Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Irakischer „Flüchtling“ kehrt vom Heimaturlaub gleich mit 9 Reisepässen zurück

Gelegentlich sickert durch, dass „Flüchtlinge“ ihren Urlaub ausgerechnet dort verbringen, wo sie angeblich verfolgt oder bedroht werden. Die „seriösen“ Medien berichten nur ungern darüber, denn kaum ein anderes Faktum widerlegt deutlicher die Mär vom armen, verfolgten Schutzsuchenden.

Screenshot-2017-10-12 Irakischer „Flüchtling“ kehrt vom Heimaturlaub gleich mit 9 Reisepässen zurück

Mit neun irakischen Pässen wollte ein „Flüchtling“ nach dem Heimaturlaub wieder nach Deutschland einreisen.
Foto: Alan fahd / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Urlaube verdeutlichen fehlende Asylgründe

Ein vorgelogener Asylgrund würde nämlich mit einem Schlag gegenstandslos werden und auch eine Repatriierung wäre unbürokratisch und kostengünstig durchzuführen. Denn auch da würden sämtliche Gründe, welche Anwälte der NGOs und sonstiger „Helfer“ aus dem Hut zaubern, um eine Rückführung zu verhindern, ebenfalls wegfallen. Und auch der Staat könnte nicht mehr behaupten, die entsprechenden Heimatländer nehmen den Schutzsuchenden leider nicht mehr zurück. So jemand bräuchte nämlich gar nicht erst zurückgenommen werden, man müsste ihn nur veranlassen, wieder Urlaub zu machen. Diesmal jedoch mit einem One-Way-Ticket.

Wenn die Schutzsuche Pause macht, sind Heimaturlaube angesagt

Das Internetportal wize.life berichtete nun über die polizeilichen Kontrollmaßnahmen am Flughafen Düsseldorf bei Überprüfungen Einreisender aus der Türkei. Neben kleinen Fischen, etwa Zigarettenschmugglern, wurde auch ein Iraker kontrolliert, bei dem neben seinem deutschen Flüchtlingspass, der für alle Länder der Welt, außer natürlich den Irak, gilt, auch dessen irakischer Pass auftauchte.

Gut möglich, dass es sich dabei um jenen Ausweis handelt, der während der Ersteinreise nach Deutschland zufällig „verloren“ gegangen ist. Und aus diesem Dokument ging hervor, dass der vorgebliche Türkeiurlauber laut Ein- und Ausreisevermerke seinen Urlaub im Irak genoss.

Neun irakische Reispässe und Gold im Gepäck gefunden

Bei der Durchsuchung kamen noch weitere neun irakische Reisepässe zum Vorschein. Im Video erfährt man, dass diese Pässe vermutlich für andere „Flüchtlinge“ bestimmt sind, die ebenfalls die anstrengende Schutzsuche mit einem Heimaturlaub unterbrechen wollen. Doch damit nicht genug:

Der Heimaturlaubende hatte auch Goldschmuck um mehrere tausend Euro dabei, die er laut einer beiliegenden Rechnung um 2.700 Irakische Dinar erworben haben will. Als die Beamten den Betrag umrechneten und auf den Betrag von 2,11 Euro kamen, kommt beinahe Bewunderung für den Urlauber auf: Bei ihm muss es sich um einen Sonderangebots-Profi der Extraklasse handeln.

Betrüger durfte trotzdem wieder einreisen

Abschließend erhebt sich die Frage, wieso man solche Leute überhaupt wieder nach Deutschland einreisen lässt. Hier könnte man ausnahmsweise die USA zum Vorbild nehmen, wo so jemand mit dem nächsten Flieger gleich wieder heimgeschickt worden wäre. Auf Dauerurlaub.

Quelle


Dichter & Denker

Die Deutschen – Zitate über ein merkwürdiges Volk

Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.  Heinrich Heine (1787-1856) 


„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.

Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.

Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“                                  Napoleon I. (Napoleon Bonaparte) (1769-1821) 


Eine gefährliche Schwäche der Deutschen besteht in ihrer Unfähigkeit, dreiste Schwindler rechtzeitig als Feinde zu erkennen, besonders wenn sie sich als Freunde ausgeben. Wilhelm Schwöbel (1920 – 2008)


In Deutschland kann es keine Revolution geben, weil man dazu den Rasen betreten müßte.Josef Wissarionowitsch Stalin, sowjetischer Politiker,


Die Asyl-Industrie

Das Milliardengeschäft mit den Flüchtlingen

Reich werden mit Armut. Das ist das Motto einer Branche, die sich nach außen sozial gibt und im Hintergrund oft skrupellos abkassiert. Die deutsche Flüchtlingsindustrie macht jetzt Geschäfte, von denen viele Konzerne nur träumen können. Pro Monat kostet ein Asylbewerber den Steuerzahler etwa 3500 Euro. Bei einer Million neuer Asylbewerber allein 2015 sind das monatlich 3,5 Milliarden Euro – also pro Jahr 42 Milliarden Euro. Das ist die Summe, die in einem Jahr an alle Arbeitslosen ausgezahlt wird. Es sind nicht nur Betreuer, Dolmetscher und Sozialpädagogen oder Schlepper und Miet-Haie, die davon profitieren. Die ganz großen Geschäfte machen die Sozialverbände, Pharmakonzerne, Politiker und sogar einige Journalisten. Für sie ist die Flüchtlingsindustrie ein profitables Milliardengeschäft mit Zukunft.

