Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Weltkommunismus – Teil 2

v.M.Lorch

Der Kommunismus – Kapitalismus Betrug

  1. Ist der Kommunismus tot?
  2. Ist der Kommunismus nun die Bewegung der unterdrückten Massen?
  3. Wurde der Kommunist vom Kapitalismus insgeheim unterstützt?
  4. Eine Welt effektiv kontrolliert von den Vereinigten Nationen
  5. und warum ein Krieg nützlich ist.
  6. Das Eroberungsprogramm von Karl Marx und den Bankern.
  7. Finanzierung der Russischen Revolution.
  8. Die Neue Weltordnung – World Goverment.
  9. Den Kalten Krieg den es niemals gab.
  10. Die internationale Hochfinanz.
  11. The perestroika deception — Der Perestroika Betrug von ANATOLIY GOLITSYN.
  12. Der Augustputsch gegen Gorbatschow.
  13. Auszüge aus der Bundestagsitzung von 1976.
  14. Die Täuschung des Jahrhunderts / Gorbatschow – Die Doppelfalle“ von Graf Huyn.
  15. Zitate der Kommunisten.
  16. Die gewollte Vernichtung des Kapitalismus.
  17. Bailout -Theater von Henry Paulson und Goldman Sachs im Jahre 2008.
  18. Antiamerikanismus und Kapitalismuskritik ist nun ´´En Vogue´´
  19. Der Aufbau Putins als der Retter des Abendlandes.

„Architektur ist erstarrte Musik.“

– Arthur Schopenhauer (1788 – 1860), deutscher Philosoph

Eines ist nun sicher, ´´Western civilization is on the way out. ´´

Der Westen wurde sozialisiert. Dazu passt dann auch folgendes Zitat von – Vladimir Ilyich Lenin:

Destroy the family, you destroy the country.
— Vladimir Ilyich Lenin

Übersetzung:

Zerstöre die Familie und du zerstörst das Land.
Vladimir Ilyich Lenin

http://thepeoplescube.com/lenin/lenin-s-own-20-monster-quotes-t185.html

 

2. Ist der Kommunismus nun die Bewegung

der unterdrückten Massen?

In den USA gibt es viele die glauben ´´die Kommunisten´´ welche den Westen als Agenten infiltriert haben sollen, haben eben diese Dekadenz und die Zerstörung der Gesellschaft durch ihre zahllose Programme ins Leben gerufen und zwar um den Westen zu schwächen um ihn innerlich zu zerstören.

Auch gibt es deshalb in den USA zahllose Vereinigungen und folglich Stimmen von Antikommunisten.

Zum Beispiel J. R. Nyquist – er schreibt unter dem Titel:

Kommunistische Langzeitstrategie im Zeitalter der Massenvernichtung folgendes:

Es ist allerhöchste Zeit, dass wir aufwachen, uns sozusagen deprogrammieren, und den grässlichen Fakten ins Auge sehen:

Russland ist immer noch Zentrum und Motor der kommunistischen Weltrevolution, die sich vor 23 bzw. 25 Jahren, in all ihren Teilen, eine “demokratische” und “wirtschaftsliberale” Maske übergezogen hat, um den Westen einzuschläfern, das Gleichgewicht der Kräfte allmählich zu ihren Gunsten zu verschieben, und am Ende mit geballter revolutionärer Faust die gesamte noch-nicht-kommunistische Welt zu zerschmettern. Wir Heutigen stehen exakt am Rande eben dieses mörderischen Abgrunds.

https://thecontemplativeobserver.wordpress.com/treatises/

J. R. Nyquist mag in vielen Dingen Recht haben, allerding ist unverständlich wie eben diese Antikommunisten glauben können, die Wandlung der Kultur und der Wirtschaft des Westens, (oder sollte man sagen die Zerstörung der Reste der Kultur) hätte unter dem Einfluss der Sowjetunion im Westen alleine und ganz ohne Hilfe von innerhalb der westlichen Länder stattfinden können. Aber dazu später.

Wurde der Kommunist also vom Kapitalismus insgeheim unterstützt?

