Warum wir nicht die Wahrheit sagen dürfen

Gezielte Fakenews, Schmutzkampagnen gegen Andersdenkende, serviler Gefälligkeitsjournalismus gegenüber Regierungsparteien: Im österreichischen Blatt „Wochenblick“ dokumentieren Journalisten, wie das links-grüne Medienkartell funktioniert. In Deutschland dürfte es nicht anders sein.

Ist die Medienlandschaft wirklich unabhängig? Oder wird die Berichterstattung auch hierzulande durch die Politik gelenkt? In der neuen „Wochenblick“-Dokumentation (Österreich) kommen ehemalige Mainstream-Journalisten zu Wort, die über die Praxis in der heimischen Medienlandschaft sprechen.

Das erschütternde Fazit des Experten Johannes Schüller, der seine vollständigen akribischen Recherchen in dem Magazin „Journalisten packen aus: Warum wir nicht die Wahrheit sagen dürfen“ vorstellt: Bei den links-grün dominierten Medien wird so offensichtlich gelogen, dass sich die Balken biegen! Traurigerweise würden jedoch die wenigsten die Tricks und Kniffe der sogenannten Journalisten kennen.

Seine Recherchen haben es in sich: Die Palette der rot-grünen Fake News reicht von der bekannten „Weidel-E-Mail“ bis hin zur angeblichen Propagierung der AfD von Hexenverbrennungen (lief über dpa) um das Klima zu retten.

Der oberösterreichische „Wochenblick“, der bereits in der Vergangenheit durch politisch unkorrekte Berichterstattung auffiel, hat das Standardwerk „Journalisten packen aus: Warum wir nicht die Wahrheit sagen dürfen“ (hier bestellen!) mutigerweise veröffentlicht.

Video-Doku:

Quelle


FAKE NEWS

Roboter, Cyborgs und Künstliche Intelligenz werden diese Welt in den nächsten zehn Jahren so umfassend verändern, wie sich das gegenwärtig noch kaum jemand vorstellen kann. Die ersten LKWs sind bereits ohne Fahrer auf den Straßen unterwegs, Drohnen liefern Pakete und Pizza, und weltweit kommen immer mehr Restaurants und Hotels ohne Menschen aus. Experten gehen davon aus, dass demnächst bis zu 80% aller bisherigen Arbeitsplätze wegfallen werden, weil Maschinen und Roboter die Arbeiten besser und preisgünstiger erledigen werden. Da bislang nur noch knapp die Hälfte aller Menschen arbeitet, heißt das, dass bald rund 90% von uns auf Erden keine Arbeit und somit keine Aufgabe mehr haben dürften. Welchen Weg werden wir also als Menschheit und als Gesellschaft einschlagen?

Das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche System des 20. Jahrhunderts ist gescheitert, doch die alten Eliten in Politik und Medien versuchen alles, um weiter daran festzuhalten und ein neues Konzept zu verhindern. Sie versuchen, jegliche Kritik an ihrem eigenen Fehlverhalten als „Fake News“ oder als „rechte Propaganda“ zu diskreditieren. Obwohl die Geheime Weltregierung und ihre Handlanger immer brutaler gegen ihre Kritiker vorgehen, schwindet ihre Macht, weil immer mehr Menschen erwachen und ihr schmutziges Spiel durchschauen, was die alten Eliten schier in den Wahnsinn treibt.

Die Wahl Donald Trumps zum 45. US-Präsidenten hat die Welt nachhaltig beeinflusst. Doch Trump ist nicht das Problem, wie vielfach behauptet wird. Er ist vielmehr das Resultat jahrelangen politischen Versagens, das Ergebnis der Heuchelei, Lügen und Ignoranz der herrschenden westlichen Elite, die dabei ist, unser aller Grab zu schaufeln.

Michael Morris erklärt in seinem neuen Buch, wie Donald Trump wirklich die Wahl gegen Hillary Clinton gewann und was diese zu verbergen versuchte. Erfahren Sie die Wahrheit über die Entstehung der „Fake News“-Hysterie, und lesen Sie alles über jene Enthüllungen der NASA und des Vatikans, die Ihnen die Massenmedien verschweigen!


Fake News – Die Wahrheit stirbt zuerst (Die Aufdecker)

Als die Aufdecker einen Journalistenpreis verliehen bekommen, stürmt ein kleiner Trupp von Demonstranten den Saal und Skandiert „Lügenpresse, Lügenpresse“. Außerdem wird der anwesende Kultursenator als Pädophiler diffamiert. Die Störer werden vom Wachdienst hinausbefördert und schon bald haben Imma und die anderen den Vorfall wieder vergessen. Doch schon am nächsten Tag bricht im Internet eine beispiellose Hetzkampagne gegen den Senator los.

Die Aufdecker finden heraus, dass es sich um eine konzertierte Aktion einer sogenannten Trollfarm handelt. Es gelingt ihnen zwar, die Vorwürfe zu entkräften, doch die aufgehetzte Öffentlichkeit hört ihnen nicht mehr zu. Schließlich fällt der Senator einem grausamen Anschlag zum Opfer. Die Saat des Hasses scheint aufgegangen zu sein. Oder war auch das nur inszeniert? Steckt dahinter wirklich nur die kleine Gruppierung von der Abendveranstaltung?

Was wollen die Drahtzieher dieser Kampagne tatsächlich und wer sind sie überhaupt? Die Lage eskaliert, als auf die Redaktion der Chronik ein Brandanschlag verübt wird und die Aufdecker plötzlich keine Räumlichkeiten mehr haben, von wo aus sie die Zeitung machen können. Jetzt müssen Imma und die anderen gleichzeitig die Trollfarm aufspüren, die Angriffe gegen sich abwehren und eine neue Heimat für die Redaktion finden. Ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit beginnt.