Schlagwörter

, , , , , , , , ,

und in Trumps Amerika, während Britannien Torpedos auf die Merkel-EU abfeuert

SalzgitterWer hätte gewagt zu denken, dass die Angst vor der AfD mit angeblich nur 7 Prozent Wählergunst in Niedersachsen es schaffen könnte, dass die niedersächsische Landesregierung unter SPD-Ministerpräsident Stephan Weil die Vorzeige-Flüchtlingsstadt Salzgitter für Merkels Bereicherungs-Schmarotzer schließen würde. Das Parasiten-Gesocks erhält tatsächlich Stadtverbot wie einst im Mittelalter die Pest-verdächtigen an den Stadttoren abgewiesen wurden.

Diese Entwick-lung ist besonders pikant, da es sich um anerkannte Schmarotzer handelt, die laut Gesetz absolute Freizügigkeit genießen, sich überall niederzulassen zu dürfen. Die SZ gestern atemlos: „Allein 2016 kamen laut Verwaltung 2000 anerkannte Asylbewerber in Salzgitter an. Da rief der CDU-Bürgermeister Frank Klingebiel beim SPD-Ministerpräsidenten Stephan Weil um Hilfe – und hat jetzt umstrittenen Erfolg. Fürs Erste dürfen keine anerkannten und aufgenom-menen Flüchtlinge mehr nach Salzgitter ziehen. In Deutschland ist eine solche Maßnahme bisher einzigartig, gewöhnlich gilt Freizügigkeit für jeden, der hierzulande bleiben darf. Im rot-grün regierten Niedersachsen kommt es nun wenige Tage vor der umkämpften Landtagswahl am 15. Oktober zu dieser einschränkenden Premiere. Salzgitters Bürgermeister erklärte: ‚Wir brauchen eine Atempause‘.“

Eine ganze Stadt wird für Merckels Gesockse abgeriegelt, obwohl sie für jede Stadt laut BRD-Sprech eine „Bereicherung“ bedeuteten und gemäß SPD-Messias „Moshe“ Schulz, sozusagen Chef von SPD-Ministerpräsident Weil, „wertvoller als Gold“ seien. Aber die Bevölkerung will von diesem „goldenen Ungeziefer“, wie die Salzgitter Volkswut Merkels Eindringlinge oft nennt, weder bereichert, noch berührt werden.

Wenn also schon zu Ausgrenzungsmaßnahmen wie zu Zeiten der mittelalterlichen Pest gegriffen wird, obwohl angeblich nur 5 Prozent Parasiten in Salzgitter hausen, dann erleben wir gerade die Wiederkehr eines kräftigen, durchsetzungsfähigen und notwehrnotwendigen Kulturkampfes, wie ihn sich diese BRD nicht im Traum hätte vor-stellen können. Aber in Wirklichkeit soll nur die AfD abgewehrt werden, die auch in Niedersachsen mit 30 Prozent am Sonntag gewählt würde, wenn die Merkel-Bande nicht nach Honecker-Methode jede Wahl fälschen ließe.

Ähnlich verläuft die Entwicklung in Trumps Amerika. Während er die Welt mit Atomskriegsdrohungen in Atem hält, schafft er sich, am Kon-gress vorbei, der ihn fesseln und von jeglicher Befreiungspolitik für Amerika abhalten will, die Dekrete-Freiheit, seine dem weißen Ameri-ka versprochene Politik durchzusetzen. WELT-Panikmeldung gestern: „Migration: Trump bricht eine jahrzehntealte Flüchtlingsregel. Die Zahl der Flüchtlinge, die in den USA eine neue Heimat fin-den, bricht dramatisch ein. Donald Trump schottet das Land ab – und verletzt damit ein Gesetz, das seine Vorgänger stets achteten. … Sogar G. W. Bush nahm im Jahr nach den Terror-anschlägen vom 11. September 2001 mehr Flüchtlinge auf …“
Während alles für eine weiße Weltrevolution zu brodeln beginnt, wird in Britannien erkannt, dass Merkels Macht in Europa schwindet. Ihre symbolische Neger-Koalition namens JAMAIKA wird in Britannien als letzter verpuffender Furz Merkels gesehen. Noch vor der Bundestagswahl rechnete die Rothschild-Dame Theresa May mit einer erneuten, überzeugenden Wahlmacht-Bestätigung Merkels und offerierte der EU mit ihrer Rede in Florenz sehr devot einen versteckten Ausstieg vom Brexit. Das ist jetzt vorbei, May wird bald abgelöst, was auch Finanzminister Philip Hammond zu einem Seitenwechsel trieb. Hammond war bislang ein erklärter Brexit-Gegner, doch gestern sagte er in einem BBC-Interview:

