Schlagwörter

, , , , ,

Erste Menschenversuche

Ein Bonner Forscherteam experimentiert derzeit, wie man politisch auffällige Menschen per Pschopharmaka „heilt“. Die umstrittene Studie erinnert an finstere Zeiten der UdSSR, wo Dissidenten in die Psychatrie gesteckt wurden.

Ein Forscherteam um den Bonner Psychiatrieprofessor Rene Hurlemann experimentiert derzeit mit Drogen um politisch inkorrekte Personen zu „heilen“.

Angeblich fremdenfeindliche Menschen wurden mit der als “Kuschelhormon” bekannten Substanz Oxytocin behandelt, um sie toleranter machen. Die Untersuchung erschien  in der namhaften Zeitschrift PNAS unter dem Titel „Oxytocin-enforced norm compliance reduces xenophobic outgroup rejection“.

Dort wird ausführlich anhand „erfolgreicher“ Menschenversuche dargelegt, dass man angebliche Fremdenfeindlichkeit mit Oxytocin lindern kann. Die Droge wurde als Nasenspray verabreicht und musste mehrmals täglich eingenommen werden.

 

Für die vorliegende Studie haben sich Beamte und Psychiater des Landes Nordrhein-Westfahlen, finanziert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, federführend Gedanken darüber gemacht, ob sich die Meinung einer ganzen Bevölkerungsgruppe psychobiologisch manipulieren ließe, eben durch einen hormonellen Eingriff in die Hirnaktivität.

Kritik am Experiment

Das Experiment wurde stark kritisiert, da die Personengruppe offenbar nicht besonders definiert werden konnte: Beispielsweise war die als “fremdenfeindlich” ausgewiesene Gruppe gar nicht besonders fremdenfeindlich, sondern vor allem geizig.

Nach Verabreichung der Psychopharmaka kam es zwar angeblich zu einer Verhaltensänderung, doch auch diese zeigte keine eindeutige Ergebnisse. Angeblich gab es eine höhere Spendenbereitscgaft, jedoch nicht spezifisch für Flüchtlinge, sondern auch für deutsche Bedürftige.

Dass die Redaktion von PNAS die zweifelhafte Studie dennoch unter dem Titel der Xenophobie/Fremdenfeindlichkeit veröffentlichten, wurde auch von Wissenschaftlern kritisiert. Die aufmerksamkeitsökonomische Rechnung ging jedenfalls auf: Der Artikel ist einer der meistgelesenen der Zeitschrift.

Quelle


Alois Irlmaier

Der beste Hellseher der Neuzeit

Alois Irlmaier war ein Seher von so hoher Qualität, wie er nur jedes Jahrhundert auf 100 Millionen Menschen geboren wird. So sagte er erschreckend dramatisch den Kosovokrieg voraus.

Oder den Luftangriff auf seine Heimatstadt im April 1945 und den Einmarsch der Russen. Dieses Buch ist das Ergebnis monatelanger Recherche und enthält zahlreiche bisher unveröffentlichte Dokumente aus dem Leben dieses Sehers.

Doch Irlmaier warnte noch vor einer weiteren Bedrohung: nämlich vor einer dreitägigen Finsternis, die in Kürze über Mitteleuropa hereinbrechen soll …


Gedanken sind stärker als Medizin
Wissenschaftliche Beweise für die Kraft der Selbstheilung

Uns wird weisgemacht, dass es an unseren Genen liegt, wenn wir krank werden. Oder dass wir einfach Pech haben und allein Ärzte die Schlüssel für unsere Gesundheit in Händen halten. Deshalb suchte auch Dr. Lissa Rankin, als sie gesundheitliche Probleme bekam, Hilfe in der westlichen Schulmedizin. Doch als die ihr nicht helfen konnte, sondern alles nur noch schlimmer machte, beschloss sie, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

Im Lauf ihrer Recherche erkannte sie, dass der Medizin, die ihr im Studium beigebracht worden war, etwas Entscheidendes fehlte: die Anerkennung der körpereigenen Fähigkeit zur Selbstreparatur und ein Bewusstsein dafür, wie wir diese Selbstheilungsmechanismen mit der Kraft der Gedanken steuern können.

Um dieses Phänomen besser verstehen zu lernen, durchforstete sie die von Experten geprüfte medizinische Literatur und fand Belege dafür, dass das medizinische Establishment bereits vor über 50 Jahren die körpereigenen Selbstheilungskräfte nachwies. Anhand außergewöhnlicher Fälle von Spontanheilungen zeigt nun Dr. Rankin, wie Gedanken, Gefühle und Überzeugungen die Physiologie des Körpers verändern können. Sie legt die wissenschaftlichen Daten vor, die beweisen, dass Einsamkeit, Pessimismus, Depressionen, Sorgen und Ängste dem Körper schaden, während erfüllende Beziehungen, Dankbarkeit, Meditation, Sex und authentische Selbstdarstellung die Selbstheilungsprozesse in Gang setzen können.

In diesem Buch finden Sie ein fundamental neues Modell des Wohlbefindens, das auf Dr. Rankins wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert. Lernen Sie, auf das »Flüstern« Ihres Körpers zu hören, bevor es zum lebensbedrohlichen »Schreien« wird, das mit der richtigen Selbstfürsorge verhindert werden kann. Und lernen Sie, auf Ihre inneren Führer zu hören, wenn Sie Entscheidungen über Ihre Gesundheit und Ihr Leben fällen müssen.

Mit diesem Buch haben Sie Ihr eigenes Rezept in der Hand und einen klaren Handlungsplan, um Ihren Körper für Wunder bereit zu machen.

»Welch Freude es ist zu sehen, dass die nächste Ärztegeneration sich demgegenüber öffnet, was ich wahre Medizin nenne: die Art von Medizin, die die wahre Macht zur Heilung und zu Wohlergehen erkennt.«
Dr. Christiane Northrup

»Schon die Lektüre dieses Buches ist ein echter Heilungsprozess.«
Dr. Martha Beck