroranschläge stattfinden, wird gesagt, das habe nichts mit dem Islam zu tun. Die Muslime wären eine kulturelle Bereicherung und der Islam wäre eine Religion, wie alle anderen auch.

2. STUFE DER ISLAMISIERUNG

Sobald der muslimische Bevölkerungsanteil von 2% auf 5% ansteigt, beginnen sie, andere ethnische Minderheiten und unzufriedene Menschen zu bekehren. Zum Beispiel soll das sogenannte „Lies“ Projekt in Deutschland, Österreich und der Schweiz über 25 Millionen Exemplare vom Koran verteilt haben [Anmerkung: siehe auf Wikipedia], bis das Projekt verboten wurde. Auch Kriminelle und Gefängnisinsassen stehen im Fokus der Missionierung.

3. STUFE DER ISLAMISIERUNG

Ab 5% üben Muslime einen überproportionalen Einfluss aus, im Verhältnis zu ihren Bevölkerungsanteil. Zum Beispiel wird starker Druck ausgeübt, damit Halal-Lebensmittel eingeführt werden, wodurch sie Arbeitsplätze für Muslime in der Nahrungsindustrie sicherstellen. Ihr Druck auf Supermarktketten wächst, damit dort Halal-Regale eingerichtet werden. Dabei kann es auch zu Drohungen kommen.

Ein aktuelles Beispiel ist der LIDL-Skandal [Anmerkung: siehe]. Ein regelrechter Proteststurm brach gegen die Lebensmittelkette aus, weil sie während Ramadan orientalische Lebensmittel mit Schweinefett angeboten hatte. Am Ende musste sich LIDL bei den Muslimen entschuldigen. Unter anderem wird von der einheimischen Bevölkerung erwartet, Schweinefleisch aus öffentlichen Einrichtungen, wie Schulen und Universitäten, zu entfernen. Außerdem werden Kreuze aus Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen verbannt. Gleichzeitig wird mit Nachdruck darauf bestanden, Kopftücher und Burkas auf öffentlichen Arbeitsplätzen zu tragen.

4. STUFE DER ISLAMISIERUNG

Wenn der muslimische Bevölkerungsanteil 10% erreicht hat, nimmt bei ihnen die Gesetzlosigkeit zu und islamische Verhältnisse werden verstärkt durchgesetzt. Von diesem Punkt an beeinflussen sie die jeweilige Regierung dahingehend , dass man es duldet, wenn sie sich selbst nach den Gesetzen der Scharia, dem islamischen Recht, regieren. Das Endziel der Islamisten ist die Einführung der Scharia auf der ganzen Welt.

Ungefähr auf dieser Stufe der Islamisierung befinden sich europäische Länder wie Deutschland, Frankreich und England bereits. Besonderen Wert legen viele Muslime darauf, öffentlich ihre Vormachtstellung zu demonstrieren. Zu diesem Zweck werden Gottesdienste in aller Öffentlichkeit abgehalten. Ein Video aus Birmingham in England zeigt, wie tausende Muslime einen öffentlichen Platz okkupieren, um zu demonstieren, wie viele sie bereits sind.

Auch in Deutschland ist die Islamisierung sehr weit fortgeschritten. Während Ramadan 2017 haben tausende Musilme in vielen Städten öffentliche Plätze besetzt. Ein Video aus Halle vermittelt nur einen kleinen Eindruck von dem, was dort los war [Anmerkung: vermutlich dieses]. Die übrigen Anwohner konnten kaum noch schlafen, weil die Muslime Nacht für Nacht Ramadan gefeiert haben. Ohne Rücksicht auf die restliche Bevölkerung.

In Dortmund haben bis zu 19.000 Muslime das nächtliche Fastbrechen genutzt, um ihre Macht zu demonstrieren. Die Anwohner beschwerten sich über Lärmbelästigung, Autokonvois, Hupkonzerte und Gestank. Absperrungen, Halteverbote und Lärmvorschriften wurden der Scharia untergeordnet. Die Polizei und das Ordnungsamt waren hoffnungslos unterlegen [Anmerkung: siehe z.B.].

