in der modernen Zeit …

„Der politische Körper ist krank, weil auf allen Tätigkeitsgebieten unfähige Menschen die Aufgabe haben, die fähigen Leute zu leiten; weil auf dem Gebiet der Moral die unmoralischsten Menschen berufen sind, die Bürger zur Tugend zu erziehen, und weil auf dem Gebiet der Rechtsprechung die Schuldigsten eingesetzt werden, um die Fehler der kleinen Rechtsbrecher zu ahnden.“

Das Zitat stammt von Henri de Saint-Simon, einem französischen, soziologischen und philosophischen Autor zur Zeit der Restauration, und irgendwie habe ich den Eindruck, dass sich unsere Gesellschaftsordnung noch immer nicht zum Besseren gewandelt hat. Eigentlich ja auch kein Wunder, denn es braucht ein ganz anderes Denken raus aus den uralten Mustern, wie es Jiddu Krishnamurtik in dem kurzen Video auf den Punkt bringt.

Nun können wir uns fragen, warum es so schwer ist, zu erkennen, was hier los ist, um daraus das neue Denken zu entwickeln. Damit das aber nicht passieren kann, gehen die Herrscher immer wieder ans Werk und vernichten altes Wissen im Feuer. Das passiert auch in der modernen Zeit immer wieder, zuletzt sogar nach der „Wiedervereinigung“ der beiden deutschen Besatzungszonen (siehe: Sag mir, wo die Bücher sind …). Wir Deutschen wissen über die großangelegte Bücherverbrennung der Nationalsozialisten 1933. Nun kam ein Text von Ralf Spranglil auf Facebook an mir vorbei, der mich staunen ließ, denn nach dem Krieg ging es noch viel stärker zur Sache, wo mir da in den Sinn kommt: Was wissen die Deutschen überhaupt noch den vielen Denkern ihrer Länder?

Ralf Spranglil: „Komisch, in der Schule hat man uns damals erzählt, nur die bösen Nationalsozialisten haben Bücher verbrannt [1] !!!

Die größte Büchervernichtung aller Zeiten mit dem Ziel der Auslöschung der deutschen Kultur und der totalen Vernichtung der kollektiven Erinnerung der Deutschen fand nach 1945 durch alliierte Besatzungstruppen an deutschem Kulturgut statt.

Bismarcks „Gedanken und Erinnerungen“ mußten vernichtet werden, aber auch ein Buch des später so erfolgreichen Verfassers des „Räubers Hotzenplotz“, Ottfrid Preussler, sowie alles über die Olympischen Spiele 1936. Bücher von Friedrich dem Großen wurden ebenso verboten wie solche von Ulrich von Hutten (1511-46). Verblüfft erfährt man, daß das im Dritten Reich kriminalisierte Buch „Die Herrschaft der Minderwertigen“ des Hitler-Gegners Edgar Julius Jung, geächtet bleibt, obwohl der Autor 1934 von Nationalsozialisten aufgrund seines Werkes ermordet worden war.

Man fragt sich, was wohl in einem Buch über „Die Aufgaben der Gemeindepolitik“ aus dem Jahre 1919 so Gefährliches für die Alliierten enthalten gewesen sein mag, doch wundert man sich über gar nichts mehr, wenn in der Liste der verbotenen Bücher sämtliche Ausgaben des „Deutschen Bauernkalenders“ zu finden sind, das Buch eines Autors Belz „Unter den Tuaregs“, eine „Pferdefibel“, Carl Clausewitz‘ „Vom Kriege“, aber auch „Der Diplom-Volkswirt“ und „Der Diplom-Landwirt“.

Es mag einleuchten, daß ein Werk über „Die Gewinnbeteiligung der Gefolgschaft“ verschwinden mußte, war doch die Gewinnbeteiligung der Arbeitnehmer eine typische NS-Forderung. Was aber war der Grund für das Verbot des Buches „Die Geschichte der Königsberger Klempnerinnung“? Auch das dichterische Werk des Arbeiterdichters Heinrich Lersch mußte dran glauben wie die Bücher von Artur Maraun, die auch während der NS-Herrschaft verboten waren. So erging es auch den Büchern von Moeller van den Bruck. Sie waren vor 1945 geächtet und blieben es auch nach der „Befreiung“. Ebenso verpönt waren zehn Titel von Carl Schmitt, aber auch Ina Seidel war auf dem Index wie die 1941 erschienene „Tennisfibel“.

Das Erstaunen nimmt kein Ende: Die Gedichte Walther von der Vogelweides erschienen den Besatzern so gefährlich, daß sie vernichtet werden mußten. Um das Maß voll zu machen, verbot man ein Buch über den Schutz der Hecken und Knicks, herausgegeben vom Reichsbund für Vogelschutz (der heute noch existiert unter dem Namen „Naturschutzbund Deutschland“) sowie eine Anleitung aus dem Berg-Verlag „Wir bauen ein Iglu“.