„Die EU ist unser Feind. Meine Botschaft an die EU lautet: Der Feind, der Gegner befindet sich außerhalb unseres Landes, auf der anderen Seite des Verhandlungstisches in Brüssel.“

Damit nicht genug. Eine mächtige Brexit-Gruppe von mehr als 50 MEPs und MPs warnte Theresa May:

„Hören Sie auf, die EU beschwichtigen zu wollen. Es dürfen keine Konzessionen mehr gemacht werden, schon gar nicht unter den derzeitigen Anzeichen, dass die EU einen demütigenden Rückzug bei den Handelsgesprächen vorbereitet.“ Und weiter heißt es in dem Beitrag: „Ein prominenter Europaabgeordneter sprach von Brüsseler Panik wegen dem sich abzeichnenden britischen harten Ausstieg ohne Abkommen. Die EU-Kommission hat Weisungen erteilt, Vorbereitungen für bilaterale Handelsge-spräche mit Britannien vorzubereiten.“

Die Zeit der Merkel-Bande geht zu Ende. Der weiße Aufstand entsteht weltweit, wird nicht mehr zu unterdrücken sein. Die EU zerfällt mit einem Donnern und die Merkelbande wird den Rest ihres schäbigen Lebens hinter Gittern fristen müssen.

Quelle


Die nationale Option

Die Zerstörung des deutschen Nationalstaats – eine Chronik der Rechtsverstöße

Karl Albrecht Schachtschneider zeigt in diesem Buch, wie der deutsche Nationalstaat als Garant für Frieden und Freiheit einer Europäisierung und Globalisierung geopfert wird.

Schachtschneider sieht zwei Triebfedern, die für die fortschreitende Internationalisierung verantwortlich sind: das kapitalistische Geschäft und sozialistische Ideologien. Er zeigt, wie die Elite das Recht beugt, um ihre Ziele zu erreichen. Er bringt dabei in aller Deutlichkeit zum Ausdruck: Setzt sich die aktuelle Entwicklung fort, ist die Demokratie in höchstem Maße gefährdet.

Die Demontage des Rechtsstaates durch Kapitalisten und Sozialisten

Karl Albrecht Schachtschneider macht den Leser zunächst mit den Elementen vertraut, die für den demokratischen Rechtsstaat charakteristisch sind. Und er erläutert nachvollziehbar, warum diese Prinzipien seit jeher ein Garant für Frieden, Gerechtigkeit und freie Entfaltung des Bürgers sind.

Schachtschneider zeigt dann, wie die kapitalistisch und sozialistisch geprägte Elite diese Prinzipien verrät und wo sie klare Rechtsbrüche begangen hat. Schwerpunkte aus dem Inhalt sind unter anderem:

  • die Maxime des »Einwanderungslands Deutschland«, die mit der Souveränität Deutschlands unvereinbar ist;
  • der nicht rechtmäßige Beitritt Deutschlands zur Europäischen Union;
  • die Arbeit der nicht demokratisch legitimierten Institutionen des EU-Parlaments und des Europäischen Gerichtshofs;
  • die illegitimen Maßnahmen der Europäischen Zentralbank;
  • der »Freihandel« und die Öffnung der europäischen Märkte für multinationale Konzerne, die jeglichen rechtsstaatlichen Regelungen widersprechen.
    Der Autor demonstriert aber auch, wie Parteien und Politiker unseres Landes ihre Vertretungsbefugnis missbrauchen. Dass die »Volksvertreter« nicht mehr bereit sind, den Willen der Bürgerschaft umzusetzen, führt uns der Autor mit Beispielen wie diesen vor Augen:
  • Die Parteien verhindern Volksabstimmungen, wie sie zum Beispiel bei der Einführung des Euro nötig gewesen wären.

