Schlagwörter

, , , , , , , ,

Die Wahrheit über Restaurants

Rührei aus dem Tetrapak – „Wiener Schnitzel“ aus der Fabrik in Bukarest. Was in vielen deutschen Restaurants als „hausgemacht“ bezeichnet wird, ist eine dreiste Frechheit. Der Alltag in Restaurants sieht eher so aus: Tüte auf, Inhalt rein in den Topf, aufwärmen, auf dem Teller hübsch anrichten, noch ein paar Kräuter dazu – fertig. In vielen Restaurants sieht so das „Kochen“ aus.

Fertigprodukte, auch bekannt als Convenience-Food, erobern die deutschen Restaurantküchen. In 80 bis 90 Prozent der deutschen Restaurants werden sie eingesetzt.Der Blick hinter die Kulissen der Convenience-Industrie deckt auf, dass deren Produkte fast überall genutzt werden – selbst in der sogenannten „Spitzengastronomie“.

Für die Gäste ist das meist nicht zu erkennen. Von Schnitzel bis zum Spiegelei – alles fertig im Großhandel zu haben.

Convenience-Produkte wurden von der Industrie derart perfektioniert, dass sie von hochwertigen Produkten kaum noch zu unterscheiden sind.

Schauderhaft, was zum Teil dabei ´rauskommt, aber sehen Sie selbst:

Ein dreifaches Hoch auf jene, wie Thomas Rund, die das Kochhandwerk noch beherrschen und dieses auch zum Einsatz bringen.

Zu der im Video aufgetauchten „Sauce Hollandaise“ aus dem Hause Unilever, die den wohlklingenden Namen „Lukull“ trägt, möchten wir noch etwas mitteilen.

In dieser Industrieschlotze befindet sich in der Tat Diacetyl. Und nun wollen wir Sie über diesen Stoff aufklären:

Diacetyl besitzt eine Gefahrenstoffkennzeichnung. Es ist feuergefährlich, giftig und ätzend. In einer Untersuchung wurde bei den Produkten der Firmen Nestlé (Thomy), Unilever (Lukull, Knorr) und bei der Eigenmarke von Lidl (Kania) Diacetyl gefunden.

Mit guter Küche und Hausmannskost hat das absolut gar nichts zu tun. Es ist viel mehr ein Skandal, dass solche Stoffe vollabsichtlich überhaupt in Nahrungsmittelprodukten landen!

Schon oft sind Lebensmittelskandale bekannt geworden und durch sämtliche Medien gerauscht.

Die alltäglichen Lebensmittelskandale, welche mit industriellen Produkten einhergehen, die mit allerlei Giftstoffen daherkommen, werden hingegen überwiegend totgeschwiegen, statt diese zu diskutieren und abzustellen.

Warum ist das eigentlich so? Das ist so, weil das so bleiben soll. Die Nahrungsmittelmafia ersetzt hochwertige Rohstoffe durch Giftstoffe und allerlei anderen Müll, der nichts in Nahrungsmitteln zu suchen hat.

Diese Stoffe kosten nur Bruchteile von richtigen Nahrungsmitteln. Vorteil: Nahrungsmittelmafia. Durch Gifte entstehen Krankheiten. Vorteil: Ärzte- und Pharmamafia. Die Leidtragenden sind stets die Menschen, welche all diesen vergifteten Dreck konsumieren. Deren Vorteil liegt bei exakt NULL!

Zurück zum Eigentlichen:

Der Schmu in Restaurants nimmt überhand und ist für den Gast kaum bis gar nicht zu erkennen.

Der Gast weiß nicht, wie es in der Restaurantküche mit der Einhaltung von Hygiene aussieht. Der Gast weiß nicht, was auf seinem Teller landet – ob nun frisches oder welkes Gemüse – ob frisches Fleisch oder solches, welches das Haltbarkeitsdatum bereits überschritten hat.

Der Gast weiß auch nicht, ob in der Küche ein gewissenhafter Koch, oder ein Tütenaufreißer und Aufwärmer zugegen ist. Der Gast weiß im Grunde gar nichts, außer, dass er zu bezahlen hat, und zwar mit nicht gerade wenig Geld, womöglich aber auch noch zusätzlich mit seiner Gesundheit.

Der Besuch von Restaurants, um dort ein Gericht zu sich zu nehmen, ist daher nur noch in Ausnahmefällen statthaft, zum Beispiel dann, wenn man ein Restaurant kennt, in welchem ein richtiger Koch, wie Thomas Rund, noch gelerntes Handwerk lebt und praktiziert.

