Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Zwei schwarze Immigranten geben Tochter bei

Mutter gegen Schutzgelderpressung ab.

Polizei schreitet nicht ein!

Die Schutzgelderpressung bezeichnet eine Verbrechensform der Erpressung, bei der das Opfer gezwungen ist, für versprochenen „Schutz“ eine Leistung – in der Regel Geld – zu erbringen, selbst aber grundsätzlich keine weitere Gegenleistung erhält. Normalerweise haben Bürger ein Grundvertrauen in ihren Staat, weil er seinen Bürgern Sicherheit als ein öffentliches Gut zur Verfügung stellt.

Folgende Meldung war vor kurzem auf hartgeld.com zu lesen:

 „Von einem Geschäftskollegen aus München erreicht mich heute folgender Vorfall: Die kleine Tochter klingelt an der Tür, wie jeden Tag, wenn sie von der Schule heimkommt. Als die Mutter aufmacht, stehen hinter der Tochter 2 Neger und sagen der Mutter, daß sie das kleine Mädchen von der Schule heimbegleitet haben. Es sei somit sicher daheim angekommen – und damit das in Zukunft so bleibt, soll die Mutter nun Schutzgeld zahlen. Polizei daraufhin geholt, die ,kann aber nichts machen‘, DA NOCH NICHTS VORGEFALLEN sei!“

Von Michael Mannheimer, 20.10.2016

Merkel und ihr Staat vergehen sich am

Rechtsstaat und am deutschen Volk

Die Multikulti-Clique um Merkel&Co hat den Rechtsstaat de facto bereits außer Kraft gesetzt. Was laut einem Leserbrief auf hartgeld.com vor wenigen Tagen in München passierte, ist bezeichnend für das verrottende Staats- und Justizwesen in MERKELland: Während eine deutsche Bürgerin, die nachweislich kein Radio, kein TV  und Internet besaß, wegen Nichtentrichtens der GEZ-Gebühren ins Gefängnis geworfen wurde, während gegen eine 86 deutsche Rentnerin, die vier Kinder großgezogen hatte, aber von ihrer Rente nicht leben konnte, ein Haftbefehl erlassen wurde, da sie mehrfach als Schwarzfahrerin eriwcht wurde –  ermittelte die Polizei im rotverseuchten München bei einer eindeutigen Schutzgelderpressung durch zwei schwarzhäutige Merkel-Asylanten erst gar nicht. Diese beiden „Beschützer“ brachten die kleine Tochter zu ihrer Mutter nach Hause – und wiesen sie in eindeutiger Schutzgelderpresser-Manier darauf hin, dass, wenn die Tochter auch in Zukunft von der Schule sicher nach hause kommen solle, sie, die Mutter, ein Schutzgeld zu bezahlen hätte.

Mir ist kein einziger ähnlicher Vorgang aus der bisherigen bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte bekannt, in welchem ähnlich brutal und unmissverständlich mit dem Tod eines Kindes drohend, ein solches Schutzgeld eingefordert wurde.

Sollte dieser Vorfall sich tatsächlich so ereignet haben – und daran besteht kein vernünftiger Zweifel –  hätten sich die Polizisten, die die Anzeige nicht aufnahmen und die Schutzgelderpresser nicht ermittelten und sofort per richterlichem Erlass in U-Haft verbrachten, gleich mehrfacher schwerer Straftaten schuldig gemacht. Eine wäre die Un­ter­stüt­zung ei­ner kri­mi­nel­len Or­ga­ni­sa­ti­on (Art. 260­ter Ziff. 1 Abs. 2 StGB), eine andere wäre Unterlassung einer Strafverfolgung im Amt. Die Liste der Verstöße gegen deutsches Gesetz ließe sich in diesem Fall noch um einiges erweitern.

Merkel hat den Rechtsstaat und die Rechtssicherheit de facto außer Kraft gesetzt

Während gegen Deutsche die gesamte Härte des Gesetzes aufgefahren wird, wird bei zahllosen Verbrechen – wenn diese erkennbar von Invasoren (Tarnname: „Asylanten“) verübt wurden – erst gar nicht mehr ermittelt. Bekannt ist etwa, dass die Zahl der Fahrraddiebstähle linear zur Einwanderungsquote zugenommen hat und dass dieses Delikt mehrtausendfach pro Tag vorkommt – so dass bei Fahrraddiebstahl in Zukunft nicht mehr ermittelt werden soll, um die Polizei zu entlasten.

