Schlagwörter

, , , , , , , ,

Ein widerwärtiger Zeitgenosse und Parasit am Volkskörper

  1. August 2017, liebe Leser,

in meinem gestrigen Beitrag hier zog ich einen Vergleich zwischen dem verheerenden Tsunami 2004 und der heutigen Situation in Deutschland.

Ich habe diesen Beitrag (wie immer) sehr spät am Tag eingestellt, ich denke, es war sogar erst am frühen Morgen des neuen Tages und damit nahezu etwa zeitgleich und doch noch unwissentlich der ersten Welle des angekündigten Tsunamis:

„Migranten stürmen Grenze zwischen Marokko und EU“

Sie stürmen also, Grenzposten werden überrannt, sie feiern ihren Einmarsch, werden dann in Auffangstationen verbracht und versorgt, von welchen sie nun Asylanträge stellen können, die Erfolgsmeldungen per Handy an die zurückgebliebenen Kameraden dürften kaum zu zählen sein … Es klappt, Leute, auf geht’s …!

Es geht also los und es ist nicht das „Stürmen“ allein, nein, es ist das ungestörte „Feiern“ der Straftäter, es ist das „Versorgen“ von Straftätern, was fassungslos macht!

Auch in Spanien ist die illegale Einreise ein Straftatbestand, aber dieser scheint mittlerweile einem nahezu verbrecherischen „EU-Recht“ zu unterliegen, also obsolet zu sein. Merkels Strelizen haben Sonderstatus, oder wie soll man das interpretieren?

Es gibt in Deutschland Gauner, Straftäter und Verbrecher, sie alle unterliegen (je nach Ethnie) der Strafverfolgung und Bestrafung.

Es gibt aber eine besondere Klientel der Gauner, Straftäter und sogar teilweise Verbrecher, und die findet sich in exorbitanter Art und Weise im Bereich der Politiker, pardon, auch der Politikerinnen.

Warum ist das so? Nun, das ist ganz einfach erklärt:

Diese Klientel hat sich selbst ihr ureigenstens Refugium geschaffen, d.h., man hat „per Gesetz“ dafür gesorgt, daß man z.B. als Politiker (mit Mandat) Dinge treiben darf, welche dem normalen Bürger verwehrt sind, diese Klientel hat „per Gesetz“ dafür gesorgt, daß eine Strafverfolgung anläßlich „vermuteter Verfehlungen“ zunächst nicht stattfinden kann (Immunität), diese Klientel hat dafür gesorgt, daß man sein mtl. Grund-Einkommen selbst bestimmt, diese Klientel hat „per Gesetz“ dafür gesorgt …, ja, „daß es nur uns gut geht“!

Also Herr Wulff, Sie sind mal wieder in den Schlagzeilen, Prof. v. Arnim empfindet Ihren neuen Job als unerträglich und nicht hinnehmbar, was sagen Sie folglich all den Menschen, z.B. alten Frauen, die putzen gehen müssen (wahrscheinlich haben auch Sie so eine billige Rentnerin für die Pflege Ihres Heimes engagiert)??

Was sind Sie doch ein widerwärtiger Zeitgenosse und Parasit am Volkskörper (sofern dieser noch vorhanden)!

Ein unehrenhaft ausgemusterter Bundespräsident, ein Zivilist mit Büro, Privattaxi auf Kosten des malochenden Volkes mitsamt Chauffeur und Sekretärinnen ………. für was, zum Donnerwetter, bitte schön?

Ich bin überhaupt der Meinung, daß diese ‚Ehrensold-Empfänger‘ auf Hartz-IV gesetzt werden, oder besser noch pro Monat einen symbolischen Euro überwiesen bekommen sollten, vor mir aus steuerfrei, das wäre Symbolik genug, aber nicht dieses Mästen von Nichtsnutzen aus ‚beigetriebenen‘ Steuergeldern, beigetrieben von arbeitenden Menschen, mit ihren hundert Nebenjobs und einer Altersversorgung, die 50 Tierheime und ebensoviele Obdachlosenbuden in Luxushotels verwandeln könnte … Schluß damit! Das können und wollen wir uns nicht leisten, und für Merkels Strelizen schon gar nicht …!

Die Flugbereitschaft der Bundeswehr hat Personalprobleme.

Die Flugbereitschaft, das ist die Abteilung der Bundeswehr, die Politiker auf unsere Kosten durch die Gegend fliegt.

Warum haben die Probleme, ist doch ein toller „Job“?

Nein, ist er wohl nicht, nun berichtete ein Soldat über das unmögliche Verhalten seiner „Fluggäste“, u.a. würden Sicherheitsanweisungen missachtet, man erhebe sich über alles (tja, so sind sie halt, diese seriösen Politiker), am renitentesten sei ein Herr Gabriel …

Ach, der Herr Gabriel, also der Herr, der das Volk als „Pack“ beschimpfte, ausgerechnet der geriert sich außerhalb der Norm, gefährdet sich und andere, ich nenne ein solches Verhalten schlichtweg „asozial“, gell, Herr Pack? Auf unsere Kosten die Sau rauslassen, das ist doch die sozialistische Demokratie nach Ihrem Geschmack, gelle? Jedenfalls möchte ich mit Ihnen nicht in einem Flugzeug sitzen, diese Volksnähe ist dann doch unerträglich!!

Sie wissen schon: c.c.K.e.d. – Achten Sie drauf, wo sich dieser Hosenanzug aufhält, wenn der Tsunami losbricht, das wird schon im Vorfeld sehr aufschlußreich sein … (sdg)

Quelle: Lutz Schaefer