Indexexpurgatorius's Blog

Manchmal ist es besser, die Sprache der Politiker nicht zu verstehen, über die man berichtet. Vor einer Pressekonferenz des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu in Budapest mit den Regierungschefs der vier sogenannten Visegrád-Staaten (Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei – V4) schenkten die ungarischen Kollegen und die Ungarn-Korrespondenten, die die Sprache verstehen, den zur Verfügung gestellten Kopfhörern für die Simultanübersetzung nicht viel Beachtung. Sie würden ja sowieso alles verstehen, Gastgeber Orbáns Ungarisch, und Netanjahu, der wie immer auf Englisch sprechen würde.

Aber ein Kollege von der Tageszeitung „Haaretz“ probierte die Dinger aus und stellte fest, dass da bereits etwas zu hören war, obwohl die Politiker noch gar nicht zur Pressekonferenz erschienen waren. Es war das Gespräch der Regierungschefs hinter geschlossenen Türen mit eingeschaltetem Mikrofon – einige Minuten lang, bevor Techniker die Leitung kappten. Zu spät. Wenig später standen Auszüge auf der Webseite der „Haaretz“.

„Es ist verrückt. Es ist tatsächlich verrückt“, sagte…

Ursprünglichen Post anzeigen 129 weitere Wörter