Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

2016 – 40.000 Straftaten in Flüchtlingsheimen

In den ersten neun Monaten 2016: Insgesamt 39.400 Straftaten (einschließlich Versuche) in Flüchtlingsheimen. Vertraulicher BKA-Bericht: 17.200 Fälle von Körperverletzungen in Erstaufnahme- oder Sammelunterkünften.

In den ers­ten drei Quar­ta­len des ­Jahres 2016 re­gis­trier­te das Bundeskriminalamt 39 400 Fälle (einschließlich Versuche) im Zusammenhang mit Straftaten in Erstaufnahme- oder Sammelunterkünften.

Das geht aus einem vertraulichen BKA-Bericht „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung; Lageübersicht 3/2016“ hervor, der BILD am SONNTAG vorliegt. Unter dem Begriff Zuwanderer fassen die Beamten Asylbewerber, Asylberechtigte, Geduldete, Kontingentflüchtlinge und Abgelehnte zusammen.

Laut 32-seitigem Lagebild zählte das BKA in dem Zeitraum 17.200 Fälle von Körperverletzungen, 6.500 Diebstahldelikte, 2.400 Rauschgiftdelikte, 510 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung (einschließlich Versuche) und 139 Tötungsdelikte (einschließlich Versuche) in Flüchtlingsheimen. Vom ersten bis zum dritten Quartal sank die Zahl der Straftaten laut Lagebild um acht Prozent.

Quelle