Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Schlammschlacht um Fake News

Politik und Mainstream kämpfen um das Monopol für Wahrheit. Deshalb wurden kürzlich die „Fake-News“ erfunden. Eine bedenkliche Entwicklung, die gern von Diktaturen genutzt wird. Ist es bald so weit?

Fake-News im Mainstream – Beispiel Huffington Post:

Weil dem Mainstream die Deutungs- und Meinungshoheit verloren geht will man nun so genannte Fake-News verbieten. Doch was ist wahr und was ist falsch? Und wer entscheidet darüber? Und sind es nicht gerade die etablierten Medien, die ihre Leser / Zuschauer oft für dumm verkaufen?

Die Liste der Falschmeldungen ist lang und beginnt nicht erst mit den „Hitlertagebüchern“, die angeblich der stern gefunden hatte. Auch die Berichterstattung zur Ukraine, Russland, Syrien ist oft faktenfrei und meist pure Agitation, die an Kriegshetze grenzt.

Hier nur einige Beispiele von Falschinformationen im Mainstream:
GEZielt verarscht: Die ARD & ZDF – Medienlügen

Die ganze Debatte zielt letzlich darauf ab, freie Meinungsäußerung zu unterbinden oder zumindest einzuschüchtern. So fordert  fordert der CDU-Rechtspolitiker Patrick Sensburg „Gezielte Desinformation zur Destabilisierung eines Staates sollte unter Strafe gestellt werden“. Das erinnert schon stark an vergessen geglaubte Zeiten.

Der Hamburger Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel kommentert auf Facebook: „Heiko Maas, der grösste Jurist der Nachkriegszeit, muss sich jetzt nicht mehr mit Millionenspenden an eine Stasi-Stiftung begnügen. Jetzt darf er auch noch einen Gesetzentwurf verfassen, der jedenfalls auch der Einschüchterung dienen wird. Jederman sollte klar werden, woher die Gefahren für die freie Rede wirklich rühren. Heute sind es „fake news“, morgen Deine Meinung. Mark my words!“

Quelle