Bekannt ist auch, dass zahlreiche Gemeinden von Invasoren begangene „Bagatelldelikte“ (Ladendiebstahl, Wohnungseinbruch) erst gar nicht mehr anzeigen, sondern die Geschädigten großzügig und unbürokratisch aus der Gemeindekasse entschädigen. Solche Delikte tauchen auf diese Weise erst gar nicht mehr in Kriminalitätsstatistiken auf.

Migrantenbonus gegen Deutschenmalus bei der Justiz

Gegenüber den Asylanten, Immigranten und Wirtschaftsflüchtlingen haben Deutsche regelmäßig das Nachsehen. Sie sind nicht nur die Leidtragenden der Invasoren-Kriminalität (Raub, Diebstahl, Körperverletzung, Mord), sondern sie müssen auch für die ihnen entstandenen Schäden zahlen. Denn da die in aller Regel Invasoren mittellos sind, werden die Opfer aus der Staatskasse – sprich, den Steuern der Opfer –  bezahlt.

Deutsche können umgekehrt mit keiner Nachsicht rechnen, wenn sie ins Fadenkreuz der Justiz geraten. Wer als Deutscher etwa gegen die Asylpolitik auf etwa auf Facebook protestiert, muss damit rechnen, dass ihm ein Strafbefehl wegen „Volksverhetzung“ ins Haus flattert. Ganze Kolonnen von linken Gesinnungsschnüfflern sind im Auftrag von Maas und den Linksparteien im Internet unterwegs, stets auf der Suche nach neuen Opfern.

Kommt eine solche Anzeige auf den Schreibtisch eines linken Staatsanwalts und Richters, hat der Diffamierte kaum eine Chance, ungeschoren davonzukommen. Die Zustände ähneln bereits so frappierend denen in der ehemaligen DDR, dass der Begriff DDR2.0 die politische Realität der Berliner Republik am besten kennzeichnet.

Doch sind Deutsche nicht nur politisch und juristisch benachteiligt, sondern – ich berichtet mehrfach darüber – auch, was die Vergabe von Sozialwohnungen oder anderen Sozialabgaben anbelangt. Invasoren werden gegenüber Deutschen regelmäßig bevorzugt. Wer dies bestreiten sollte, der ist entweder ein Dummkopf, der sich um die Vorgänge in Deutschland einen Dreck schert, oder aber er gehört zur Gilde der Immigranten-Profiteure.

Merkel, Maas und Co haben mit aktiver Unterstützung der Medien, Gewerkschaften, Kirchen und der Altparteien unser Rechtssystem faktisch außer Kraft gesetzt

Merkel hält sich nachweislich weder an nationale noch an internationale Gesetze und Vereinbarungen – und verstößt – wie Staatsrechtler betonen – gleichsam täglich gegen Gesetz und Verfassung. Dies ist ein klares Zeichen einer Diktatur – auch wenn sich das politische Establishment noch so bemüht, sich einen demokratischen Anschein zu geben. Kaum ein Artikel des Grundgesetzes ist noch das Papier wert, auf dem er geschrieben ist. Aus dem Prinzip der Gleichheit vor dem Gesetz ist das der Ungleichheit gemacht worden. Wen interessiert’s schon bei der politisch-juristischen Kaste, dass nahezu jedes Urteil, das gegen muslimische Massenvergewaltiger, Serientäter und andere Kriminelle massiv gegen den Gleichheitsgrundsatz verstoßen, der in Art 3 GG wie folgt definiert ist

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.

Man darf gewiss sein: Wäre an Stelle der beiden Schwarzen in München zwei Deutsche erschienen, um Schutzgeld zu erpressen, wäre der gesamte polizeilich-juristische Komplex massiv hochgefahren worden – und auch die Medien hätten diesen Vorfall bis ins Detail und tagelang ausgeschlachtet.