Gary Allen und Larry Abraham schrieb dazu 1971 ein Buch mit dem Namen
NONE DARE CALL IT CONSPIRACY, darin enthüllte er unter anderem folgende Dinge:

Einige Auszüge daraus :

Die erste Maßnahme jeglicher Verschwörung besteht darin, jedermann davon zu überzeugen, dass eben keine Verschwörung existiert. Der Erfolg der Verschwörer wird zum größten Teil von ihrer Fähigkeit bestimmt, sich und ihr Vorhaben zu verheimlichen. Die Elite der akademischen Welt und die Massenmedien geben hier eine beträchtliche Schützenhilfe, indem sie die Existenz der Insider stets nur ins Lächerliche ziehen und so deren Operationen vertuschen.

Nun könnte doch jemand auf die Idee kommen zu fragen, warum ausgerechnet die vermögenden Leute — z. B. die Kennedys, die Fords, die Rockefellers und andere, für den Sozialismus plädieren. Haben die Superreichen nicht am meisten zu verlieren?
Man versteht schnell, dass der Sozialismus eben kein Vermögensverteilungs-Programm ist, sondern eine Methode, den Besitz zu konsolidieren und kontrollieren, so ist das scheinbare Paradoxon der Superreichen, die sich für den Sozialismus so einsetzen, enträtselt.

Nun wird klar, dass Kommunismus keine Bewegung der unterdrückten Massen ist, sondern eine Bewegung ist, erschaffen von macht- und geldgierigen Insidern, um die Kontrolle über die ganze Welt zu erlangen.

Zuerst werden sozialistische Regierungen in den einzelnen Nationen etabliert, die dann durch Konsolidierung zu einer Groß-Fusion ein allmächtiger, sozialistischer Welt-Superstaat werden sollen, möglicherweise unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen.


Was will die neue Weltordnung? Will sie Krieg und wenn warum?

Hier haben wir die Ausarbeitung wie diese neue Weltordnung bewerkstelligt werden soll direkt aus dem State Department der USA von vor über 50 Jahren.

Eine Welt effektiv kontrolliert von den Vereinigten Nationen und warum ein Krieg nützlich ist.

Im Jahre 1962 erstellte Lincoln P. Bloomfield (Befürworter oder auch Agent der Globalisierung), mit dem Institute für Verteidigungsanalysen eine Ausarbeitung für das US State Department mit dem Namen:

´´ Eine Welt effektiv kontrolliert von den Vereinigten Nationen`´

in welcher er erklärt wie Konkurrenz oder sogar Kriege zwischen regionalen Superstaaten dramatisch den Bedarf für eine Weltregierung erhöhen könnten.

Er sagte darin unter anderem:

In einem normalen geschichtlichen Prozess, in welchen sich immer größere Teile der Welt durch Freihandelsabkommen und durch Vereinigungen sowie durch Kleinstaaterei usw. zwar immer mehr nähern, könnte es aber trotzdem bis zu zweihundert Jahren dauern, bis sich letztendlich die größeren Teile unter den Schirm einer Weltregierung zusammenfügen. Wenn man die Entwicklung der Vergangenheit heranzieht, könnte das sogar noch zu optimistisch sein:

Bloomfield schrieb weiter:

´´ Ich hatte deshalb vorgeschlagen einen alternativen Weg zur Entwicklung der Geschichte zu gehen. Dieser könnte eingeschlagen werden, um die organischen Stufen des Einvernehmens, die der Werte, der Formation und den Erfahrungen sowie den Entwicklungen welche also generell einer politischen Öffentlichkeit unterliegen müssten, abzukürzen.

Der Plan, sagte er, hängt von einer schweren Krise ab oder einem Krieg, welcher eine plötzliche Wandlung in den nationalen Einstellungen mit sich bringt, groß genug um eben diese Wandlung zu erreichen.

´´ Mit dem Gebrauch einer solchen Verschwörung könnte diese Ordnung´´

durch eine Serie von plötzlichen, widerlichen und traumatischen Schocks verwirklicht werden.

Bloomfield erklärt weiter.

´´ Somit kann ein hypothetisches Modell konstruiert werden, durch welches die Charakteristik, die einer Welt, welche effektiv von den Vereinigten Nationen kontrolliert wird, erfüllt werden.

