Schlagwörter

, , , , , ,

-Anleihen Laufzeit 9999

Im Rahmen ihres Kreditaufkaufprogramms schreckt die EZB auch vor offensichtlichem Betrug nicht zurück. Bare Euros rückte die Notenbank beispielsweise für Portugal-Anleihen aus dem Jahr 1940 raus. Der Clou: Laufzeit bis zum Jahr 9999 – kein Scherz.

Von Michael Mross

Wenn du einem Freund 1000 Euro geliehen hast und er kann nicht zahlen – dann hast du Pech gehabt.

Wenn eine Bank jemand 1000 Euro geliehen hat, und er kann nicht zahlen, dann geht die Bank zur EZB und holt sich das Geld.

Schöne neue Euro-Welt. Gilt aber nur für Banken.

Wenn du Geld brauchst und keinen Kredit mehr hast, weil du überschuldet bist – dann hast du Pech gehabt.

Wenn ein Staat nirgendwo mehr Geld kriegt weil er überschuldet ist, dann geht er zur EZB – und kriegt so viel wie er will.

Schöne neue Euro-Welt. Gilt aber nur für Staaten.

Es steht dick und fett in den Statuten der EZB: Anleihekäufe durch die Notenbank sind ausgeschlossen. Das hat seinen guten Grund. Die Staatsfinanzierung durch die Notenpresse soll damit ausgeschlossen werden. Jeder weiß, was passiert, wenn Politiker Schulden machen wollen und ihr Geld per Knopfdruck quasi direkt von der Zentralbank erhalten.

Doch das ist alles Maastricht-Schnee von gestern. Die Realität von heute ist, dass die EZB jeden faulen Schuldschein kauft. Voraussetzung: Er muss von einer Bank oder einem Staat eingereicht werden.

So saugte sich die EZB bisher mit über 4 Billionen voll – alles faule Kredite, unverkäuflich auf den freien Markt:

Die Kredit-Jauche-Grube der EZB ist hier als Excel-Sheet downloadbar. Die Datei ist mittlerweile 8,5 MB schwer und listet jeden rostigen Nagel auf, den die EZB bisher aufgekauft hat.

Portugal-Bonds – Fälligkeit 9999

Ein besonderes Highligt in der Liste des Grauens: Portugalanleihen mit einer Laufzeit bis ins Jahr 9999 – kein Scherz. Der portugiesische Finanzminister musste sicherlich ganz tief in den Keller steigen, um diesen historischen Kreditramsch rauszukramen, denn die Anleihen stammen aus den 40iger Jahren. Doch die Arbeit hat sich gelohnt. Die EZB spukte dafür frische Euros aus.

Insgesamt umfasst die EZB-Liste (Stand Juli 2017) 29266 Positionen. Jeder einzelne faule Schuldtitel, den die EZB in die Bücher genommen hat, wird in der Liste aufgeführt. Unter anderem eben auch die vier  Portugal-Anleihen mit einer Laufzeit bis ins Jahr 9999 – und viele andere verdächtige „normale“ Langläufer bis ins Jahr 2045, für die am Finanzmarkt wohl auch kein Cent mehr gezahlt würde.

Besonderheit: Die Portugal-Anleihen, welche bis ins Jahr 9999 laufen, stammen aus den Jahren 1940, 1941 1942 und 1943. Damals gab es so etwas Unsinniges wie den Euro bekanntlich nicht. In der EZB-Liste lautet die Währung jedoch „Euro“. Ziemlich pfiffig, wie die Portugiesen das geschafft haben.

Auszug aus der EZB-Gift-Liste:

Die ganze EZB-Giftmüll-Liste steht hier zum Direkt-Download bereit (8,5MB). Quelle: EZB- Archiv – Anmerkung: Die Abkürzung „99“ bezieht sich tatsächlich auf 9999 – Quelle z. B. HIER

Fazit: Eine Restlaufzeit von 7982 Jahren erfüllt klar den Tatbestand des Betrugs.

Unser Vorschlag: Schäuble sollte bei der EZB auch alte Reichsmark-Anleihen aus dem Jahr 1940 einreichen. Davon gibt es noch genug und er könnte damit frische Euros kassieren – kost‘ ja nix.

Quelle