Doch das ist noch lange nicht alles. Während der vierten Stufe der Islamisierung kommt es bereits zu Gewalt und Terrorangriffe. Die Anschläge in London, Manchester, Paris, Nizza, Berlin, Brüssel und Sankt Petersburg sind nur wenige Beispiele für das Ausmaß der aktuellen islamistischen Terrorwelle in Europa. Es kommt auch zunehmend zu kleineren Gewalttaten. Zum Beispiel ist in Oldenburg ein Migrant mit Muslimen in Streit geraten und wurde erstochen, weil er während Ramadan ein Eis gegessen hatte [Anmerkung: siehe auf m.bild].

5. STUFE DER ISLAMISIERUNG

Ab einem muslimischen Bevölkerungsanteil von 20% komme es zu aggressiven Krawallen, sporadischen Morden und der Zerstörung von christlichen Kirchen und jüdischen Synagogen. So wäre es beispielsweise in Äthiopien abgelaufen, wo der muslimische Bevölkerungsanteil ungefähr 32,8% beträgt.

Die ersten Anzeichen dafür kann man bereits teilweise in Europa beobachten. Zum Beispiel kam es bereits mehrfach zu Ausschreitungen in den Niederlanden, weil die Regierung eine muslimische Ministerin aus der Türkei nicht einreisen lassen wollte [Anmerkung: auf Welt]. Ein anderes Beispiel ist der islamkritische Filmemacher Theo van Gogh. Er wurde in Amsterdam auf offener Straße von einem Muslem umgebracht [Anmerkung: auf Spiegel Online].

Der größte türkische Islamverband in Deutschland (Ditib), hält es inzwischen nicht mal mehr für nötig, sich an Anti-Terror-Demonstrationen zu beteiligen. Er lehnte eine Einladung mit der Begründung ab, dass eine Teilnahme während Ramadan für die Muslime „schlichtweg unzumutbar“ wäre. Wieder einmal wird klar und deutlich dargelegt, dass sich viele Muslime nicht vom islamistischen Terrorismus distanzieren wollen und ein großer Anteil sogar mit dem Terror sympathisiert.

6. STUFE DER ISLAMISIERUNG

Peter Hammond schreibt in seinem Buch, dass es zunehmend zu Massakern an Nicht-Muslimen und zu anhaltenden Terroranschlägen kommt, sobald die Muslime ungefähr 40% der Gesamtbevölkerung aus machen. In Europa gibt es bereits sehr viele Ballungsgebiete und Stadtteile, in denen der muslimische Bevölkerungsanteil 20-50% beträgt. So lässt sich auch die anhaltende Terrorwelle der letzten Jahre erklären.

Nach einem Bombenanschlag in Brüssel konnte sich einer der Täter lange Zeit in Molenbeek verstecken, weil die Muslime ihn dort gedeckt haben. Molenbeek wird in den Medien als „Brutstätte des Terrors“ bezeichnet. Der muslimische Bevölkerungsanteil ist dort sehr groß. Die Journalistin Lauren Southern war in Molenbeek und hat Menschen dort gefragt, wie sie zur Scharia stehen. Fast alle haben die Scharia befürwortet oder sagten, dass die meisten Menschen dort die Scharia befürworten würden.

7. STUFE DER ISLAMISIERUNG

Ab einem muslimischen Bevölkerungsanteil von 60% findet die uneingeschränkte Verfolgung aller Nicht-Muslime statt, schreibt Peter Hammond in seinem Buch. Gelegentliche würde es auch zu ethnischen Säuberungen kommen. Die Scharia würde dann als Waffe angewendet werden und alle Ungläubigen müssen dann eine Kopfsteuerzahlen. So wäre es laut Hammaond in Albanien, Malaysiaen, Katar und dem Sudan gewesen.

8. STUFE DER ISLAMISIERUNG

Ab einem Bevölkerungsanteil von 80% müsse man, laut Peter Hammond, mit täglicher Einschüchterung und gewalttätigem Djihad (heiliger Krieg) rechnen. In einigen Staaten gäbe es ethnische Säuberungen und Völkermorde, weil diese Länder alle Nichtgläubigen vertreiben und sich auf eine vollständig islamische Bevölkerung zubewegen, was man bereits in verschiedenen Ländern erlebt habe. Peter Hammond nennt unter anderem Syrien, Irak, Bangladesch, Ägypten, Indonesien, Iran, Jordanien, Pakistan und einige andere.