  • Gemeinsam mit den Medien setzen sie Entscheidungen durch, die mit der öffentlichen Meinung nicht übereinstimmen.
  • Sie kontrollieren soziale Medien und setzen sich damit über Meinungsfreiheit und Zensurverbot hinweg.
  • Sie bekämpfen die freie Rede mit allen Mitteln der sanften Despotie. Diffamierung ist ein erfolgreiches Herrschaftsinstrument.

Was Sie nicht wissen sollen! Band 2: Terror, Revolutionen, Kriege – wer und was wirklich dahintersteckt!

In seinem 2011 erschienenen Bestseller „Was Sie nicht wissen sollen“ führt Michael Morris anschaulich aus, wie eine kleine Gruppe von Bankiers dabei ist, durch Wirtschafts- und Währungskriege die totale Herrschaft über die Welt zu erlangen. In Band 2 legt er nun den Fokus auf den politischen und militärischen Aspekt der „Neuen Weltordnung“.

Die USA haben die Welt mehr als einhundert Jahre lang dominiert, doch ihr Stern sinkt, und die Machthaber im Hintergrund wehren sich verbissen dagegen. Sie intervenieren zwanghaft rund um den Erdball. Doch woher stammt ihr destruktiver Einfluss auf die EU?

Eine kleine Gruppe von Psychopathen ist für die Kriege in Afghanistan, im Irak und in Syrien ebenso verantwortlich wie für den Konflikt in der Ukraine und den „Arabischen Frühling“. Afrika sowie der Nahe und Mittlere Osten versinken bereits im Chaos, das nun gesteuert auf Europa übergreift. Die Terroranschläge von Paris waren erst der Anfang! In Europa und in den USA werden Polizei-, Gendarmerie- und Militäreinheiten aufgerüstet und für die brutale Niederschlagung von lang vorbereiteten Bürgerkriegen trainiert.

Erfahren Sie, was es wirklich mit der NATO, dem weltweiten Terrorismus, dem Konflikt in der Ukraine und dem Krieg gegen Russland auf sich hat. Was steckt wirklich hinter der „Anti-Putin-Propaganda“ des Westens, die für uns alle bald schreckliche Folgen haben könnte? Was hat Saudi-Arabien mit alldem zu tun, und warum sind unsere europäischen Spitzenpolitiker zahnlose Marionetten? Lesen Sie die Wahrheit darüber, wie Europa mittels TTIP und CETA kulturell und wirtschaftlich zerstört werden soll und welche gravierenden Auswirkungen diese Geheimverträge auf jeden von uns haben könnten.
Nach dieser geballten Masse an brisanten und erschütternden Informationen mag sich der eine oder andere Leser in Hoffnungslosigkeit wähnen. Doch Michael Morris zeigt auch auf, was wir tun können, um uns aus den Klauen der Geheimen Weltregierung zu befreien und Europa und die Welt wieder zu einem friedlichen Ort zu machen.


Fassadendemokratie und Tiefer Staat: Auf dem Weg in ein autoritäres Zeitalter

Immer sichtbarer wird für Beobachter des Zeitgeschehens die schleichende Transformation parlamentarischer Demokratien in Richtung autoritärer Systeme. Organisationen, die sich ausschließlich Kapitalinteressen verpflichtet fühlen, schaffen suprastaatliche Strukturen, die sich der demokratischen Kontrolle entziehen. Vom Volk gewählte politische Repräsentanten sehen sich zu Handlangern der ökonomisch Mächtigen degradiert, viele von ihnen vollziehen den Schulterschluss mit ihnen.

„Das Ende der Demokratie … wie wir sie kennen“ übertitelte der 2015 verstorbene Soziologe Bernd Hamm seinen Beitrag und gab damit den Anstoß für dieses Buch. Die hier versammelten Autoren analysieren seinen Befund aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Gemeinsam teilen sie die Überzeugung, dass sich die liberalen Demokratien, wie sie sich seit dem Zweiten Weltkrieg herausgebildet haben, im Niedergang befinden. Ihr aktueller Status ist mit dem Begriff der „Fassadendemokratie“ passend beschrieben.