Wir haben somit gefolgert das es in der Theorie, kurzfristig, mittelfristig oder langfristig möglich sein wird, durch eine Welt die am Rande eines Krieges steht—oder auch einem realem Krieg – kombiniert, mit der Entwicklungen von evolutionären Trends, welche Auswirkungen dies alles begünstigen würden, ´´

Study Memorandum No. 7 A WORLD EFFECTIVELY CONTROLLED BY THE UNITED NATIONS
A Preliminary Survey of One Form of a Stable Military Environment Lincoln P.Bloomfield Prepared for IDA in support of a study submitted to the Department of State under contract No. SCC 28270, dated February 24, 1961

http://www.un-freezone.org/bloomfield_7.html

Das Eroberungsprogramm von Karl Marx und den Bankern

Weiter führen Gary Allen und Larry Abraham 1971 im Buch

NONE DARE CALL IT CONSPIRACY,  – folgendes an:

Das Eroberungsprogramm von Karl Marx, im »Kommunistisches Manifest« las sich wie folgt:

»Zentralisation des Kredits in den Händen des Staates durch eine Nationalbank mit Staatskapital und ausschließlichem Monopol.«

Der Mann, der die bedeutendste Rolle dabei spielen sollte, Amerika mit eben dieser Zentralbank zu versehen, war Paul Warburg, der zusammen mit seinem Bruder Felix im Jahre 1902 von Deutschland in die Vereinigten Staaten einwanderte. Sie ließen ihren Bruder Max (später ein Hauptfinanzier der russischen Revolution) zu Hause in Frankfurt, um die Familienbank weiter zu betreiben (M. N. Warburg & Co.).

Als das Federal Reserve System der nichtsahnenden amerikanischen Bevölkerung heimlich untergeschoben wurde, gab es Garantien, dass es keine Zyklen von Konjunktur und Krise mehr gebe.

Die Männer, die hinter den Kulissen das Konzept der Zentralbank für die internationalen Bankiers durchsetzen, versprachen glaubhaft, dass es von nun an nur noch ein ständiges Wachstum und fortschreitenden Wohlstand geben sollte.

Charles A. Lindberg sen., (Kongressmitglied), verkündete jedoch akkurat:

»Von nun an werden Krisen systematisch erzeugt.«

Die Methode, unter Verwendung einer Zentralbank abwechselnd Inflation und Deflation zu produzieren und so die Gewinne der Bevölkerung zu zerstückeln, wurde von den internationalen Bankiers zu einer exakten Wissenschaft ausgearbeitet. Nachdem die internationalen Bankiers die Federal Reserve als Instrument zur Konsolidierung und Kontrolle des Reichtums erschaffen hatten, waren sie nun bereit, zu einem vernichtenden Schlag aus zu holen.


Weltwirtschaftskrise 1929

Zwischen 1923 und 1929 expandierte die inflationäre Geldversorgung um 62 Prozent. Das meiste dieses neuen Geldes wurde dazu gebraucht, die Börsenkurse explodieren zu lassen Zur selben Zeit, als diese enormen Mengen von Kreditgeldern erhältlich gemacht wurden, begannen die Massenmedien damit, marktschreierische Geschichten vom schnellen Reichtum an der Börse zu verbreiten. ( Genau wie in den 90 Jahren, Anmerkung des Autors )

Finanzierung der Russischen Revolution

Auch der Schwiegervater von Max Warburgs Bruder Felix — Jacob Schiff, ranghöchster Partner in der Kuhn & Loeb Co. — half bei der Finanzierung Trotzkis.

Laut dem New York Journal American vom 3. Februar 1949:

»Es wird heute geschätzt, dass Jacob Schiff ungefähr 20000000 Dollar für den endgültigen Triumph der Bolschewisten in Russland investierte identifiziert wurde.

So vollendet hat das CFR (Der Council on Foreign Relations) das Außenministerium in den vergangenen 38 Jahren beherrscht, dass außer Cordell Hull, James Byrnes und William Rogers alle Staatssekretäre CFR-Mitglieder waren, eine Regierung, die von den Insidern und deren Verbündeten kontrolliert wurde .

Das Ziel des CFR ist also schlichtweg die Abschaffung der Vereinigten Staaten mit ihrer konstitutionell garantierten Freiheit. Und es wird noch nicht einmal versucht, dies zu verbergen:

Study Nr. 7, vom CFR am 25. November 1959 veröffentlicht, rät offen zur »Bildung einer neuen internationalen Ordnung, [welche] dem Verlangen der Welt nach Frieden [und] sozialer und wirtschaftlicher Veränderung entsprechen muss . . ., eine internationale Ordnung [das Codewort für Weltregierung] . . . inklusiv der Staaten, die sich selbst als Sozialisten‘ [Kommunisten] bezeichnen.

