Schlagwörter

, , , , ,

Innenminister bestellt Tränengas für 22 Millionen Euro

Terra - Germania

Frankreich erwartet heißen Herbst – Innenminister bestellt Tränengas für 22 Millionen EuroSchon 2016 kam es zu gewalttätigen Demonstrationen in Frankreich. Eine angekündigte Arbeitsmarktreform musste zum Teil wieder zurückgenommen werden.

Der französische Innenminister Gérard Collomb scheint Böses zu ahnen – mit Hilfe einer öffentlichen Ausschreibung will er die Polizei mit Tränengas und weiteren Anti-Aufstands-Waffen auszurüsten. Die Ausrüstung soll für vier Jahre ausreichen und kostet rund 22 Millionen Euro.

von Timo Kirez

Die Bestellung von Tränengas und Waffen wurde noch unter dem Präsidenten François Hollande genehmigt. Damals, in den Jahren 2015 und 2016, versank Frankreich in einem Chaos aus Demonstrationen gegen geplante Arbeitsmarktreformen. Nun brodelt es in Frankreich wieder.

Schon nach knapp einhundert Tagen im Amt, verliert der französische Präsident Emmanuel Macron immer weiter an Popularität. Nach mehreren Umfragen ist Macron inzwischen unpopulärer als es der glücklose François Hollande zu diesem Zeitpunkt seiner Amtszeit war. Seit dem Jahr 1995, als Jacques Chirac rapide an Beliebtheit verlor, hat kein französischer Präsident in den Umfragen einen derartigen…

Ursprünglichen Post anzeigen 474 weitere Wörter