Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Pensionistin (82) zu Tode gefoltert

Am vergangenen Freitagabend ereignete sich im deutschen Brandenburg ein schrecklicher Mord. Die 82-jährige Gerda K. fiel in ihrer Wohnung einem Räuber zum Opfer, der sie regelrecht zu Tode folterte.

Doch noch immer fehlt jede Spur von dem Unbekannten. Fehlen fiel schnell auf

Da die 82-Jährige am Abend der Tat auf einer Weihnachtsfeier, die sie selbst mitorganisiert hatte, nicht erschien, riefen ihre ehemaligen Kollegen bei ihrem Bruder an, berichtet BILD. Dieser verschaffte sich mit einem Ersatzschlüssel Zutritt zur Wohnung seiner Schwester.

Doch dort wartete das Grauen auf ihn: Gerda lag leblos auf dem Boden, über ihren Kopf wurde eine Tüte gestülpt. Die 82-Jährige wurde offenbar erstickt.
Raubmord

Das restliche Bild, das sich den Ermittlern bot, deutet auf einen Raubmord hin. Denn sämtliche Kästen waren geöffnet, auch Schubladen aus den Schränken gerissen. Darüber hinaus fehlte das Bargeld der alten Dame.

Die Ermittlungen sind auf Hochtouren. „Wir suchen weiter nach Zeugen“, so ein Ermittler.

Quelle