Diese Motivation wird für die verständlich, die die Mitgliederliste des CFR studiert haben. Internationale Bankorganisationen, die gegenwärtig Mitglieder des CFR stellen, sind u. a.:

Kuhn-Loeb & Co.; Lazard Freres (direkt verbunden mit Rothschild); Dillon
Read; Lehman Bros.; Goldman, Sachs; Chase Manhattan Bank; Morgan Guaranty Bank; Brown Bros. Harriman First National City Bank; Chemical Bank and Trust und Manufacturers Hanover Trust Bank.

Führende Männer von folgenden großen Gesellschaften sind Mitglieder des CFR:

Standard Oil, IBM, Xerox, Eastman Kodak, Pan American, Firestone, US Steel, General Electric und American Telephone and Telegraph Company.

Ebenfalls Mitglieder der CFR sind Männer von so offensichtlich linksgerichteten Organisationen wie der Fabian Socialist Americans for Democratic Action, die Socia-list League for Industrial Democracy — früher Intercol-legiate Socialist Society — und die United World Federalists, die offen zu einer Weltregierung mit den Kommunisten raten.

So ergebene sozialistische Arbeiterführer wie vormals Walter Reuther, David Dubinsky und Jay Lovestone waren ebenfalls Mitglieder des CFR. Man hält diese Männer und Organisationen doch für eingefleischte Gegner der oben aufgeführten Banken und Gesellschaften, dennoch gehört sie demselben Lager an. Es liegt auf
der Hand, warum diese Tatsache nicht publik gemacht wird.

Das CFR ist völlig verknüpft mit den großen Stiftungen und den sogenannten´´Denkfabriken´´. Mit eingeschlossen in diese Verknüpfung sind die
Rockefeller-, Ford- und Carnegie -Stiftungen und die Rand-Corporation, Hudson Institut, Fund for the Republic und Brookings Institute.

Unter den Kommunikationsgesellschaften, die im CFR vertreten sind, finden wir:

National Broadcasting Corporation, Columbia Broadcasting Corporation, Time, Life, Fortune, Look, Newsweek, New York Times, Washington Post, Los Angeles Times, New York Post, Denver Post, Louisville Courier Journal, Minneapolis Tribune, die Knight-Zeitungen, McGraw-Hill, Simon & Schuster, Random House, Little Brown & Co., McMillan Co., Viking Press, Saturday Review, Business Week, Harper Bros,
und den Club »Das Buch des Monats«.

Wenn die Kontrolle einer Organisation über ein solches Aufgebot von Firmen unmöglich erscheint, so nur deshalb, weil die meisten Leute nicht wissen, dass die Gründer solcher Giganten wie der New York Times und NBC [Nationale Rundfunkgesellschaft] von Morgan, Schiff und deren Verbündeten ausgewählt, finanziert und dirigiert wurden. David Ochs von der Times und David Sarnoff von der RCA [Radiogesellschaft von Amerika] sind Beispiele hierfür.

Beide erhielten frühe finanzielle Hilfe durch Kuhn-Loeb & Co. und eine Morgan-Bürgschaft. Alle diese Firmen und Gesellschaften haben die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Öffentlichkeit das CFR nicht entdeckt und seine Rolle bei der Erschaffung einer sozialistischen Weltdiktatur nicht ausfindig macht.

Hier noch die Buchbeschreibung von – None Dare Call It Conspiracy

Zum Beispiel von :

Ezra Taft Benson — Former Secretary of Agriculture von 1953 – 1961 (früherer Landwirtschaftsminister von 1953 – 1961 ) er sagte zum Buch von Allen folgendes:

NDCC (None Dare Call It Conspiracy) is an admirable job of amassing information to prove that communism is socialism and socialism (a plot to enslave the world) is not a movement of the downtrodden but a scheme supported and directed by the wealthiest of people.

Übersetzung:

NDCC ( Niemand wagt es Verschwörung zu nennen ) ist eine bewundernswerte Arbeit der Ansammlung von Informationen um zu beweisen dass Kommunismus, Sozialismus ist und Sozialismus ( ein Komplott um die Welt zu versklaven) ist und keine Bewegung der Unterdrückten, sondern ein Plan unterstützt und gelenkt, durch die reichsten Menschen.


Was ist nun Sozialismus wirklich?

Wollen wir nun den Begriff Sozialismus definieren, dann ist Sozialismus gewöhnlich als das Eigentumsrecht bzw. die Kontrolle der Regierung über grundlegende Mittel der Produktion und Verteilung von Gütern und Dienstleistungen definiert.
Eine Analyse dieser Definition bedeutet, dass die Regierung alles kontrolliert, im Grunde also jeden Menschen.