Es gibt zahlreiche Videos, welche zeigen, was passiert, wenn jemand auch nur im Verdacht steht, etwas unislamisches getan zu haben. Dabei kommt es zu Lynchjustiz und Progrome. Ein aktuelles Video aus Kabul in Afghanistan zeigt, wie eine Frau von einem wütenden Mob brutal umgebracht wird. Alle schlagen und treten auf sie ein. Ihr wurde vorgeworfen, von den Amerikanern geschickt worden zu sein und einen Koran verbrannt zu haben.

Tatsächlich hatte sie nur eine kritische Frage in einer Moschee gestellt. Nicht einmal die Polizei konnte sie vor dem aggressiven Mob noch schützen. Schlussendlich wurde sie umgebracht und ihr wurde der Kopf abgeschnitten. Jedes Jahr kommt es in den islamischen Ländern zu zahlreichen Progromen. Doch die westlichen Medien zeigen nicht, was sich tatsächlich dort abspielt. Sonst würden sich die Europäer weigern, Migranten aus islamischen Ländern auf zu nehmen.

9. STUFE DER ISLAMISIERUNG

Ab einem Bevölkerungsanteil von ungefähr 100% würde angeblich Frieden eintreten. Muslime sprechen dabei vom islamischen Haus des Friedens (Dar-es-Salaam). Angeblich würde Frieden herrschen, weil jedermann ein Muslim ist. Ab diesem Zeitpunkt sind Medressen (Koranschulen) die einzigen erlaubten Schulen und der Koran ist die einzige unumstrittene Wahrheit, wie in Afghanistan, Saudi-Arabien und Jemen, wo es jeweils fast nur noch Muslime gibt.

Tatsächlich herrscht selbst dann immer noch kein Frieden, weil in diesen Ländern die radikalsten Muslime andere einschüchtern und weniger radikale Muslime aus einer Vielzahl von Gründen ermorden. Peter Hammond geht davon aus, dass bis zum Ende dieses Jahrhunderts die Muslime mehr als 50% der Weltbevölkerung ausmachen werden.


Kurz nach diesem Artikel kam dann dieses kurze Video in meiner Facebook-Timeline vorbei. Bleibt zu hoffen, dass die hier gezeigten entweder eben nicht normale Muslime sind, oder nur den Arm gehoben hatten, weil der Gruppenzwang das so provozierte, oder dass es ein Fake-Video ist, sprich das Original drüber gesprochen wurde:

Ein Gefühl für das Denken und Wirken in einem auf der Scharia fussenden Weltbild lässt sich aus diesem Sachverhalt erschließen. Da eröffnet eine Muslima eine liberale Moschee, in der nicht nur Vertreter unterschiedlicher Islam-Ausrichtungen eingeladen sind, sondern auch Frauen und Männer nebeneinander beten dürfen, als auch Homosexuelle, und schon kommen über 100 Morddrohungen. Immerhin reagierte Bekir Alboga, Generalsekretär im Bundesverband Ditib, auf Anfrage:

Auseinandersetzungen müssen „sachlich und vernünftig geführt werden. Hetzerische Diffamierungen und Gewaltbereitschaft sind keine legitimen Mittel, um in einer demokratischen Gesellschaft Konflikte und Meinungsverschiedenheiten auszutragen“.

Meinungsverschiedenheiten dürften nicht „zu Hass führen, der uns verblendet und zur Gewalt verleitet. Das ist die bestimmende Handlungsanweisung für eine Religionsgemeinschaft und ihre Mitglieder, und nicht gesellschaftliche Anfeindung und Gewalt“.