Ebenso wenig fehlen das Textbuch von Richard Wagners „Ring der Nibelungen“, Friedrich Georg Jünger, Dietrich Klagges, Josef Weinheber, Ernst von Salomon, A. Paul Weber, Arnolt Bronnen, Herbert Reinecker, Hans Grimm. Nicht ohne stilles Vergnügen entdeckt man Autoren auf der Verbotsliste, von denen man später erfuhr, daß sie Widerstandskämpfer waren wie etwa Lothar-Günther Buchheim, dessen 1943 in Berlin erschienenes Buch „Jäger im Weltmeer“ ebenso verboten wurde wie des späteren Stern-Herausgebers Henri Nannens „Störfeuer von M 17“ (erschienen 1943); Luis Trenker, Bruno E. Werner, Ernst Wiechert, Rolf Italiaander – sie alle galten als „Nazi-Autoren“, deren Bücher vernichtet werden sollten.

Groß ist die Anzahl der christlichen Schriften, die nun auf dem Index der Alliierten standen, so etwa alle Bücher über Christenverfolgungen in der Sowjetunion, der Herz-Jesu-Kalender, der Gustav-Adolf Kalender, die Kalender, die dem heiligen Antonius, St. Benno, St. Bernward, St. Heinrich, St. Joseph und St. Konrad gewidmet waren, der Apostel-Kalender aus dem Salvator-Verlag, die Schriften des Vereins für innere Mission, und sogar die 1936 erschienene Schrift „Deutschland ist und bleibt christlich“.“

***

In beiden Fällen der Bücherverbrennung hat es auch immer einen kompletten Austausch der Schulbücher gegeben. Jedes Mal, um das Denken der Kinder in eine andere, passendere Richtung zu bringen. Über die Zeit nach dem 2. Weltkrieg brachte ich ja schon mal diesen Artikel: Von der Umerziehung der „wahnsinnigen“ Deutschen nach dem 2. Weltkrieg. Hier stellte ich vorab ein Zitat ein, das mir der Kommentator Mr. Chattison hinterließ und damit klar macht, dass es den Machern des Staatsapparats nicht wirklich auf einen mündiges sondern eher gehorsames Mitglied desselben ankommt:

Schule ist kein Reifungsort, sondern lediglich eine De(sin)formationsorganisation,
um für die Fließbandgesellschaft auf dem Prokrustesbett der Pseudobildung
genormte Unterlegscheiben zu produzieren, 
damit die Schrauben des Staates fest genug angezogen werden können!

Zum Abschluss möchte ich noch auf den sonderbaren Fall der Vernichtung der Forschungsergebnisse von Wilhelm Reich in den USA 1955 hinweisen:

Reichs Forschungen wurden verboten, seine Geräte und Laboreinrichtungen zerstört, Orgon-Energie wurde als nicht existent bezeichnet, die Orgonakkumulatoren als Schwindel „entlarvt“, und jedes Buch, in dem das Wort „Orgon“ auftaucht wurde als Werbematerial für einen Schwindel eingezogen und verbrannt. So kam Reich zur zweifelhaften Ehre, daß sein Werk nicht nur in den dreißiger Jahren von den Nazis sondern auch noch 1955 vom US-amerikanischen Staat verbrannt wurde. (Quelle)

Nachtrag vom 02.10.2017:

Ich möchte noch ein weiteres Video hinzustellen, in dem wir erfahren, wie die heutige Bücherverbrennung funktioniert, und dass das die Regel ist, wenn Autoren kritisieren, was hier falsch läuft. Holger Strohm geht hierin auf das Klima der Zensur in Deutschland ein. Er verweist auf zahlreiche Autoren und Werke, die auf diesem Gebiet bereits wichtige Aufklärungsarbeit geleistet haben und mahnt zum kritischen Denken wenn es um unsere eigene Medien- und Meinungslandschaft geht.

Ab Minute 6:50 :

Wer es wagt, wirtschaftliche Interessen (Profit) in Frage zu stellen, der wird sofort kaltgestellt.

Ab Minute 9:20 :

Der Königsweg der Zensur ist Totschweigen.

Ab Minute 12:00 :

Kritische Bücher über die EU sind nicht erwünscht. Da schlägt die Zensur sofort zu. Denn die EU ist das Wunschkind multinationaler Konzerne, der Finanzmafia-Oligarchen und einflussreicher Logen, auf dem Weg zur Weltherrschaft.

Ab Minute 18:15 :

Wir verbrennen heute keine Bücher mehr. Wir sorgen dafür, dass sie gar nicht erst gedruckt werden!

Ab Minute 33:30 :

Heute braucht man keine KZs mehr. Heute haben wir Berufsverbote.

