Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Michael Winkler

Der verhinderte Allahu-akbar-Franzose von Antwerpen stammt in Wahrheit aus Tunesien, während der Allahu-akbar-Brite von London tatsächlich ein Brite gewesen ist, der früher sogar einmal einen englischen Namen getragen hatte, diesen aber abänderte, als er zum Islam konvertiert ist. Das ist jetzt der neueste Stand der Ermittlungen, die Zahl der Opfer hat sich ebenfalls um Eins erhöht, da ein 75jähriger seinen Verletzungen erledigt ist. Unverändert blieb jedoch bestehen, daß es sich in beiden Fällen um Moslems handelte, die dabei waren, den Islam in Europa durch Allah wohlgefällige Taten zu verbreiten.

Ägyptens ehemaliger Diktator Husni Mubarak ist nach sechs Jahren Gefängnis auf freiem Fuß. Der Mann ist 88, schwer krank, darf das Land nicht verlassen und gegen ihn wird noch immer wegen Korruption ermittelt, aber er ist eben frei. Vermutlich wird ihm nichts mehr passieren. Bei einer rumänischen Lösung wäre das anders gelaufen: Ceausescu wurde gleich nach der Entmachtung erschossen, hat also den Dank des rumänischen Volkes umgehend erhalten.

Zum 60. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge gab es eine Audienz der Staatchefs bei Papst Franziskus. Diese Römischen Verträge sind die Gründungsurkunde der EWG, aus der über die EG mittlerweile die EU geworden ist. Großbritannien ist bei diesem Festakt schon nicht mehr dabei. Für die Staatschefs wurde ein ungeheurer Aufwand an Sicherheitskräften getrieben, mit Militär und Polizei. Der höchste Aufwand galt Angela Merkel, ausgerechnet der Person, die mit ihrer „Flüchtlingspolitik“ die Sicherheit in Europa nachhaltig untergraben hat. Dabei verlangt die Gerechtigkeit, daß gerade sie erntet, was sie gesät hat.

Wer war doch noch gleich Klaus Esser? Das war der die deutsche Mannesmann AG in die Hände der britischen Vodafone Group gespielt hat und sich dafür die Taschen mit 50 Millionen D-Mark füllen ließ. Diese Vorteilsnahme wurde gegen eine Zahlung von 1,5 Millionen Euro gerichtlich abgesegnet – also einem Beuteanteil von sechs Prozent. Wieso ich diese olle Kamelle wieder aufwärme? Weil dem Vorstand der Opel-Werke eine Prämie in Höhe von 20 bis 30 Millionen Euro droht, wenn der Verkauf an die französische PSA wie geplant über die Bühne geht. Dieses Geld kommt pikanterweise nicht von PSA, sondern von General Motors, ist also als Dankeschön zu sehen, daß sie den Laden endlich los sind.

Ich denke, dieser alte Film ist zwar pessimistisch, aber er zeigt, wozu Politiker fähig sind. Ich finde, heute ist ein guter Zeitpunkt, ihn anzusehen.

Der größte Unterschied zwischen zwölf Jahren Hitler und zwölf Jahren Merkel besteht darin, daß die Zerstörungen nach Hitler äußerlich sichtbar gewesen waren.

Quelle