Schlagwörter

, , , , , , ,

Dummheit kennt keine Grenzen!

berlin_demo-696x392

Demo in Berlin, gegen den Einzug der AfD in den Bundestag.

Von INXI | Freilich kann es arrogant und überheblich wirken, andere Menschen als dumm zu bezeichnen. Doch die Grenzen zwischen latenter Dummheit und ideologischer Verblendung sind fließend. Eine Analyse des Titelbildes der heutigen Demonstration gegen die von sechs Millionen Bürgern demokratisch gewählte AfD zeigt das deutlich:

Am heutigen Sonntag protestieren angeblich „Tausende“ in Berlin gegen den Einzug der AfD in den Deutschen Bundestag. Vorgefertigte Transparente zeugen von einer gewissen Planungsphase dieses antidemokratischen Spektakels. Aber schauen wir uns die Losungen genauer an. Im Vordergrund ein braunes Herz mit der blauen Schrift: „Mein Herz schlägt für Vielfalt“. Gleich dahinter: „Stoppt AfD“.

Ist das nur Dummheit? Freilich wird mit Vielfalt nicht der politische Diskurs gemeint sein, sondern die weitere Bereicherung unserer Kultur durch islamische Verbrecher und Voodoo-Experten aus Schwarzafrika. Nicht zu vergessen, die Goldstücke aus den Kriegsgebieten in Marokko und Tunesien. Dazu passend das Pappschild, das die verschleierte Person oben links hochhält: „Für ein Europa ohne Mauern“.

Das ist besonders dumm; die einzige Mauer, die Europa trennte, war die Berliner Mauer in Zeiten des Kalten Krieges. Hier soll suggeriert werden, dass der fehlende Schutz der europäischen Außengrenzen das Non Plus Ultra für ein lebenswertes Europa wäre! Hunderte Tote durch islamischen Terror, Millionen Übergriffe und Vergewaltigungen, Ausplünderung der sozialen Systeme, Landnahme und Umvolkung, sowie Islamisierung sprechen eine ganz andere Sprache!

Es sei an dieser Stelle angemerkt, dass Unmutsbekundungen gegen die AfD durchaus legitim sind; das gehört zur Demokratie. Die vermeintlichen Argumente sind und bleiben allerdings dumpf und dumm!

Werfen wir einen Blick auf die Veranstalter: Ali Can (23), Türke, Kurde, Alevit und was auch immer, kam dreijährig mit seinen Eltern nach Deutschland. Seit 2008 lebt die Familie nahe der Stadt Gießen. Can sieht sich selbst als „Migrant des Vertrauens“. Als „Unterstützer“ werden Die Linke, Lesben- und Schwulenverbände, sowie der DGB aufgeführt. Damit stellt sich der DGB wiederholt ins demokratische Abseits. Nicht weiter verwunderlich, der DGB ist schließlich Teil des Kartells: Gewerkschaftsbosse, die sich dumm und dämlich verdienen (im Sinne von Bereichern), rufen lieber zur Denunziation und Ausgrenzung unliebsamer, weil systemkritischer, Mitglieder auf, statt sich um ihre Kernaufgaben zu kümmern.

Dummheit oder Kalkül – Jens Spahn

Jens Spahn ist bekennend schwul, Mitglied des Bundestages, Mitglied des Präsidiums der CDU und Parlamentarischer Staatssekretär im Finanzministerium. Er gilt unter den vermeintlichen Konservativen innerhalb der CDU als „Merkel-Kritiker“. Das ist natürlich Augenwischerei oder Opium fürs Volk; bisher hat die Totengräberin Deutschlands jeden ernsthaften Konkurrenten schlicht abserviert.  Dass Spahn keine wirkliche Alternative zu Merkel sein kann, bestätigt er selbst: Der Systemknecht meint ernsthaft, dass die unselige Koalition aus Union, FDP und Grünen die AfD in vier Jahren überflüssig machen würde! Mehr muss man dazu wohl nicht ausführen…

Bleibt festzuhalten, dass der einzigen Opposition im Deutschen Bundestag die zu erwartenden schweren Zeiten bevorstehen. Die räumliche Ausgrenzung ins ehemalige Justizministerium der DDR ist schon erfolgt. Die nächste pseudo-demokratische Posse werden wir am Dienstag erleben, wenn in der konstituierenden Sitzung des Bundestages der stellvertretende Bundestagspräsident gewählt wird. Während eine Claudia Fatima Roth hinter einem Schild mit der Aufschrift: „Deutschland Du mieses Stück Scheiße“ in Amt und (ohne) Würden marschieren darf, soll Albrecht Glaser (AfD) die Wahl verweigert werden, weil er – völlig zu Recht – den Islam als Ideologie bezeichnet hat.

Der Kampf um unsere Heimat wird immer subtiler und geht weiter. Am Dienstag erstmals im Parlament!

Quelle