Schlagwörter

, , , , , , ,

Herrmann

Jeder, der sich in den letzten Jahren nicht mit Merkel-Puder das Gehirn betäubt hat, weiß, dass die CSU als Fußmatte des Kanzleramtes alles abgenickt hat, was Angela Merkel verbrochen hat. Von daher ist die jüngste Äußerung des CSU-Innenminister an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Die dts-Nachrichtenagentur vermeldet:

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat davor gewarnt, dass islamistische Terroristen mit gefälschten Blankopässen aus Syrien in die EU einreisen. In einigen Fällen sei dies bereits geschehen, sagte der CSU-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). Die syrischen Behörden hätten den europäischen Sicherheitsbehörden die Seriennummern gestohlener Blankopässe mitgeteilt.

„Es ist jetzt enorm wichtig, jeden einzelnen Ausweis bei der Einreise sorgfältig zu kontrollieren“, forderte Herrmann. „In jedem EU-Mitgliedstaat muss sichergestellt sein, dass die entsprechenden Seriennummern gespeichert sind und zuverlässig abgeglichen werden mit Pässen, die bei der Einreise vorgelegt werden.“ Leider funktionierten die Kontrollen an den EU-Außengrenzen noch nicht so wie erforderlich, beklagte der Minister.

„So lange das so bleibt, gilt es, unsere eigenen Grenzen in Deutschland eben selbst wirksam zu schützen.“

Davor warnt die islamkritische Szene schon seit mehr als vier Jahren. Eine Frechheit also jetzt, wo in Deutschland der Islamterror bereits zu Hause ist, auf Kontrolle zu drängen.

Herrmann ist einer dieser Politiker, die nur dann etwas fordern, was eigentlich vernünftig ist, aber natürlich viel zu spät kommt, wenn Wahlkampf ist.

Weg damit! Man muss ihn ja nicht gleich entsorgen, einfrieren reicht schon.

Quelle