Ditib verurteile „jeden Aufruf zu Hass und Gewalt. Die Ethik des Islam, sie lehrt uns Liebe, Toleranz, Vertrauenswürdigkeit, sie lehrt uns Frieden und Eintracht für die Gesellschaft, in der wir leben“. Eine Kategorisierung in Liberale und Konservative werde jedoch dem Beitrag muslimischer Religionsgemeinschaften für das Zusammenleben „nicht gerecht“. (Quelle)

Gegen die Ansicht, dass überall, wo sich Muslime versammeln, die Scharia als Gesetzbuch gelten sollen, möchte ich unbedingt diesen ausführlichen Vortrag von Vera F. Birkenbiehl, die ich sehr schätze, empfehlen, denn sie bringt ein wenig mehr Licht in das Thema. Sie stellt zu Anfang fest: DEN Islam gibt es nicht. Nur 1/6 aller Muslime kommt aus dem arabischen Sprachraum. Sie würden in der Regel den Koran nicht wirklich verstehen. Ob das für die Christen anders gelten mag, da sie ja die Bibel auch nicht in der originalen Sprachen lesen? Zumindest liegt es auch hier an der aktuellen Auslegung der alten Schriften, und da gibt es große Unterschiede.

Nun ist der Zuzug dieser Menschen aus anderen Kulturen die eine Sache. Eine weitere ist das Geschäft mit dem Leid. So ist eine ganze Migrationsindustrie entstanden, die sich hier aufgebaut hat und ihren Profit aus der Lage zieht. So erklärt zum Beispiel inzwischen Richter Krikes, dass die Asylklagen für einige Anwälte eine wichtige Einnahmequelle geworden sind:

„Jeder hat das Recht, dass sein Fall individuell geprüft wird.“ Doch manche Dinge können auch den sonst so ruhigen und besonnenen Juristen „richtig ärgern“. Dabei geht es die „Asyl-Industrie“, wie Kirkes sie nennt. „Das ist das Schlepperunwesen mit Menschen- und Drogenschmuggel“, so Kirkes. „Es gibt mehr und mehr vernetzte Systeme in der Anwaltschaft, in der Medizin, in der Psychologie und bei Unterstützerkreisen.“ (Quelle)

Was die Menschen gerade umtreibt, und das sehen wir durch die letzten Bundestagswahl: Da gibt es eine vage Angst, dass sich hier etwas zum deutlich Schlechteren wandeln wird. Denn, wenn das, was ich in einem Kommentar Faktum erhielt …:

Das ist keine Frage von individuellen Vorlieben. Wenn man Moslem ist, weiss man, dass nur die Scharia gottgewollt ist. Lehnt man die Scharia ab, verrät man Gott und seinen Glauben.

… wahr sein sollte, sprich alle Moslems die Scharia als allgemeine Gesetzgebung herbeiwünscht, und damit die Erniedrigung der Frau wieder herstellen würde, wäre das schon unzuträglich. Aber auf eine andere Seite wies eine konvertierten Muslisma einem Diskutant hin:

Die Antwort auf deine Suche nach einer Alternative zum Kapitalismus gab es schon vor über 1400 Jahren. Du solltest dir die Islamischen Regeln bezüglich dieses Themas mal anschauen, und welche Verpflichtungen wirtschaftlicher Art [Anmerkung: keine Zinsnahme] in einer islamischen Gesellschaft von Dir verlangt werden, und Du wirst allein aus diesem Grund in Erwägung ziehen zu konvertieren 😊 ! … Die westliche Welt ist weit davon entfernt, das zu sein, was Du da oben als moderne kosmische Zivilisation beschrieben, alles Termini, um den wahren Dreck dieser Gesellschaft zu kaschieren !!! Wir sind Ausbeuter, Lügner, Mörder, das Geld und die Börse sind Massenvernichtungswaffen, solange das so bleibt, kann man diese Gesellschaft nicht als zivilisiert bezeichnen !