Was seitens der Regierungs- und ihrer untergeordneten Organe, seitens der beiden anderen Staatsgewalten Justiz und Legislative, gegen deutsche Bürger aufgefahren wird, ist ein Vernichtungskrieg gegen das deutsche Volk, der, weil die meisten Medien darüber bewusst nicht berichten, von der Mehrzahl der Deutschen nicht erkennt, gleichwohl doch gefühlt wird.

Niemand ist bei diesem vierten Angriff des Sozialismus gegen die bürgerliche Gesellschaft auf Seiten des deutschen Volkes. Der Angriff erfolgte in den Nachwehen des Ersten Weltkriegs, als die KPD und mit ihr verbündete Bolschewisten, die aus der Sowjetunion eingereist waren, die Novemberrevolution 1918/19 inszenierten und Dutzende deutsche Städte zu Räterepubliken nach sowjetischen Muster umfunktionierten. Dieser Angriff fand sein ende im Kugelhagel der Reichswehr, die vom damaligen SPD-Innenminister Noske zur gewaltsamen Beendigung der kommunistischen Attacke dazu beauftragt66 wurde. Angriff 2zwei geschah unter Hitler, der bekanntermaßen ebenso ein Sozialist war wie Mussolini. Damals waren Gewerkschaften, große Teile der Kirchen und fast die gesamten deutschen Intellektuellen an der Seite des Volks. Auch beim dritten Angriff, der unter der Regie der SED gegen das ostdeutsche Volk erfolgte, war das DDR-Volk nicht allein. Fast alle Weltstaaten ächteten das SED-Regime, und die Unterstützung seitens der Bonner Republik konnte ihm ebenfalls gewiss sein.

heute jedoch, nach der Vereinigung der west- und ostdeutschen sozialsten, die sich schamlos mit dem Islam zusammengetan haben, steht das deutsche Volk in der Tat vollkommenen schutzlos da. Alle staatstragenden Kräfte, von den Gewerkschaften bis zu den Kirchen, von den Medien bis zu den Intellektuellen, stehen hinter der Massenimmigration und immer rasanter werdenden Islamisierung Deutschlands.

Die wenigen Deutschen, die sich gegen ihre Abschaffung wehren, werden gesellschaftlich isoliert, persönlich gebrandmarkt und zu Nazis und Ausländerhassern stilisiert.

Dieses Isolation birgt nicht nur eine Gefahr, sondern auch eine große Chance. Sollte es dem deutschen Volk gelingen, sich seiner inneren Feinde ohne Hilfe Dritter zu entledigen, dann wird es als ein erwachsenes Volk in einen neuen Geschichtsabschnitt eintreten als freies Volk, das sich seine Souveränität ohne Hilfe von außen und zum ersten Mal in seiner Geschichte überhaupt selbst errungen hat.

Dann  wird es sich einreihen in ähnlich heroische Völker wie Vietnam, das nicht nur die amerikanische Übermacht besiegte, sondern davor auch die französischen und japanischen Besatzer aus dem Land jagen konnte. Vietnam ist heute – nach jahrhdertelanger Fremdherrschaft, ein freies, ein autarkes und ein souveränes Land, das sich seine Freiheit selbst erkämpft hat.

Dies ist dem deutschen Volk bislang nicht gelungen. Zwar hat es die ruhmreiche Revolution 1989 auf den Weg gebracht, doch diese hat nicht zum gewünschten Ergebnis des Zusammenwachsens eines neuen und freiheitlichen Gesamtdeutschland geführt. Die Wende war in Wahrheit die feindliche Übernahme des wesentlich größeren und wirtschaftlich stärkeren, jedoch ideologisch bei weitem nicht so gefestigten Westdeutschland durch die kleinere DDR.

Deutschland steht vor einem historischen Scheideweg: Entweder wird das deutsche Volk zum Knecht des linken Nach-68er-Establishments, oder zum Knecht zukünftiger islamischer Herren. Oder es gelingt ihm, beide tödliche Gefahren noch rechtzeitig zu erkennen und zu eliminieren. Denn der Sozialismus kann wie der Islam nicht besänftigt oder eingehegt werden. Beide Ideologien werden immer nach der Weltherrschaft trachten – und beiden Ideologien ist kein Opfer und kein Massenmord zu groß, dieses Ziel zu erreichen. Dies hat die Geschichte hinlänglich beweisen.

Quelle

Merken

Merken