Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Wie mediale Hofschranzen eine Scheinwelt vorgaukeln

Mainstreammedien sind die Hofschranzen der Macht und ihre führenden Eunuchen sind – wenn sie besonders wohlgefällig trällern – oftmals weit besser bezahlt als Merkel oder ihre Minister.

Via Propagadaschau

Man könnte jeden Tag eine höchst informative 30 Minuten-Sendung produzieren, allein mit den wichtigsten Informa­tionen, die ARD und ZDF unterschlagen. In einem Abgleich mit dem, was die Staats­sender stattdessen verbreiten – oft genug Lügen, unbestätigte Behaup­tungen und Verzer­rungen – würde sich ein halbwegs objektives Bild der Welt ergeben.

Sehr schnell würde man feststellen, dass nahezu alles, was täglich an wichtigen Informationen unterdrückt, gelogen und verzerrt wird, im Interesse der Mächtigen aus der öffentlichen Wahrnehmung herausgehalten oder verfälscht wird. Mainstreammedien sind die Hofschranzen der Macht und ihre führenden Eunuchen sind – wenn sie besonders wohlgefällig trällern – oftmals weit besser bezahlt als Merkel oder ihre Minister.

Lügen und Propaganda über die beiden aktuell wichtigsten Konflikte in der Ukraine und Syrien spotten jeder Beschreibung. Während man im Osten Europas „erfolgreich“ eine demokratisch gewählte Regierung mit Gewalt weggeputscht, das Land okkupiert und in Bürgerkrieg und Bankrott getrieben hat, scheitert der von Saudi-Arabien, Katar, Türkei und westlichen Staaten mit Hilfe von Islamisten und Terroristen aus aller Welt inszenierte syrische „Maidan“ an der entschlossenen Gegenwehr der legitimen Regierung in Damaskus und ihrer schiitischen und russischen Verbündeten.

In beiden Fällen – wie in sämtlichen anderen Konflikten auch, die US-Regimes in den letzten Jahrzehnten gewaltsam ausgetragen haben – hat westliche Propaganda Militanz und Terror als legitimes Mittel der Auseinandersetzung abgesegnet, wenn sie von Seiten des Westens oder im westlichen Interesse ausgeübt wurde. Hier nur von „Lügenpresse“ zu sprechen ist eine Untertreibung, denn es handelt sich um Verbrecher, die anderen Verbrechern den Boden bereiten und Tod, Elend und Zerstörung über Millionen Menschen gebracht haben.

Wie in der Ukraine, behaupten die Verbrecher der Mainstreammedien auch mit Blick auf Syrien, es handele sich um „Demokratisierung“, wenn jene, die ihre politischen Ziele nicht verwirklicht sehen, zur Gewalt greifen. Faktisch hatten weder die Anhänger des Maidan, noch die syrischen Regierungsgegner jemals eine Mehrheit hinter sich und selbst unter jenen, die der jeweiligen Regierung in Kiew und Damaskus ablehnend gegenüberstanden, dürfte die Zahl derer, die Gewalt als legitimes Mittel angesehen haben, noch einmal eine Minderheit gewesen sein.

Sind aber erst einmal Waffen im Spiel, gewinnen die Scharfmacher, Extremisten und Totschläger schnell die Oberhand. Auch das hat sich in der Ukraine und Syrien einmal mehr bestätigt. Die deutsche Lügen- und Verbrecherpresse hätte es angesichts der eigenen Historie wissen müssen. Das macht ihre Verantwortung und Schande umso größer.

Verlogene Mainstreamprostituierte, die sich über Schubser auf Pegida-Demos aufregen und umgehend nach der Polizei krakeelen, hatten für exzessive Gewalt gegen ukrainische und syrische Polizei keinerlei Verurteilungen übrig. Im Gegenteil: In einer kompletten Verdrehung des im Westen propagierten Gewaltmonopols des Staates, wurde hier wie dort die Staatsmacht angeklagt, wenn sie gewaltsame Übergriffe mit Gewalt zu unterbinden suchte.

In Syrien gehen Lüge und Verkommenheit der Hofschranzen des Imperiums so weit, dass man islamistische Fanatiker und Terroristen , die man hierzulande 24/7 von der Polizei überwachen lassen würde, zu „Demokraten“ umlackiert hat. Dort, wo dieses aus Saudi-Arabien und Katar finanzierte und vom Westen aufmunitionierte Pack die Macht mit Gewalt an sich gerissen hat, herrschen religiöse Säuberung und Scharia. Es wundert deshalb nicht, dass keiner der westlichen Propagandisten sich selbst in jene Gebiete traut, deren Machthaber er in den täglichen Lügengeschichten als „moderate Opposition“ verkauft.

Die Propaganda um Aleppo nimmt in all den Lügen und Verdrehungen der medialen Verbrecherbande noch einmal eine Sonderrolle ein. Im Kampf um die – für den gesamten Konflikt sehr entscheidende – Befreiung des Ostteils der Stadt von bewaffneten Islamisten hat man das Ruder der „Berichterstattung“ nahezu komplett an jene Kriminellen übergeben, die mit weißen Helmchen auf dem Kopf und angeleitet von anglo-amerikanischen Profis täglich neue Geschichten von „geretteten“ Kindern und bombardierten Krankenhäusern produzieren.

Bewaffnete und Militante kommen in dieser Propaganda nicht vor – weder als Täter noch als Opfer. Es gibt im ganzen Osten Aleppos nur (die letzten) Krankenhäuser, (die letzten) Ärzte und jede Menge Kinder – so die Lügenwelt die die dortigen Terroristen fabrizieren und über ARD und ZDF verbreiten.

Quelle