Quelle


How Not to Die:

Entdecken Sie Nahrungsmittel, die Ihr Leben verlängern – und bewiesenermaßen Krankheiten vorbeugen und heilen

Die meisten aller frühzeitigen Todesfälle lassen sich verhindern und zwar, so überraschend es klingen mag, durch einfache Änderungen der eigenen Lebens- und Ernährungsweise. Dr. Michael Greger, international renommierter Arzt, Ernährungswissenschaftler und Gründer des Online-Informationsportals Nutritionfacts.org, lüftet in seinem weltweit außergewöhnlich erfolgreichen Beststeller das am besten gehütete Geheimnis der Medizin:

Wenn die Grundbedingungen stimmen, kann sich der menschliche Körper selbst heilen. In How Not To Die analysiert Greger die häufigsten 15 Todesursachen der westlichen Welt, zu denen z. B. Herzerkrankungen, Krebs, Diabetes, Bluthochdruck und Parkinson zählen, und erläutert auf Basis der neuesten wissenschaftlichen Forschungsergebnisse, wie diese verhindert, in ihrer Entstehung aufgehalten oder sogar rückgängig gemacht werden können.

Darüber hinaus erklärt er auf verständliche und enorm fesselnde, aber stets wissenschaftlich fundierte Weise, welche Lebensmittel besonders wertvoll und gesund für die verschiedenen Organe und Funktionen des menschlichen Körpers sind, und wie diese am besten kombiniert und verzehrt werden können. Sein Tägliches Dutzend fasst in einer so übersichtlichen wie praktischen Checkliste alle die Lebensmittel zusammen, die eine optimale Gesundheit unterstützen.

Dieses Buch ist ein Muss für alle, die ihre gesundheitliche Zukunft selbstbestimmt und gut informiert in die eigenen Hände nehmen möchten. Mit Abstand das beste Buch, dass ich je über Ernährung und Diäten gelesen habe. Dan Buettner, Bestseller-Autor der The Blue Zones


Die Ernährungs-Docs: Wie Sie mit der richtigen Ernährung Krankheiten vorbeugen und heilen

„Mehr als die Hälfte unserer Erkrankungen sind ernährungsbedingt. Es liegt auf der Hand, das Übel an der Wurzel zu packen, statt zur Pille zu greifen.“ Darin sind sich Dr. med. Anne Fleck, Dr. med. Jörn Klasen und Dr. med. Matthias Riedl einig.

In ihrem Kochbuch zur gleichnamigen TV-Sendung geben die „Ernährungs-Docs“ erste Hilfe zur Selbsthilfe und zeigen wie bei Typ-2-Diabetes, Migräne oder Fettleber mit speziellem Essen oft mehr erreicht werden kann als mit Tabletten. Richtig kochen bei Krankheit – das geht einfach und lecker! Auch gesunde Menschen können mit bewusstem Essen vielen Krankheiten vorbeugen.

Die Ernährungstherapie der Top-Mediziner baut auf der neuesten wissenschaftlichen Forschung auf. Die Ernährungs-Docs zeigen, wie Lebensmittel und ihre Inhaltsstoffe wirken, räumen mit Ernährungsmythen auf und erklären, welche Lebensmittel sich bei welchen Beschwerden günstig auswirken und wo es heißt „Finger weg“. Da gesunde Ernährung auf Dauer nur durchgehalten wird, wenn sie auch schmeckt, präsentieren die Ernährungs-Docs mehr als 70 leckere Rezepte für ein gesundes Wohlbefinden.

Ob Frühstück, Snack, Hauptmahlzeit oder Dessert – mit diesen Rezepten zum Gesundwerden und –bleiben und den ärztlichen Empfehlungen, welches Gericht bei welcher Krankheit geeignet ist, kann jeder sein eigener Arzt sein. Mit dem beiliegenden Ernährungs-Tagebuch werden Ernährungsgewohnheiten und eigene Marotten erkennbar und gut bzw. schlecht bekömmliche Lebensmittel entlarvt.


Somatische Intelligenz – Hören, was der Körper braucht

Entdecken Sie Ihre somatische Intelligenz – die Weisheit Ihres Körpers. Jenseits von Ernährungsratgebern, oft zweifelhaften Diätplänen und Kalorientabellen verfügt unser Körper über eine ganz besondere Instanz, die uns eine wertvolle Hilfe sein kann, wenn es um die Auswahl der richtigen Kost geht:

somatische Intelligenz. Erfahren Sie, warum wir verlernt haben, beim Essen der Intelligenz des Körpers zu vertrauen, und lernen Sie, Ihre somatische Intelligenz als Ihren wichtigsten Ernährungsberater richtig einzusetzen.

Denn jeder Mensch hat einzigartige Ernährungsbedürfnisse, weil jeder Mensch einzigartig ist.