Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

haben die Selbstzerstörung gewählt

Es begann schon bei der Wahl im Saarland, wo ich im Artikel „Deutschland hat das Stockholmsyndrom“ geschrieben habe:

Es ist erschreckend. 70% der Deutschen haben ihre Geiselnehmer (CDU+SPD) wieder gewählt, wie das Resultat in Saarland zeigt. Sie solidarisieren sich mit den Verbrechern an der Macht, die sie belügen, ausnehmen und verraten.

Die gleiche Aussage trifft auf das Wahlresultat vom gestrigen Sonntag in Schleswig-Holstein zu. Die „Küstenkoalition“ wurde sehr deutlich abgewählt und die CDU kam als stärkste Partei hervor. Die deutlichen Gewinne im Saarland und in Schleswig-Holstein zeigen, dass die Mehrheit der Wähler der CDU am ehesten zutraut, die Geschicke des Landes zu leiten, was auch ein Votum für die Kanzlerin darstellt. Alternative Parteien wie die AfD, Linke und Piraten haben von den Wählern keine Chance bekommen. Über so viel Blödheit kann ich nur den Kopf schütteln.

Die Deutschen wollen offensichtlich nach 12 JAHREN Merkel-Regime noch weitere VIER Jahre von ihr verarscht werden … und über ihren Buben Macron lenkt sie auch noch Frankreich!

Das gleiche Trifft auf Länderebene zu, mit Österreich und der Wahl von Alexander Van der Bellen. Dümmer gehts nicht. Und jetzt die Franzosen. Haben sie doch am Sonntag Emmanuel Macron, die Puppe der Bilderberger und Rothschild, mit deutlicher Mehrheit von fast 65 Prozent zum Präsidenten gewählt. Einen Kasper, der NOCH NIE in irgendein Amt bisher gewählt wurde und NOCH NIE irgendwas geführt hat. Werder ein Dorf, noch eine Stadt oder eine Provinz. Was qualifiziert ihn dann als Präsidenten die „Grande Nation“ zu führen? NICHTS!!!

Man hat also einem Nobody, der keinerlei Führungserfahrung hat, das Steuer über das Schiff genannt „France“ gegeben. Einen besseren Beweis, Macron ist nur ein Statist, der nichts zu sagen hat und von oben gelenkt wird, gibt es nicht. Niemals würde in der Wirtschaft jemand so in eine Top-Position kommen, der nicht eine Abteilung und eine Niederlassung vorher geleitet hat. In Frankreich hat man jetzt den Postboten zum Konzernchef gemacht. Ist doch ein Witz und zeigt wie absurd die Politik ist.

Jedenfalls zeigen die Wahlresultate vom Wochenende, die Wähler sind völlig bescheuert und eigentlich unzurechnungsfähig. Sie haben mit ihrer Stimmenmehrheit für die kriminelle Elite, für das Establishment, für die Hochfinanz, für die Globalisten und für die Kriegshetzer, ihre eigene Selbstzerstörung gewählt. Damit wird weiter mehr von dem an verbrecherischer Politik umgesetzt, was Europa überhaupt in die Krise gebracht hat.

Mehr Souveränitätsverlust, mehr Diktatur von Brüssel, mehr Globalisierung und Vernichtung von Arbeitsplätzen, mehr Genderismus und Liberalismus, mehr Masseneinwanderung, mehr Terrorismus und mehr NATO-Interventionen und Schüren von Konflikten mit Russland. BESCHEUERT ist deshalb gar kein Ausdruck und ich habe jegliche Hoffnung verloren, die EU-Bürger kann man zu einer politischen Wende und Abkehr vom ausbeuterischen System bewegen. Sie bekommen was sie verdienen!

Na dann viel Glück mit der Puppe Macron und seiner „Mutter“ an der Seite.

Folgendes Foto zeigt Macron bei seiner Siegesrede vor der Pyramide des Louvre am Sonntagabend. Die NWO-Symbolik für seine Handhaber könnte nicht deutlicher sein!

Macron wurde von der globalen Elite ausgewählt, weil sie genug Dreck über ihn wissen und ihn damit manipulieren, und wenn notwendig, auch zerstören können, wenn er nicht ihren Befehlen folgt.

Die Rothschilds und Bilderberger lachen sich heute schief und feiern, wie sie doch ihre Marionette wieder bei den Schlafschafen durchgebracht haben, die jede Propagandalüge der Medien glauben. Er sei ein „Unabhängiger“ und ein „fähiges Staatsoberhaupt“, ist doch voll gelogen.

Unfähiger, abhängiger und höriger als dieses Bubengesicht gibt es nicht. Von Hollandes Botenjungen in nur wenigen Jahren zum Präsidenten, mit der Partei „En Marche!“, die erst vor einem Jahr gegründet wurde. Diese „Bewegung“ hat die selben Initialen EM wie Emmanuel Macron, so arrogant, eingebildet und egoistisch ist er.

Übrigens, als neues „Präservativ“ kann sich Macron gleich um die französischen Weinbauern kümmern, denn die wichtigsten Weinbaugebiete, einschliesslich Champagne, Bordeaux und Burgund, haben mindestens einen Schaden von 1 Milliarde Euro durch Frost erlitten. Die Temperaturen fielen unter Null im April und hat die Sprösslinge geschädigt. Um die Weinreben zu retten haben die Bauern alles an Wärme eingesetzt, wie Fackeln, Heissluftgeräte und sogar den Abwind von Helikopter.

Laut der Vereinigung der Weinbauern von Bordeaux sind 60 Prozent der Anbaufläche betroffen. Einige Chateaus melden, sie haben alles verloren. Frankreichs gesamte Weinproduktion ist bereits vergangenes Jahr um 10 Prozent wegen der Kälte gefallen, und macht einen Exportwert von 8,25 Milliarden Euro aus, ist also ein wichtiger Zweig der französischen Wirtschaft. Jetzt könnte sogar 40 Prozent weniger Wein dieses Jahr produziert werden.

So viel zur nächsten Lüge des Systems, das Klima würde sich wegen CO2 erwärmen, was Macron ja auch vertritt. Die Weinbauern wären froh wenn es so wäre.

Ach ja, die nächsten Wahlen in Frankreich stehen in wenigen Wochen bevor. Am 11. Juni (erster Wahlgang) und 18. Juni (zweiter Wahlgang) werden die 577 Abgeordnete des französischen Parlament neu bestimmt. Dabei ist der Werdegang von Marion Le Pen zu beobachten. Die Nichte von Marine Le Pen wurde 2012 für das Département Vaucluse im Alter von 22 Jahren als jüngste Abgeordnete in die Nationalversammlung gewählt. Sie könnte in der Zukunft was werden.


Macron wurde heute von Demonstrationen wegen seiner geplanten arbeitnehmerfeindlichen Politik „begrüsst“. Hier die Live-Bilder:

Quelle