Sie hatte zuvor noch ihre Sicht auf die Welt wie folgt formuliert:

„Was, wenn der überwiegend Teil Jener, die sich zu den Muslimen zählen, so denken [Anmerkung: Scharia als Allgemeingesetz]?“ Mit dieser Frage hast du gezeigt, das du weder den Islam noch die Muslime verstanden hast, und auch nicht von, wem sie derzeit Instrumentalisiert werden, damit man sich ihrer in Europa entledigen kann, diese ganzen Flüchtlingsströme sollen dazu dienen, den Unmut in der Bevölkerung anzutreiben, um das Volk so aufzuwiegeln, dass sie sich gegen die Muslime stellen. Bedenke, der Islam ist im Augenblick der einzige, der gegen dieses perfide Finanzsystem ist, Juden und Christen haben sich längst durch die Säkularisierung an diesen Zustand gewöhnt, oder hast du den Papst schon mal davon reden hören, dass dem Einhalt geboten wird ? Angst war noch nie ein guter Ratgeber ! Den Zustand, den du beschreibst, gab es früher nicht und es sind eine Menge Muslime in Deutschland gewesen, noch bevor diese Treibjagd begonnen hatte.

Was das gegenseitige Aufwiegeln angeht, so spielt sie vermutlich auf die Protokolle von Zion (Wikipedia) aus dem 19. Jahrhundert an, in der die ersten beiden Weltkriege vorausgesagt wurden, und der dritte genau diesen Konflikt als Ausgangspunkt „prophetiert“. Dass allerdings an diesem Zuzug nach Europa auf oberster Ebene aktiv gearbeitet wird, ist  ganz offiziell, denn es geht um eine Bestandssicherung aus wirtschaftlicher Sicht. Und wenn sie nicht freiwillig kommen …

Das potenzielle Unterstützungsverhältnis allein durch Bestandserhaltungsmigration auf dem derzeitigen Niveau zu halten, erscheint unerreichbar, da es dafür außerordentlich hoher Einwanderungszahlen bedarf. (Quelle)

… so kann man den Druck sowohl über Bomben (Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Sudan …) als auch wirtschaftlicher Unterdrückung (ganz Afrika, siehe die Dokumentation Economic Hitmen) und sonstiger förderlicher Maßnahmen angehen.

Was ich mich frage ist, wie viele unserer Volksvertreter erkennen, welche Spiele hier hinter den Kulissen seitens der Menschenfarmenbesitzer gespielt werden …

Nachtrag: Ich bekam noch dieses Video mit dem Hinweis, dass es den wahren Islam aufzeige:

Quelle


Spende

zur Unterstützung der Website: Pinnocchioblog.org /. Wir setzten viel Arbeit und Zeit in dieses Projekt, was wir auch gerne für Euch tun. Schön wäre es wenn wir die Kosten für URL,Server, Lizensen etc. über unseren Spendenbutton generieren könnten.

€5,00


Mekka Deutschland

Pechschwarze Scharia statt »buntem« Multi-Kulti

Detailliert und ohne Rücksicht auf die Denkverbote der Politischen Korrektheit beschreibt Bestsellerautor Udo Ulfkotte, wie Europa zu einer Kolonie des Islam wird. Und alle schauen zu – oder einfach nur weg. In unseren Städten entstehen Parallelwelten, in denen der Koran regiert. Unglaubliches geschieht in Deutschland, Österreich und vielen anderen europäischen Ländern. Doch darüber zu sprechen ist tabu.

Mit Mekka Deutschland durchbricht Udo Ulfkotte dieses Kartell des Schweigens, Wegschauens und Wegduckens. Gewohnt faktenreich und sauber belegt fügt Ulfkotte eine Vielzahl von Einzelbildern zusammen, die einen schockierenden Gesamtbefund ergeben: Europa wird zum Morgenland, in dem die Europäer bald nichts mehr zu sagen, sondern nur noch zu zahlen haben.