Es ist ein Tabu, über die Profiteure der Flüchtlingswelle zu sprechen.

Jeder neue Zuwanderer bringt der Asyl-Industrie Gewinn. Wer die Zustände bei der Asylpolitik verstehen will, der kommt um unbequeme Fakten nicht herum.

Wissen Sie,

  • wie gewinnorientierte Aktiengesellschaften an Flüchtlingen verdienen?
  • dass die Pharmaindustrie wegen der vielen Flüchtlinge mit einem Umsatz-plus in Milliardenhöhe rechnet?
  • dass Polizisten und Journalisten einen Maulkorb beim Thema Kriminalität von Asylbewerbern verpasst bekommen haben?
  • dass viele SPD-Politiker nebenberuflich Posten in Organisationen haben, welche Unterkünfte von Asylbewerbern betreiben?
  • wie Parteien über die Betreuung von Flüchtlingen eine illegale Parteien-finanzierung betreiben?
  • wie Journalisten für tränenreiche Geschichten über Asylbewerber geschmiert werden?
  • wo die Bundeswehr insgeheim schon jetzt künftige Kampfeinsätze probt, um die innere Sicherheit gewährleisten zu können?
  • wie stark die Immobilienpreise in der Umgebung von Asylunterkünften fallen?
  • dass die Bremer Flüchtlings-Großfamilie Miri pro Jahr 5,1 Millionen Euro an Sozialhilfe erhält und zugleich noch mindestens 50 Millionen Euro im Rauschgifthandel erwirtschaftet?
  • dass die 3000 Moscheen in Deutschland beim Flüchtlingsstrom aus Nahost und Nordafrika wegschauen und das Helfen lieber christlichen Organisationen überlassen?

Die Plünderung der Welt: Wie die Finanz-Eliten unsere Enteignung planen

Unbemerkt von der Öffentlichkeit treibt eine internationale Clique aus Politikern, Lobbyisten, Bankern und Managern die Plünderung der Welt voran. Eine globale Feudalherrschaft entsteht: Die Reichtümer der Erde wandern zu einer winzig kleinen Gruppe im Innersten des Finanzsystems. Die Regierungen wollen zu den Profiteuren zählen und zwingen ihre Bürger zu immer neuen Opfern.

Unterstützt von mächtigen und verschwiegenen Organisationen wie der Weltbank, dem IWF, der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und den Zentralbanken plündern die Regierungen die privaten Vermögen und kündigen den wirklich Bedürftigen die Solidarität auf. Ozeane von Falschgeld überfluten die ganze Welt, während sich globale Finanzströme der demokratischen Kontrolle entziehen.

Recht wird nach Belieben gebrochen. Willkür ist die neue Ideologie. Anstand ist ein Fremdwort geworden. Um ihre eigene Haut zu retten, sind Regierungen und Finanzindustrie entschlossen, die Welt ohne Rücksicht auf Verluste zu plündern. Was bedeutet das für den Einzelnen? Ist Widerstand möglich? Gibt es gar eine Revolution?

Unbemerkt von der Öffentlichkeit treibt eine internationale Clique aus Politikern, Lobbyisten, Bankern und Managern die Plünderung der Welt voran. Eine globale Feudalherrschaft entsteht: Die Reichtümer der Erde wandern zu einer winzig kleinen Gruppe im Innersten des Finanzsystems. Die Regierungen wollen zu den Profiteuren zählen und zwingen ihre Bürger zu immer neuen Opfern.

Unterstützt von mächtigen und verschwiegenen Organisationen wie der Weltbank, dem IWF, der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und den Zentralbanken plündern die Regierungen die privaten Vermögen und kündigen den wirklich Bedürftigen die Solidarität auf. Ozeane von Falschgeld überfluten die ganze Welt, während sich globale Finanzströme der demokratischen Kontrolle entziehen. Recht wird nach Belieben gebrochen. Willkür ist die neue Ideologie. Anstand ist ein Fremdwort geworden. Um ihre eigene Haut zu retten, sind Regierungen und Finanzindustrie entschlossen, die Welt ohne Rücksicht auf Verluste zu plündern. Was bedeutet das für den Einzelnen? Ist Widerstand möglich? Gibt es gar eine Revolution?


Merkels Flüchtlinge: Die schonungslose Wahrheit über den deutschen Asyl-Irrsinn!

Über 1 Million Flüchtlinge kamen 2015 nach Deutschland, weil die Mutti der Nation, Bundeskanzlerin Angela Merkel, alle Menschen willkommen hieß.

„Wir schaffen das“ lautete das Credo und heraus kam das größte Asyl-Chaos was Europa je gesehen hatte. Unser Land steht vor der Zerreißprobe – die Kommunen sind mit den Asylanten längst überlastet, in der Gesellschaft regt sich Widerstand.

Die Entwicklungen in der bunten Republik sind dabei weitaus dramatischer als die Medien uns glaubhaft machen wollen.

Die Ausführungen im Buch zeigen den wahren Charakter hinter der deutschen Asylpolitik auf und offenbaren dabei eine erschreckende Realität.