Wenn sie diese Bereiche kontrolliert, kann sie schließlich auch das tun, was Marx vorzeichnete:

Das Recht an privatem Eigentum aufheben, die Familie auflösen und die Religion abschaffen. Ist das das Endziel der Banker?

Wie auch immer, legt man das Buch None Dare Call It Conspiracy und die kommunistische Ziele (CURRENT COMMUNIST GOALS ) von 1963 und die darin bezeichneten Machtverhältnisse, und vergleicht das mit der Welt im Jahre 2014, wird einem klar dass dieses absolut Deckungsgleich ist.

Aber wie konnten denn die Kommunisten das erreichen?

Es wird also behauptet dass zum Beispiel, die Kommunisten die Medien an sich zu reißen wollten.

Aber wie soll das denn gehen, wenn die Medien doch schon, wie von Gary Allen und Larry Abraham beschrieben wurde, schon immer von den Bankern kontrolliert wurden?

Es wird schnell klar dass es das Entgegensetzte ist, die Banker kontrollieren den Kommunismus und deshalb decken sich deren Vorgaben genau damit. Kommunismus /Sozialismus

Was ist nun Kommunismus im Gegensatz zum hier beschrieben Sozialismus?

Kommunismus steht zumeist für umfassende Gütergemeinschaft und Gleichheit der Lebensbedingungen aller Gesellschaftsmitglieder

Hier einige Zitate über Sozialismus – GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON,

Laut der Bundeszentrale der Politischen Bildung ist Sozialismus folgendes:

Sozialismus ist eine politische Weltanschauung, die darauf abzielt, eine solidarische Gesellschaft zu schaffen, in der die Grundwerte Freiheit und Gleichheit verwirklicht werden. Eine zentrale Rolle nimmt dabei die Veränderung der privatkapitalistischen Wirtschaftsordnung ein, die nach sozialistischem Verständnis soziale und ökonomische Abhängigkeit begründet und der persönlichen und gesellschaftlichen Emanzipation entgegensteht.

Lenin sagte jedoch folgendes:

The goal of socialism is communism. Vladimir Ilyich Lenin

Übersetzung:

Das Ziel des Sozialismus ist Kommunismus Vladimir Ilyich Lenin

http://thepeoplescube.com/lenin/lenin-s-own-20-monster-quotes-t185.html

„The American people will never knowingly adopt Socialism. But under the name of ‚liberalism‘ they will adopt every fragment of the Socialist program, until one day America will be a Socialist nation, without knowing how it happened.“

Norman Thomas (1884-1968) six-time U.S. Presidential candidate for the Socialist Party of America

Übersetzung:

´´ Das amerikanische Volk wird niemals wissentlich Sozialismus annehmen. Aber unter dem Namen von ´Liberalismus´ werden sie jedes Bruchstück des sozialistischen Programms annehmen, bis Amerika eine sozialistische Nation ist, ohne zu wissen wie es geschah„

Norman Thomas (1884-1968) sechsmaliger US Präsidentschaftskandidat für die Sozialistische Partei von Amerika.

http://quotes.liberty-tree.ca/quote_blog/Norman.Thomas.Quote.FFB1

Dazu folgendes Zitat von Chruschtschow:

Khrushchev:

„We cannot expect Americans to jump from capitalism to Communism, but we can assist their elected leaders in giving Americans doses of socialism until they suddenly awake to find out they have Communism.

Übersetzung

Chruschtschow

´´Wir können nicht annehmen dass die Amerikaner vom Kapitalismus zum Kommunismus hüpfen, aber wir können assistieren dass deren gewählte Führer den Amerikaner eine Dosis von Sozialismus verabreichen, bis diese dann plötzlich aufwachen und herausfinden dass sie Kommunismus haben. ´´

http://en.wikiquote.org/wiki/Talk:Nikita_Khrushchev

Im Grunde also ist Kommunismus und Sozialismus das Gleiche, der zweite Begriff wurde nur ein bisschen harmloser ausgedrückt. Richtig?

Dann ist ja alles klar, Freiheit und Gleichheit ist es, was die Banker wollen?