Wissen Sie,

  • wie viele Journalisten unserer Leitmedien von islamischen Ländern für positive Berichterstattung über den Islam geschmiert werden?
  • dass eine islamische Paralleljustiz, die Scharia, unseren Rechtsstaat gefährdet und deutsche Richter seit Jahren davor warnen?
  • dass Vielweiberei in Deutschland zwar offiziell verboten ist, dies aber nicht für Muslime gilt und bis zu vier Frauen eines Muslims Anspruch auf Witwenrente haben?
  • dass in den Kantinen der Bundeswehr islamgerecht gekocht wird und die Speisen für Muslime getrennt vom Essen der »Ungläubigen« zubereitet werden?
  • dass Anhänger der »Religion des Friedens« pro Stunde durchschnittlich sieben Menschen unter Berufung auf Mohammed töten?
  • dass in Berlin-Neukölln im Jugendarrest 70 Prozent der Häftlinge Muslime sind?
  • dass der Aufruf zum Dschihad in Deutschland jetzt nicht mehr strafbar ist?
  • in wie vielen großen Museen Kunstwerke abgehängt werden, weil sie Muslime möglicherweise beleidigen könnten?
  • dass, laut MAD, Islamisten die Bundeswehr als »Ausbildungscamp« nutzen?
  • dass SPD und Grüne Mädchen und Jungen den Muslimen zuliebe in den Schulen wieder getrennt unterrichten möchten?

Mekka Deutschland beschreibt zudem ganz konkret, wie deutsche Politiker und Journalisten erpresst und mit Geld geschmiert werden, um die Islamisierung mit einer positiven Berichterstattung weiter voranzutreiben. Denn die stille Islamisierung geschieht nicht zufällig, sondern folgt einem geheimen Plan.


 Mit Feuer und Schwert

Wie Christen heute im Nahen Osten verfolgt werden

Tod im Namen der Religion Hassparolen an Klostermauern, Brandanschläge auf Kirchen, Menschenhatz auf offener Straße: Die Christen im Nahen Osten erleben eine blutige Zeit. Fanatische Islamisten, aber auch extremistische Juden haben ihnen den Kampf angesagt. Ausgerechnet in der Region ihres Ursprungs ist eine zweitausendjährige Kultur vom Untergang bedroht.

Drei Monate lang recherchierte Hans-Joachim Löwer an den Fronten des derzeit größten Konfliktherds der Welt, von der Türkei über Syrien bis nach Ägypten. Er traf einen gefolterten Priester, traumatisierte Flüchtlinge und Mönche, aber auch Christen, die mit Waffen um ihr Überleben kämpfen. Doch es gibt nicht nur Hass: Der Autor entdeckte auch erstaunliche Projekte interreligiöser Zusammenarbeit, die aller Gewalt trotzen und Hoffnung für eine friedlichere Zukunft geben.


Europa und das kommende Kalifat

Der Islam und die Radikalisierung der Demokratie

Bat Ye’or wurde in Kairo geboren und erhielt 1957 als staatenloser Flüchtling in London Asyl. Nach ihrer Heirat 1959 wurde sie britische Staatsbürgerin und übersiedelte mit ihrem Mann in die Schweiz. In ihren Büchern und Artikeln, die seit 1974 unter ihrem Autorenpseudonym Bat Ye’or (»Tochter des Nils«) herauskamen, beschäftigt sie sich mit dem Schicksal von Nichtmuslimen unter islamischer Herrschaft.

»Bat Ye’ors Kommendes Kalifat öffnet den Blick auf eine politische und kulturelle Realität, die so verdeckt wie schonungslos auf die Bürger der Europäischen Union zukommt. (.)

In diesem Buch geht es um die Islamisierung Europas, die spätestens ab etwa 1970 fast alleiniges Thema der so genannten interkulturellen bzw. interreligiösen Dialoge ist, in denen der Islam als Religion der Friedensfülle, Toleranz und ethischen Zivilisation vermarktet wird. (.)

Dieser Formprozess ist so tief in die Volkspädagogik des Dialogs, in die Alltagsarbeit der Institutionen und in das Bewusstsein der Führungsebenen eingesunken, dass der Islam nicht nur >zu Deutschland gehört< (.), sondern nach Maßgabe der EU-Kommission sogar als >Miteigner Europas< zu sehen ist. (.) Bat Ye’ors Buch erweist sich als unwiderlegbare Chronik, die diesen Vorgang als Massenbetrug durch die Eliten beschreibt. Sie dokumentiert eine mit Immigration erpresste Totaltoleranz, deren Unbegrenzbarkeit den Kompromiss als Weg zur Unterwerfung sieht, bis der >Frieden des Islam<, die völlige Konformität mit dessen Regeln, erreicht ist.« Auts der Einleitung von Hans-Peter Raddat