[2] Kontrollratsbefehl Nr. 4 vom 13. Mai 1946, Auszug:

In Anbetracht der Gefahr, die die nationalsozialistische Lehre darstellt, und um so schnell wie möglich die nationalsozialistischen, faschistischen, militaristischen und antidemokratischen Ideen auszumerzen, gleichviel in welcher Form sie in Deutschland ihren Ausdruck gefunden haben, erläßt der Kontrollrat folgenden Befehl:

I. Innerhalb von zwei Monaten nach Veröffentlichung dieses Befehls haben alle Inhaber von Leihbüchereien, Buchhandlungen, Buchniederlagen und Verlagshäusern den Militärbefehlshabern oder sonstigen Vertretern der Alliierten Behörden folgendes auszuliefern:

a) Alle Bücher, Flugschriften, Zeitschriften, Zeitungssammlungen, Alben, Manuskripte, Urkunden, Landkarten, Pläne, Gesang- und Musikbücher, Filme und Lichtbilddarstellungen (Diapositive) – auch solche für Kinder jeglichen Alters -, welche nationalsozialistische Propaganda. Rassenlehre und Aufreizung zu Gewalttätigkeiten oder gegen die Vereinten Nationen gerichtete Propaganda enthalten;

b) Alles Material, das zur militärischen Ausbildung und Erziehung oder zur Aufrechterhaltung und Entwicklung eines Kriegspotentials beiträgt, einschließlich der Schulbücher und des Unterrichtsmaterials militärischer Erziehungsanstalten jeder Art, ebenso alle Reglements, Instruktionen, Anweisungen, Vorschriften, Landkarten, Skizzen, Pläne usw. für alle Truppeneinheiten und Waffengattungen.

Quelle


Die Herren der Welt: Essays und Reden aus fünf Jahrzehnten

„Die Herren der Welt“ umfasst die wichtigsten Essays und Reden Chomskys aus einer fast 50-jährigen Schaffensperiode, die sich mit der Natur der Staatsmacht und deren ideologischen Grundlagen vom „Kalten Krieg“ bis zum „Krieg gegen den Terror“ befassen.

In seinen Fokus gerät dabei auch die internationale Gerichtsbarkeit als Instrument zur Durchsetzung einer ungerechten Weltordnung.

 

 

 


 

Was Sie nicht wissen sollen! Band 2: Terror, Revolutionen, Kriege – wer und was wirklich dahintersteckt!

In seinem 2011 erschienenen Bestseller „Was Sie nicht wissen sollen“ führt Michael Morris anschaulich aus, wie eine kleine Gruppe von Bankiers dabei ist, durch Wirtschafts- und Währungskriege die totale Herrschaft über die Welt zu erlangen. In Band 2 legt er nun den Fokus auf den politischen und militärischen Aspekt der „Neuen Weltordnung“.
Die USA haben die Welt mehr als einhundert Jahre lang dominiert, doch ihr Stern sinkt, und die Machthaber im Hintergrund wehren sich verbissen dagegen. Sie intervenieren zwanghaft rund um den Erdball. Doch woher stammt ihr destruktiver Einfluss auf die EU?
Eine kleine Gruppe von Psychopathen ist für die Kriege in Afghanistan, im Irak und in Syrien ebenso verantwortlich wie für den Konflikt in der Ukraine und den „Arabischen Frühling“. Afrika sowie der Nahe und Mittlere Osten versinken bereits im Chaos, das nun gesteuert auf Europa übergreift. Die Terroranschläge von Paris waren erst der Anfang! In Europa und in den USA werden Polizei-, Gendarmerie- und Militäreinheiten aufgerüstet und für die brutale Niederschlagung von lang vorbereiteten Bürgerkriegen trainiert.
Erfahren Sie, was es wirklich mit der NATO, dem weltweiten Terrorismus, dem Konflikt in der Ukraine und dem Krieg gegen Russland auf sich hat. Was steckt wirklich hinter der „Anti-Putin-Propaganda“ des Westens, die für uns alle bald schreckliche Folgen haben könnte? Was hat Saudi-Arabien mit alldem zu tun, und warum sind unsere europäischen Spitzenpolitiker zahnlose Marionetten? Lesen Sie die Wahrheit darüber, wie Europa mittels TTIP und CETA kulturell und wirtschaftlich zerstört werden soll und welche gravierenden Auswirkungen diese Geheimverträge auf jeden von uns haben könnten.
Nach dieser geballten Masse an brisanten und erschütternden Informationen mag sich der eine oder andere Leser in Hoffnungslosigkeit wähnen. Doch Michael Morris zeigt auch auf, was wir tun können, um uns aus den Klauen der Geheimen Weltregierung zu befreien und Europa und die Welt wieder zu einem friedlichen Ort zu machen.