Die Veränderung der privatkapitalistischen Wirtschaftsordnung. Also im Ernst niemand hält die Banker zurück, ihr gestohlenes Vermögen den Armen zurück zu geben. Also, alles was der persönlichen und gesellschaftlichen Emanzipation entgegensteht, soll doch mit dem Sozialismus geändert werden? Vielleicht so wie im Arbeiter und Bauern Paradies der Sowjet Union?

Der wirkliche Sozialismus:

In Wahrheit ist der richtige Sozialismus wirklich die einzige noble und auch christliche Lebensform überhaupt, der Begriff Sozialismus wurde aber leider von den Mächtigen bis zur Unendlichkeit ausgebeutet.

Um Ihrem Endziel, der Weltregierung zu dienen, ist deren Sozialismus nicht eine idealistische Hingabe an den Mitmenschen, sondern das Hochbuchen von Schulden um angeblich altruistische Programme und die Demokratisierung der Welt zu fördern, um damit die Geblendeten um ihre eigene Rechte, und damit um ihre Zukunft zu berauben. Was ein gigantischer, satanischer und auch ausgeklügelter Trick.

Wenn das freie Unternehmertum welches im Mittelstand verankert ist, (die Großindustrie gehört schon lange der Hochfinanz) sich so weit entfernt von dem heutigen spekulativen Geld –Kapitalismus, in welchem Arbeit nichts ist und Geld alles, dann ist das System am Ende.

Alles geht hier nach Plan. Das freie Unternehmertum wurde deshalb langsam durch den spekulativen Geld –Kapitalismus ersetzt. Der Geld –Kapitalismus wurde dann aber offensichtlich diskreditiert, und deshalb bleibt, um diese Auswüchse wieder zu regulieren, zum Schluss nur der Staatskapitalismus, welcher die verwahrlosten Massen verwalten muss, übrig.

Dass aber der Staat über Geld verfügt ist ein Mythos, der Staat sind sie und ich ,der Saat kann sich nur durch Steuern oder Schulden finanzieren, welches sie dann Sozialismus nennen, und nachdem die verarmten Massen zum Schluss nach dem Staat schreien werden, ist es dann der Kommunismus.

Nein, Kommunismus ist ( abgesehen vom Namen ) ganz und gar nicht tot, ganz im Gegenteil er hat die westliche Welt mit Hilfe der Banker komplett unterwandert, was auch schon immer das Endziel dieser Unternehmungen war.

Am Ende wird dann halt alles vom Staat geregelt, der Staat wird von Intervenieren durch gedrucktes Geld regiert, was zur absoluten Enteignung der Bevölkerung führen wird.

Letztendlich wird das auch zum kompletten Wirtschaftskollaps führen, welcher für die Unbrauchbarkeit des freien Wirtschaftssystems angeführt werden wird, und folglich deshalb der kommunistischen Planwirtschaft Platz machen muss.

The Capitalists will sell us the rope with which we will hang them.

Übersetzung:

Die Kapitalisten werden uns den Strick verkaufen mit dem wir sie hängen werden.  – Vladimir Ilyich Lenin

Wenn also die kapitalistischen Banker, die Kommunisten welche drohen den Kapitalismus ausrotten zu wollen, mit Geld und Waffen versorgen, dann ist das schwer zu verstehen. Man müsste also annehmen dass die Banker entweder dumm sind, oder dass sie eben diese angeblichen Feinde beherrschen und alles deshalb nur Theater ist. Richtig?

Nun kann man den Bankern vieles vorwerfen, Dummheit leider nicht.

Wir wissen nun auch dass sich die Ideen der Banker sich mit den Ideen der Kommunisten decken. Zufall?

The way to crush the bourgeoisie is to grind them between the millstones of taxation and inflation. — Vladimir Ilyich Lenin

Übersetzung:

Die Methode das Bürgertum zu zerdrücken, ist sie zwischen den Mühlsteinen der Steuern und der Inflation zu zermahlen. –  Vladimir Ilyich Lenin

Ist es nicht genau das, was jetzt in allen westlichen Ländern geschieht um den Mittelstand zu dezimieren?

http://thepeoplescube.com/lenin/lenin-s-own-20-monster-quotes-t185.html

Fragen sie sich selbst, wie weit wir nun weltweit, wirtschaftlich und kulturell seit den letzten 20 Jahren in die beschrieben Richtung gingen und sie werden zu dem Ergebnis kommen das die ´´Neue Weltordnung´´ sehr große Fortschritte machte.

ENDE TEIL II

ZUM TEIL III