Schlagwörter

, , , , , , , ,

Brisantes Video zu ihrem neuen gemeinsamen Buch

Das Thema Sterben wird in unserer Gesellschaft immer noch verdrängt. Sorge und Furcht, Abwehr und Ignoranz herrschen dazu. Eva Herman und Andreas Popp schrieben gemeinsam das aus ihrer Sicht längst überfällige Buch Tabubruch, denn in der Vergangenheit mussten die beiden Autoren feststellen, dass viele Menschen kaum über ein Wissen über das Leben und Sterben verfügen. Wie eine schwere Strafe erscheint er vielen, obwohl doch jedem Einzelnen ganz gewiss dieses Ereignis eines Tages bevorsteht.

Viele wissen nicht: In Wahrheit ist der Tod nichts anderes als ein Weiterleben, eine Neugeburt in eine andere Daseins-Ebene. Das Leben geht im Jenseits todsicher weiter.

Michael Vogt führt ein sensibles und hochspannendes Interview mit den beiden Autoren. Es ist eine faszinierende Reise durch das Dies-und Jenseits, eine mutige Wanderung zwischen den Welten. Es ist dies auch ein Thema, zu welchem Herman und Popp sich nie zuvor so offen äußerten.

Andreas Popp spricht über Besuche aus dem Jenseits

Der jahrelang erfolgreiche Unternehmer Andreas Popp berichtet über mehrfache Besuche Jenseitiger in der Nacht, die er vor wenigen Jahren erhielt. Wer hätte je gedacht, dass Popp einmal dazu Stellung nehmen wird? Der Wirtschaftsexperte dazu: „Nur wenige Menschen stellen die wichtigen Sinnfragen: Wer bin ich? Woher komme ich? Und wohin werde ich gehen?

Die ehemalige Tagesschausprecherin und Journalistin Eva Herman beschäftigt sich schon lange mit diesen Themen, vor allem, seit sie die letzten Tage mit ihrer Mutter an deren Sterbebett verbrachte, welche sie heute mit als wertvollste und beglückendste Lebenszeit bezeichnet.

In TABUBRUCH zeigen die Autoren den ganz einfachen Weg, den jeder Mensch schon zu Lebzeiten einschlagen kann, um jegliche Furcht vor dem Übergang, vor dem Tod, zu verlieren. Die Arbeit Hermans und Popps gründet sich auf wissenschaftlichen Untersuchungen und zahlreichen Erfahrungsberichten, sowie auf tiefgründigen Recherchen über die irdische und geistige Welt.

Das Gespräch mit Michael Vogt streift die wichtigsten Grundlagen für jeden Menschen, um den ewigen Kreislauf des Lebens und Sterbens verstehen zu lernen und frei zu werden von jeglicher Angst vor dem Tod. Ein unverzichtbares Wissen im Umgang mit schweren Krankheiten, ein wertvoller Freund für jeden Sterbehelfer, immenser Trost am Sterbebett sowohl für die Hinterbliebenen wie für den Sterbenden selbst.

Eines ist sicher:

Das Leben nach dem Tod ist keine tröstende Hoffnung, sondern eine Tatsache, mit der jeder rechnen muss.

Weitere Informationen in dem neuen Buch von Eva Herman und Andreas Popp: TABUBRUCH: Lasst uns einfach mal über den Tod sprechen

Quelle